Einspruch gegen Bußgeldbescheid und Ratenzahlung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du gegen den Bußgeldbescheid Widerspruch einlegst, gibt es 2 Möglichkeiten: Den Widerspruch wird stattgegeben, das Verfahren eingestellt. Oder der Widerspruch ist unbegründet bzw. die Gründe sind unzureichend - dann wird üblicherweise der Vorgang an das zuständige Gericht abgeben. 

Eine Ratenzahlung dürfte kein Problem sein. Du musst nur belegen, dass Du nicht in der Lage bist, die Forderung auf einem Mal zu bezahlen. 


Der Antrag auf Ratenzahlung sollte erst nach Abschluss des Widerspruchsverfahrens gestellt werden bzw. sollte der Antrag so formuliert sein, dass damit keine Anerkennung einer Schuld verbunden ist. Ein Widerspruchsverfahrens schmälert nicht die Chance auf Ratenzahlung. Das sind zwei getrennte Verwaltungsverfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mafia2go
21.11.2015, 00:30

danke erstmal für deine ausführliche antwort. Also Wenn die polizei meinen einspruch nicht anerkennt dann kommt das gleich vor Gericht ohne das ich das verhindern kann? Würden mir dann wenn das Gericht entscheiden würde das mein einspruch unbegründet war kosten entstehen?

0

Ratenzahlung ist meist möglich, wenn du eine angespannte Finanzsituation darlegen kannst. Wenn du Einspruch einlegst, wird zunächst ein Verfahren eröffnet und der Bußgeldbescheid ausgesetzt. Also kannst du in dem Moment keine Ratenzahlung beantragen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du selber weißt das diese Strafe richtig ist, dann setz dich mit denen in Verbindung und mache eine Ratenzahlung aus, normal lassen die sich darauf ein .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?