Einseitiges "Nasenbluten" zusammen Hang mit Nasennebenhöhlen Entzündung?

2 Antworten

Zu Deiner Beruhigung: es kann durch die Nasennebenhöhlementzündung kommen. So wie Du es beschreibst, könnte sie sogar chronisch verlaufen. Da ist zwischenzeitliches Blut normal. Das Blut kommt von den gereizten Schleimhäuten in der Nase. Durch häufiges Putzen können auch mal kleine Gefäße platzen und ausbluten. Kein Grund zu Sorge, aber der Gang zum Arzt ist ein guter erster Schritt ;-) Gute Besserung!

Dann bist du der einzige Mensch , den ich kenne der bei einer Nasennebenhöhlenentzündung fast frei atmen kann.

Natürlich kann bei einer lange andauernden Entzündung (du hast ja auch erregerbelastetes Sekret in der Nase, nicht nur in den Nebenhöhlen) die Schleimhaut so wund und angegriffen sein, dass es schon mal zu kleineren Blutungen kommt - erst recht, wenn du Nase putzt und Druck aufbaust.

Wenn es nicht zu "richtigem " Nasenbluten kommt, dann ist es vielleicht eine Kapillarblutung an einer wunden Stelle der Nasenschleimhaut.

Ich denke eher nicht, dass es ein Fall für den Arzt ist.

Ich finde es eher gefährlich, mit einer Nasennebenhöhlen-entzündung monatelang unbehandelt herumzurennen.

Hast du dir schon mal eine Nasendusche + Emser Salz für eine Spüllösung in der Apotheke geholt? Notfalls geht auch eine Kochsalzlösung.

Und mein Geheimtipp bei einer Nebenhöhlenentzündung ist sein Jahren ein homöopathisches Präparat "Sinusitis Hevert" .

Völlig geschmacklose Lutschpastillen, die aber etwas zum Schleimlösen enthalten.

Seit ich das Zeug kenne, hatte ich zwar trotzdem ab und an mal heftigen Schnupfen (gern auch allergisch wie jetzt gerade), aber keine Nebenhöhlenentzündungen mehr.

Die hatte ich vorher mehrmals im Jahr, weil sich wegen etwas schiefer bzw. verdickter Nasenscheidewand jeder Schnupfen in den Nasennebenhöhlen festgesetzt hat.

Ich kann das Präparat nur empfehlen ...

26

also um genau zu sein habe ich die Nasennebenhöhlen Entzündung schon seit August es wurde zwischendurch zwar mal etwas besser aber nie weg. Ich gehe ja auch nicht wegen den leichten Blutungen zum HNO sonder wegen der chronischen Sinusitis. Und ich habe ständig ein druck Gefühl auf der Stirn und druckt manchmal auf mein Kiefer, Und habe dan öfters Ohrenschmerzen die echt nerven. wenn ich so im Alltag durch die Nase atme bekomme ich genug Luft aber bei Sport z.b nicht da reicht die Nase nicht aus. Meine Nase putze ich eigentlich gar nicht so oft weil es nichts bringt es kommt sowieso nichts raus. Meine ganze Familie hat das Problem damit :/ Ich hoffe man kann was machen.

0

Gelber Speichel durch Nasennebenhöhlen?

Hallo zusammen,

ich habe seit einiger Zeit Probleme mit meinen Nasennebenhöhlen. Ich hatte vor ein paar Wochen Zahnschmerzen bekommen, die ich schon ein mal hatte. Nachdem ich damals beim Zahnarzt war und dieser nichts gefunden hat, wurde ich zum HNO geschickt da ich wohl eine länger währende Nasennebenhöhlenentzündung hatte. Dieser verschrieb mir Antibiotika und die Zahnschmerzen gingen weg. Diese Zahnschmerzen hatte ich diesemal wieder. Bei den Zahnschmerzen tun mir mehrere Zähne immer weh. Ich habe aber keine Druckschmwerzen oder Probleme bei kälte oder wärme. Es ist auch nichts geschwollen und mein Zahnfleisch ist auch in Ordnung. Also bin ich zum HNO Arzt, auf dem Ultraschall sah er das die Nasennebenhöhlen gefüllt waren und ich eine Entzündung hatte. Ich bekam dann Antibiotika. Die Zahnschmerzen wurden dann auch besser und teilweise waren Sie auch ganz weg. Aber irgendiwe war das noch nicht in Ordnung da mir die Nase ständig lief aber nur auf der rechten Seite. Da ist mein Nasenloch durch meine Schiefe Nasenscheidewand verenkt. Mein HNO Arzt sagte nur ich soll das Nasenspray weiterhin nehmen. Bis das irgendwann dann weg ist. Und er könne nicht weiterhelfen.

Also bin ich zu einen anderen HNO Arzt. Dieser schaute mir in die Nase und sah das meine Nasenschleimhäute angeschwollen waren und dadurch die Nase ständig läuft. Ich bekam NASONEX Nasenspray und eine Salbe welche ich mir in die Nase schmieren sollte. Dies morgen uns Abends. Dies ist jetzt 3 Wochen her. Seit ein paar Tage habe ich nur das Gefühl das ich ständig Schleim im Hals habe. Dies merke ich beim Schlucken. Und seit 2 Tagen bekomme ich Ihn auch teilsweise beim Räuspern in den Mund. Dieser ist gelblich. Wenn ich meinen Speichel auch ohne räuspern ausspuckte ist er fast immer ein wenig gelblich bzw. gelblicher Schlein ist drin. Morgens nach dem aufstehen ist es besonders viel. Meine Zunge hat auch einen gelblichen Belag und ich habe einen komischen Geschmack manchmal im Mund. Meine Zahnschmerzen sind kaum noch da und ich habe Sie aber auch teilweise auf der linken Seite. Ich war gestern beim HNO Arzt und dieser meinte das es alter Schleim ist der sich jetzt löst. Dies sah er auch als er mir in den Hals schaute. Ich solle weiterhin das Nasenspray nehmen und die Salbe und die Nase spülen. Dies sollte dafür sorgen das der ganze Schleim aus der Nasenhöhle kommt.

Kann der gelbliche Speichel und der Belag auf der Zunge durch den Schleim im Hals kommen? Oder habe ich vielleicht eine Zahnwurzelvereiterung die ich nicht mitbekommen habe und der gelbliche Speichel und der Belag kommt vom Eiter aus dem Zahn? Woran merkt man eigentlich einen vereiterten Zahn und wie sieht der Eiter aus?

Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen.

Gruß Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?