Einsetzen eines Betreuers erforderlich trotz Generalvollmacht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Morgen, die Betreuungsvollmacht ist wirksam und vorrangig! Jeder Richter hat sie zu akzeptieren. Es sei denn gegen die Benannte (Betreuungsperson) spricht etwas gravierendes oder die Betreuungsvollmacht wurde erst ausgestellt, als der zu Betreuende nicht mehr in der Lage dazu war. Immer sollte der zu Betreuende seinen Willen äußern können und dem soll nachgegangen werden. Alles Gute!

Ein Betreuer wird zuerst einmal nur bestellt, wenn ein entsprechender Antrag bei Gericht gestellt wurde. Dann folgen ärtzliches Gutachten, Stellungnahme der Beteiligten und Bestellung des Betreuers.

Nach § 1896 Abs. 2 BGB ist eine betreuung nur dann erforderlich, wenn für die zu besorgenden Angelegenheiten kein Bevollmächtigter vorhanden ist. Besteht also eine Generalvollmacht, ist keine Betreuung notwendig, es sei denn, der Bevollmächtigte lebt nicht mehr oder trägt vor, dass eine Bevollmächtigung nicht ausreicht.

An sich ist gerade die Betreuung durch einen Angehörigen nicht viel anders als das Handeln als Bevollmächtigter. man kann sich aber vor allem bei Banken, Krankenhäusern, Versicherungen stc. besser legitimieren. Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass Betreuer gegenüber dem Gericht auch Mitteilungspflichten und eine jährliche Berichts- und Rechnungslegungspflicht haben un für viele Rechtsgeschäfte gerichtlicher Genehmigungen bedürfen.

Also immer lieber Vollmacht als Betreuung, wenn man eben nciht möchte, dass der Bevollmächtigte der Kontrolle des Betreuungsgerichts unterliegt.

Das Betreuungsverfahren hat die frühere Vormundschaft ersetzt und ist jetzt differenzierter bzgl. der einzelnen Lebensbereiche. So gibt es z.B. die Vermögenssorge, die Gesundheitssorge usw. . Für den Betreuer kann auch ein Genehmigungsvorbehalt angeordnet werden.

Im Allgemeinen dürfte eine Vollmacht genügen, allerdings bezieht sich eine solche Vollmacht eher auf Rechtsgeschäfte.

Ein Betreuer wird gerichtlich bestellt und kann sich so gegenüber Dritten besser legitimieren. Letztlich hat man als Betreuer weitergehende Befugnisse.

Mit einer Generalvollmacht kann man sich selbst zum Betreuer ernennen. zumal es auch der Wunsch der zubetreuenden ist

Man kann sich nicht zum eigenen Betreuer benennen. Denn Betreuung ist nur dann erforderlich, wenn man seine eigenen Angelegenheiten nicht ausreichend selbst regeln kann.

0

Was möchtest Du wissen?