Einseitiges Kopfstechen abklären

4 Antworten

Da Dir auch übel wird, und Du sicher lieber die Dunkelheit dabei magst, klingt es nach Migräne, falls wieder so ein Anfall kommt, lass es doch beim Arzt abklären

Mehr kann man zu diesem Thema nicht schreiben. Der nächste Schritt führt zum Arzt.

0

Ein Tumor im Kopf oder Rückenschmerzen treten normalerweise nicht zusammen mit Übelkeit auf. Einseitige Kopfschmerzen in Verbindung mit Übelkeit sind eher ein Hinweis auf Migräne.

Typische Anzeichen von Migräne sind:

Meistens einseitiger Kopfschmerz, Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer zutreffen

Bei deinen Symptomen sollte man schon zum Arzt gehen – das ist keine Übertreibung. Man möchte schließlich wissen was als Ursache in Frage kommt, damit man etwas dagegen machen kann. Ein Neurologe ist in deinem Fall erst mal der richtige Facharzt. Er kann auch weiter überweisen, falls die Ursache doch nicht in seinem Fachgebiet liegen sollte.

Falls ein Neurologe bei dir Migräne feststellt, kannst du in einem anderen Beitrag von mir mehr darüber lesen:

http://www.gutefrage.net/frage/migraene-----hilfe#answer71897151

Leider schreibst du nichts darüber, wie oft das passiert, wie lange dieses "Stechen" andauert und was du dagegen tust.

Tumor würde ich bei der Symptomik nicht unbedingt vermuten. Dennoch solltest du zum Arzt gehen, es könnte auch eine Entzündung sein (z. B. eines Gesichtsnervs, ggf. eine Entzündung im Ohr, du schreibst zu wenig, um das aus der Ferne beurteilen zu können).

Vorab könntest du den Migränetest auf www.miginfo.de machen (oben rechts: Habe ich Migräne?). Der Arzt wird ganz ähnliche Fragen stellen.

Migräne mit Aura - Erfahrungen - Tipps - Medikamente. Wie geht ihr damit um?

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern mal wieder einen ziemlich heftigen Migräneanfall + Aura. Bevor ich meine Fragen stelle, möchte ich euch kurz berichten wie es bei mir abläuft. Vorgestern hatte ich schon auf der rechten Kopfseite leichte Kopfschmerzen. Leichtes Dröhnen und Pochen + Hungerattacken. Da war mir schon wieder klar, dass ich am nächsten Tag wieder flach liege. So kam es dann auch. Gegen Mittag bemerkte ich auf einmal einen flimmernden Fleck, als wäre man auf diesem Fleck blind. Ich legte mich sofort ins Bett und nahm eine Formigran. Aus dem Fleck wurde ein immer größerer Halbkreis der flimmert wie kleine Blitze. Der wurde so groß, dass ich nur noch knapp 30% meine Umgebung wahrnehmen konnte. Das dauert dann ca. 30Minuten bis dieser plötzlich verschwindet und die Migräneschmerzen eintreten. Erst Schwach und dann immer stärker. Jeder der Migräne hat kennt dieses Ansteigen der Schmerzen. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich den Flimmerhalbkreis links habe, die Schmerzen dann auf der rechten Kopfseite entstehen und so dann auch umgekerht. Dazu kommen schlimme Übelkeit bis hin zum Erbrechen (bei dem man meint der Kopf platzt weg), gefolgt von tauben Gliedmaßen, sogar Stellen im Gesicht werden bei mir taub. Ich kann nciht richtig sprechen, da mir gewisse Wörter nicht mehr einfallen. Ich stocke rum, bin verwirrt. Und dabei immer dieser grausamen Schmerzen. Gestern war es sogar so, dass dieser Schmerz an meiner rechten Schläfe irgendwie hinter meinen rechten Sehnerv vom Auge zog, sodass ich dachte mein Auge gibt gleich den Löffel ab!! Das ging sogar bis in meinen rechten Nasenflügel rein! Dazu kam dann später noch eine taube Mundpartie mit tauben Händen. Ich lag im Bett und konnte vor Schmerz nicht schlafen, habe immer damit gerungen mich nich tzu übergeben. Das ganze dauert ca. 7 Stunden bis ich wieder aufstehen konnte. Da ging es mir ETWAS besser. Der pochende Schmerz war zwar immer noch da, aber zum aushalten. Heute merke ich immer noch in meiner rechten Kopfhälfte wie es pocht wenn ich mich zu schnell bewege etc. Das wird morgen auch noch so sein. Nun ja, so läuft im schlimmsten Fall eine Migräne bei mir ab. Ganz selten ist wie auch mal etwas schwächer, aber IMMER mit Aura. Die Tablette die ich seit einigen Jahren nehme ist Formigran, aber diese hilft leider bei starken Anfällen nicht so gut =/ Ich nehme diese Tablette immer dann wenn ich die Aura schon ca. 15Minuten habe. Nun zu meinen Fragen: Wie läuft eine Migräne bei euch ab? Welche Mittel oder Medikamente nehmt ihr und merkt ihr schon einen Tag zuvor, dass ihr Migräne bekommt? Habt ihr auch diese Aura und wisst woher sie kommt? Ich werde nun demnächst zum Neurologen gehen, da diese Attacken mir teilweise wirkloich Angst machen =/ Ich würde mich freuen einige Tipps, Erfahrungen etc von euch zu lesen. Zudem möchte ich noch allen Mitleidenden einen Drücker geben ;) Lieben Gruß, anisanis

...zur Frage

Diagnose Migräne, Arztbesuch notwendig?

Hallo, ich bin 15, fast 16 Jahre alt, weiblich, und habe öfters schwere Kopfschmerzen, ich vermute, dass dies Migräneattacken sind, da sich bestimmte Symtome aufweisen lassen: Übelkeit, Müdigkeit, pochender, hämmender Schmerz, drückend, beidseitig, meistens sitzend auf Schläfen oder Augen, geht bei mir immer auf die Augen, das heißt, die Augen tränen und schmerzen, schwerer Kopfschmerz, wie Messerstiche, meistens ca. 1-3 Stunden (unternehme aber auch sofort was dagegen), möchte dann in einen abgedunkelten Raum (Lichtempfindlichkeit), Geräuchempfindlichkeit, einfache Tabletten wie thomapyrin helfen nicht, fängt mit ,,normalen,, Kopfschmerzen an, dann plötzlich ,,Migräneattacke,,. Meine Frage, sollte ich das mal beim Arzt durchchecken lassen und den Migränetyp rausfinden lassen, oder reicht das, wenn ich aus der Apotheke Migränetabletten besorge? Diese starken Kopfschmerzen habe ich schon mehrere Jahre und manchmal häufiger, manchmal seltener, d.h. manchmal mehrmals im Monat, manchmal alle 2 Monate, ich vermute sie entstehen durch Stress, wenn ich mich aufrege, oder mir alles zu fiel wird, oder durch zu wenig Schlaf. Ich habe gelesen, das es Kopfschmerz-Typen gibt, die auf Hirnerkrankungen hinweisen, muss aber nicht der Fall sein, habt ihr Erfahrung mit Migräne oder ähnlichen Symtomen? , sollte ich zum Arzt oder reicht meine vermutung? Wenn zum Arzt, mit ,,Migräne,, oder mit ,,klarem,, Kopf, was sollte ich wissen?

Im Vorraus schonmal Danke :)

...zur Frage

Ich habe Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen mit Tinnitus und Schwindel. Was kann das sein?

Ich weiß Ferndiagnosen sind sehr schwer und ich werde am Montag auch sofort einen Arzt aufsuchen nur mich würde es interessieren ob jemand die selben Beschwerden hat und vielleicht weiß was es sein könnte? Meine Symptome sind: Schwindel; eher so benebelt. Ohrenschmerzen  das sich das Ohr taub anfühlt. Komplette rechte gesichtshäfte fühlt sich taub an, einmal mehr, einmal weniger Kopfschmerzen eher auf der rechten kopfhälfte, schmerzen an der Schläfe ziehen sich aber bis in den hinterkopf (manchmal wechseln die seiten,leider kann ich den Schmerz nicht genau Erklären, tut nur öfters verdammt weh) Gestern kam noch dazu das mein Kopf sich so anfühlte als ob er ganz langsam taub wurde Konzentration Mangel Bekomme Durch Lärm schlimmere schmerzen. Bin einwenig empfindlich gegen Licht Übelkeit(fast übergeben) Tinnitus(nur kurz und nicht oft) Und wenn der Lärm zu laut ist schmerzt der Kopf noch mehr. Hatte schonmal jemand die selben Symptome ? Könnte es sogar sein das es 2 Dinge sind, einmal was mit dem Kopf und sonst irgendeine Entzündung im Ohr? Schmerztabletten lindern die Kopfschmerzen und die Ohrenschmerzen nicht. Ps:wie schon erläutert werde ich am Montag zum Arzt gehen! Nur es würde mich interessieren ob jemand vielleicht schonmal so etwas hatte. Vielen dank und schönen tag noch!

...zur Frage

Medikamente und schlimme Nebenwirkungen!

Hallo allerseits,habe ein heftiges Problem und zwar ich muss wichtige Medikamente einnehmen sprich antiepileptika,aber da ich aber seit knapp 3 wochen heftige Nebenwirkungen habe(schwindel,verschwommen sehen,übelkeit etc. und ich an Maschinen arbeiten muss hab ich se selbst abgesetzt ohne es mit dem Arzt davor zu klären. Ich weiß ich sollte eigentlich zum Arzt gehen und mit ihm es abklären, habe aber angst dass er mich da nur fertig macht weil ich sowas nicht machen darf und so da die ja wichtig sind,ich weiß es au selber dass ich es nicht machen soll aber die Nebenwirkungen waren zu stark und da war mir die Ausbildung wichtiger. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Gemobbt von Lehrer Sekretär und Schulleitung?

Meine Freundin wird seit 1 nem Jahr von Lehrern und der Sekretärun gemobbt und jetzt auch noch von der Schulleitung.

Sie(meine Freundin 18 Jahre) ist sehr oft krank(früher Depressionen und heute häufige Migräne). Deshalb hat sie auch schon 2 Klassen wiederholen müssen.

Sie musste oft ins Krankenzimmer und lies sich abholen. Dort fing vor einem Jahr das mobbing der Sekretärin an die immer blöde Kommentare abgab als sie wieder krank war. Zuerst nur "Aha du schon wieder" bis zu dem Punkt dass meine Freundin weinend nach Hause gekommen ist(leider keine Details, da ich sie in dieser Situation eher tröste als nachzufragen).

Kurz darauf kam zu den Zweifeln der Lehrer auch blöde Kommentare sowie keinerlei Entgegenkommen in Hinsicht auf Termine. Manche Lehrer stehen hinter ihr und wollen, dass sie trotz ihrer Krankheit weiter macht und ermutigen sie, andere die auch von der Krankheit wissen, zeigen nicht einmal Akzeptanz oder zweifeln trotz ärzlicher Arteste.

Heute schoss die Schulleitung den Vogel ab. Nachdem meine Freundin letzte Woche Fieber hatte und trotz ihrer Erkrankung zur französisch Schulaufgabe kam um keine Nachprüfungen machen zu müssen, musste sie heute leider wieder ins Krankenzimmer wegen akutem Kopfstechen:

Zitat aus Chat:

"Gell ich bin in der zweiten Stunde ins Krankenzimmer gegangen, weil ich auf einmal voll des Kopfstechen bekommen habe und dann kommt der Lehrer und meint ich soll wieder in die Klasse, ... " - der Lehrer scheint wohl Medizin studiert zu haben und dazu ohne Unteruschung perfekte Diagnosen zu stellen! - " ... aber ich konnte wirklich ned in dem Moment ... Vor allem haben die ja letztes Jahr gesagt ich soll immer in die Schule gehen, wenns geht und wenns mir nicht gut geht ins Krankenzimmer ... Der Lehrer ist so ein A Ich heul da rum und er lacht mich aus und die Direktorin auch. Sie meinte zwar sie lacht wegen was anderem aber ka."

Ich möchte dazu anmerken, dass Ich auch öfters fehlte in der Schule und bestätigen kann, dass Lehrer leider deutlich öfter als man vermutet meinen sie sind fähig Krankheiten einzuschätzen und anscheinend nur 1 von 5 echtes pädagogisches Wissen besitzt das man nicht auf nur einem DIN A 5 Blatt aufschreiben kann!

Mir wollten manche Lehrer sogar weiß machen dass ich mich gesund schreiben lassen muss, falls ich nachdem ich eine Stunde zu spät in die Schule kam zu einer Klausur gehen wollte(Ich hatte ein amtsärztliches Artest für diese Stunde!)

Die Lehrer haben keinerlei Ahnung was Migräne bedeutet. Für alle die es nicht wissen Migräne ist nicht Kopfweh!!!!! Die Schmerzen werden manchmal als Rasierklingen im Gehirn beschrieben!

Feue mich auf hilfreiche Antworten

MfG

...zur Frage

Auswirkungen von Migräne?

Hallo,

also ich habe relativ oft, momentan fast jeden Donnerstag Kopfschmerzen, die schon Mittwochnachmittag anfangen und die Nacht überdauern. Meistens habe ich dann auf einer Kopfseite starke pochende Kopfschmerzen. Ich kann mich dann kaum konzentrieren und bin ziemlich Licht- und manchmal auch Geräuschempfindlich. Allerdings hat das bei mir auch die Auswirkung, dass auf der Kopfhälfte, die von den Kopfschmerzen hauptsächlich betroffen ist (wechselt von Kopfschmerz zu Kopfschmerz), mein Auge tränt und das eine Nasenloch läuft (aber wirklich nur auf der betroffenen Seite... die andere ist ganz normal). Das sieht dann immer etwas seltsam aus... Manchmal wird mir auch schlecht, übergeben habe ich mich allerdings noch nie (glaube ich). Auch schwindelig ist mir meistens.

Irgendwann nach mehreren Stunden geht das ganze dann weg, das Augentränen und so geht zusammen mit den Kopfschmerzen weg. Danach bin ich immer total fertig und müde, so als hätte ich die Nacht gar nicht geschlafen.

Wir gehen davon aus, dass ich Migräne habe, da das auch in der Familie meiner Mutter sehr oft vorkommt (Uroma, Oma, Onkel, meine Mutter...) Beim Arzt waren wir deshalb allerdings noch nicht.

Mir ist klar das man hier keine ärztliche Diagnose stellen kann, aber ich würde gerne mal wissen, ob es wirklich sein kann das ich Migräne habe. Und ob das mit dem Augentränen bei Migräne öfters vorkommt, alle die ich deshalb gefragt habe, die auch Migräne haben, hatten das nicht und im Internet habe ich auch nichts gefunden... Aber bei mir passiert das halt fast immer... (bin 14 J. und weiblich) LG Caro

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?