Einspruch gegen Baugenehmigung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wegerechte sind Privatrecht und können und brauchen von der Bauaufsicht nicht berücksichtigt werden.

Der Berechtigte kann und wird aber das Gebäude privatrechtlich verhindern (Landgericht) und bei ordnungsgemäßer Grundbucheintragung sofort Recht erhalten. Die "unbeschadet der Rechte Dritter" erteilte Baugenehmigung kann dann nicht vollzogen werden.

Also: Vor Grundstückskauf immer ins Grundbuch einsehen !!!!

Da es sich nur um eine Nutzungsänderung handelt ist das Fahrtrecht ja nicht weiter betroffen, da es ja gar keine Baumaßnahme gibt, bzw. diese Straße überbaut wird. Das LRA kann genehmigen, gerade wenn die Unterschrift fehlt wird er angeschrieben und um Stellungnahme gebeten. Hat er oder auch nicht Stellung genommen wird nach Aktenlage entschieden.

Natürlich kann er Widerspruch einlegen und das natürlich erst wenn ein Plan genehmigt wurde. Gegen was würde er sonst Widerspruch einlegen, gegen Gedanken, Träume, Phantasien ...?

Haben wir bei unserem Nachbarn damals auch gemacht, weil er sein Grundstück zu hoch aufgeschüttet hatte. Nachdem wir dann einen Abstandsstreifen vereinbart hatten, haben wir dann unser ok gegeben und er durfte weiterbauen.

Gut mit Wegerecht kenn ich mich jetzt persönlich nicht aus, weiss nur dass dieses ähnlich wie Kanaldurchleitungen ein Riesengesch.ss mit sich bringen. Rechne lieber mal damit dass du anders bauen musst.

Wenn Du auf der anderen Seite nachweisen kannst, dass dieses Wegerecht nicht mehr nötig ist (andere Zufahrtsmöglichkeiten bzw seit xx Jahren nicht genutzt wurde) könnte es sein, dass man dir dennoch Recht gibt. Da gibts aber sicher einen Sachbearbeiter, der sowieso vor Ort die Sachlage prüft. Ruf den mal an, wie die Sachlage derzeit ist.

Erneuerung eines Zaunes im Außenbereich?

Guten Tag!

Ich habe vor drei Jahren ein Haus mit Grundstück (in Thüringen) gekauft. Das Grundstück ist komplett eingefriedet. Der hintere Teil des Grundstückes (ca. 8m) befinden sich im Außenbereich. Hinter dem Grundstück befindet sich eine ca 250m breite Ackerfläche - dann kommt ein Wirtschaftsweg und dann soweit das Auge blicken kann wieder Äcker und Wiesen.

So weit - so gut!

Wir haben uns nun einen Hund gekauft. Sie werden es ahnen - der vorhandene Zaun ist mit ca. 90cm Höhe zu niedrig. Ich möchte den ledierten alten Zaun durch einen neuen Zaun ca, 140cm hoch ersetzen.

Nun sagte mir ein Freund, dass dies im Außenbereich nicht zulässig ist. Ich dürfte lediglich den alten Zaun reparieren.

Genau genommen müsse der Bereich meines Grundstückes eigentlich der Gemeinheit zur Verfügung stehen und dürfe gar nicht eingezäunt sein.

Ich kann es nicht fassen! Der Zaun wurde schon geliefert. 25m, davon 18m hintere Grundstücksabgrenzung und 7m zum Nachbargrundstück hin. Die Nachbargrundstücke sind ebenfalls im Außenbereich eingefriedet. Der eine Nachbar hat ebenfalls letztes Jahr neue Pfosten und Zaunsfelder gesetzt.

Aufgrund unseres Hundes sehe ich mich gezwungen den Zaun zu erneuern.

Was empfehlen Sie? Auf Knien bettelnd einen Bauantrag stellen (der wohl ganz sicher abgelehnt wird) oder den Zaun einfach errichten (außer meinen direkten Nachbarn kriegt dies keiner mit) und im Falle des Falles darauf pochen, dass der neue Zaun lediglich eine Ausbesserung / Reparatur des vorhandenen Zaunes darstellt? Vorhanden ist ein selbst zusammengeflickter Maschendrahtzaun - errichten möchte ich einen Doppelstab-Mattenzaun.

Ich bitte Sie um konstruktive Hilfe. Ich kann unmöglich den Hund auf meinem Grundstück angeleint oder gar im Zwinger lassen.

Vielen Herzlichen Dank.

...zur Frage

Imbisswagen aufstellen "Baugenehmigung"?

Hallo Leute, kann einer mir bitte helfen ich werde verrückt...

Habe vor einen Imbisswagen (Anhänger) zu eröffnen.
Habe eine Private Stellplatz gefunden. Möchte 6 mal die Woche an einem Ort bleiben (also fest). Habe keine Stehtische oder Sitzplätze also das verzehr vor Ort am Imbiss ist nicht vorgesehen. Und Alkohol wird auch nicht verkauft.

Brauch ich jetzt eine "Baugenehmigung" oder reicht nur eine normale Gewerbe mit einer Genehmigung ohne Bauantrag?

Hab schon mein Imbisswagen gekauft alles ist schon bereit, nur leider kann ich seid 4 Monaten nicht anfangen weil jeder was anderes sagt.. Die Bauämter sagen auch alle was anderes. Habe schon für ein Stellplatz einen Bauantrag gestellt, und die wurde abgelehnt (wegen Nachbarn). Dann sagen andere Imbissverkäufer das man keine Baugenehmigung braucht. Was ist jetzt richtig? Und gibt es irgendwelche ausnahmen in meinem fall?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen...
Liebe Grüße

...zur Frage

Auflagen bei fiktiver Baugehemigung?

Wir hatten einen Bauantrag nach vereinfachtem Verfahren gestellt (Meck.-Pom.) für ein Gebäude, das mit Denkmalschutz belegt ist.

Beim vereinfachten Verfahren muss die Behörde innerhalb von drei Monaten eine Entscheidung treffen, ansonsten gilt der Bauantrag als genehmigt.

Das ist dem Bauamt nicht gelungen.

Somt gilt der Bauantrag als fiktiv genehmigt. Nachdem ist das mit dem Bauamt telefonisch geklärt hatte, habe ich ein paar Tage später eine Baugenehmigung bekommen, die eine ganze Reihe von Auflagen enthält. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Denkmalschutz.

Meine Frage ist

Ist es zulässig, in einer fiktiven Baugenehmigung Auflagen einzufordern? Diese waren ja nicht Bestandteil meines fiktiv genehmigten Bauantrages. Durch die fiktive Genehmigung würde ich erwarten, dass das Vorhaben so wie beantragt auch genehmigt ist.

Weiß hier jemand Bescheid? Im Baurecht habe ich nichts dazu gefunden.

Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Scheune ausbauen auch ohne Baugenehmigung ?

Hallo,Es geht darum das wir gerne in der Scheune neuen Wohnraum schaffen möchten. (Innenausbau der Scheune) Die Scheune ist direkt am Wohnhaus dran auf dem Eigenen Grundstück. Das Grundstück ist 3000 m² Haus und Scheune stehen nicht ganz mittig also keine Grenzbebauung . Die nächsten Nachbarn kommen erst nach 100 m Entfernung von der Scheune. Es wird nur innen Wohnraum geschaffen und meine Frage ist braucht man dafür eine Genehmigung. Statik wird nicht beeinflusst. Der neue Wohnraum beträgt circa 90 m².

...zur Frage

Kosten für fiktive Baugenehmigung auch nach Ablauf der Frist?

Ich musste auf Verlangen des Bauamtes für einen Holzschuppen einen Bauantrag stellen. Frist zur Bearbeitung in Mecklenburg-Vorpommern: 3 Monate. 1 Woche nach Ablauf der Frist kommt die Genehmigung samt Gebührenbescheid über 100,00 Euro . Die Genehmigung galt für mich automatisch erteilt, weil ja die Frist abgelaufen war. Das Bauamt hat eigentlich nichts getan, beruft sich auf eine "fiktive Genehmigung", die einer ausdrücklich erteilten Genehmigung gleichzusetzen sei. Auf ein Gesetz wird nicht verwiesen Ist das tatsächlich so? Gebühren fürs Nichtstun?

...zur Frage

Kann Nachbar Bau eines Balkons verhindern, obwohl Abstandfläche eingehalten wird?

Wir planen einen Balkon, der die regulären 3m Abstand zur Nachbarsgrenze wahrt. Da die Nachbarn aber sehr streitsüchtig sind, würden wir gerne wissen, ob er diesen Bau verhindern kann. Unser Architekt hat den Bauantrag vor ein paar Tagen eingereicht, wenn wir die Genehmigung erhalten, sichert uns diese ab?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?