Einspruch beim Erbschein

5 Antworten

Wenn gesetzliche Erbfolge eingetreten ist, weil kein Testament vorliegt, wird das Nachlassgericht auf Antrag eines (Mit-)Erben einen Erbschein erteilen, der diese Erbfolge ausweist; das Nachlassgericht hat zu ermitteln, welche gesetzlichen Erben vorhanden sind.

Ist testamentarische Erbfolge eingetreten und bestehen Meinungsverschiedenheiten zwischen den Erben darüber , muss das Nachlassgericht gem. § 2358 BGB ermitteln, wer Erbe (und zu welchem Anteil) geworden ist und aufgrund dieser Feststellungen wird es dann den Erbschein erteilen. Wer mit dem Inhalt des Erbscheins nicht einverstanden ist, kann Rechtsmittel dagegen einlegen (Einziehung beantragen); das Oberlandesgericht entscheidet dann in letzter Instanzendgültig darüber. Nehmen Sie sich aber für dieses Verfahren einen guten Anwalt; für Laien ist das zu kompliziert.

Das Gericht entscheidet über die Auslegung des letzen Willens des Erblassers und erteilt dementsprechend den Erbschein.

Das beste ist, SOFORT einen Fachanwalt zu beauftragen, Erbstreitigkeiten sind eine fiese und sehr komplexe Sache. Das Gericht entscheidet erstmal gar nichts, das müsste sicherlich verhandelt werden. Ohne Anwalt ist man da schlecht bedient... Viel Erfolg! :))

Erbschein ist da ,was nun?

Der Erbschein für 2 Erben ist da. Nur der eine Erbe verweigert jegliche Kommunikation. Wie geht man vor mit einer Immobilie, einem Auto und Bargeld auf dem Konto? Der andere muß doch dem Verkauf immer zustimmen, oder? Bleibt da nur der Gang vor Gericht? Muß der Erbe Verweigerungsgründe nennen?

...zur Frage

Gemeinschafts-Erbschein jetzt vom Notar beantragt, wie hoch sind Kosten bei Ehefrau und 3 Kinder? ETW Hälfte bei 32.000,-€? Habe schon Rechnung von 220€ von ih?

Wieso nimmt Notar Gebühren beim Erbscheinantrag? Auch Schreib und Telef. Gebühren habe ich zur Rechnung erhalten. Notar sagte mir, das Nachlassgericht nimmt noch mal die selben Gebühren! Auf Euren Seiten lese ich oft, es kosten kein Geld bei Erbscheinantrag und Grundbucheitrag/änderung! Muss nicht mein Witwenanteil von 1/4 von der Erbmasse abgezogen werden? Wenn die ETW Hälfte bei 32.000,- TD ist und mein Anteil vom Ehemann, warum muss ich dadurch höhere Kosten bei Erbmasse zahlen?? Seine 3 Kinder reagieren auf garnichts und ich muss dann alle Kosten vorschießen!? Es gibt 2 Sparbücher, bekomme ich das Geld nur bei allen Unterschriften der Erben Bitte unbedingt Antwort, danke im voraus!

...zur Frage

Gemeinschaftlicher Erbschein oder Teilerbschein

Hallo, nach dem Tod meiner Schwiegermutter ist meine Frau Erbin gemäß der gesetzlichen Erbfolge. Das Erbe teilt sich auf 5 Geschwister auf, weitere Erbansprüche sind nicht bekannt. Das Erbe besteht aus einer Immobilie (Haus) und Barvermögen. Meine Frau erwartet, dass sich die Erben nur sehr schwer einigen werden, kurz es wird Streit befürchtet. Frage: Was ist besser Teilerbschein oder gemeinschaftlicher Erbschein? Welche Auswirkungen und Folgen können durch die verschiedenen o. g. Erbscheine enstehen, es geht vor allem um die Handlungsmöglichkeiten der einzelnen Erben und der daraus entstehenden Folgen. Schon jetzt vielen Dank für eure Antworten. Gruß FritzF

...zur Frage

Wir drei haben einen Erbschein erhalten. Alle 3 sind mit 1/3 Erbberechtigt. Was tun mit Erbschein?

Im vom Nachlassgericht bestätigten Erbschein steht, dass jeder 1/3 erbt. Aber von welchen Geld oder Sachwerten? Immobilie und Geldkonto vorhanden! Es sind auch schon in den Jahren davor Sach- und Geldwerte ausgezahlt worden. Von was ging das Nachlassgericht aus?

...zur Frage

beglaubigte Abschrift Erbschein?

ich habe ein Haus geerbt das einer Erbengemeinschaft gehört mir gehören 50% Ich habe das Haus von meinen Onkel vererbt bekommen In dieser Erbengemeinschaft war bis 2010 meine Tante die 25 % hielt diese verstarb 2011 und vererbte das Haus Ihren Lebensgefährten der dann 2012 starb und das Haus weitervererbte an weitere 4 Personen . Ich habe das Haus vor 2 Monaten geerbt und will es jetzt verkaufen die restliche 25% gehören meiner Cousine die nicht gegen einen Verkauf hat .Von den 4 Personen denen der Lebensgefährte das Haus vererbt hat sind noch 3 am Leben eine Frau ist verstorben die drei haben auch nichts gegen eine Verkauf wenn ich mich nur drum kümmere und da ist das Problem. Der Lebensgefährte hat sich nicht ins Grundbuch eintragen lassen seine 4 Erben auch nicht das ist die ganzen Jahre so gegangen jetzt war ich beim Notar dort sagte man mir wenn diese nicht im Grundbuch stehen soll ich die Erbnachweise bringen . Meine Tante hatte seinerzeit den Lebensgefährten per Testament alles vermacht der Lebensgefährte hat seinen 4 Erben auch alles per Testament vermacht ich habe die restlichen Erben von den Lebensgefährten angesprochen wegen des Erbscheines die wollen sich auch nicht drum kümmern Ich muss den Besitzübergang nachweisen von der Tante zum Lebensgefährten vom Lebensgefährten zu den 4 Erben . Bekomme ich vom Nachlassgericht beglaubigte Abschriften oder so etwas ähnliches der Notar will das haben sonst kann der Verkauf nicht stattfinden. Ist alles total verfahren aber für mich ist das auch Neuland

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?