Einspritzdüse was passiert im Dieselmotor?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Kolben trifft nicht auf die Einspritzdüse. Der Kolben komprimiert die Luft, die erhitzt sich dadurch. Dann wird der Kraftstoff eingespritzt und entzündet sich. Durch die Explosion wird der Kolben wieder nach unten gedrückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BraumMain 09.11.2016, 17:25

danke

0

Wenn der Kolben das Luft -Diesel Gemisch komprimiert, zündet das Gemisch von selber. ( Selbstzünder)  

Oder was willst Du Wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tellensohn 09.11.2016, 17:43

Leider auch falsch. Es wird nur Luft komprimiert. Diese wird durch das Komprimieren so heiss, dass wenn die Einspritzdüse im richtigen Moment (wenn der Kolben oben ist) den Diesel einspritzt, dieser sich sofort entzündet.

Dazu reichen, bei Verwendung des teurer Diesels (in CH Ultimate-Diesel), bereits rund 280 Grad Celsius aus.

Nomaler Diesel braucht knapp über 300 Grad, Heizöl etwa 400 Grad.

Diese Zündwilligkeit wird durch die Cetanzahl ausgedrückt.

Heizöl hat etwa 40 Cetan, normaler Diesel etwa 50 Cetan, Ultimate Diesel mehr als 50 Cetan.

Benzin hingegen zündet erst bei etwa 700 Grad. Beim Benziner wird nämlich ein Zünd fähiges Gemisch von Benzin und Luft komprimiert. Auch wenn es heiss wird, darf es nicht (zu früh) zünden. Das Zünden macht man dann im richtigen Moment (wenn der Kolben oben ist) mit einem Zündfunken.

Kraftstoff soll also möglichst bei tiefen Temperaturen schon selber zünden, Benzin hingegen bei möglichst hohen Temperaturen.

Achtung für Fachleute, ich habe hier sehr einfach formuliert. Aber es geht wohl zu weit, auch noch den Zündverzug zu nennen.

Es grüsst

Tellensohn   

0
Rockuser 09.11.2016, 17:48
@Tellensohn

Danke, das der Diesel so Spät eingespritzt wird, wusste ich nicht. 

0

Was möchtest Du wissen?