Einseitiger Hebel und zweiseitiger Hebel gleich berechnet?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ohne Zeichung mit den Größenbezeichnungen ist das nicht eindeutig zu beantworten. Aber: Für ALLE Hebelarten, ob Einarmig, Winkelhebel oder was auch immer, es gilt IMMER

Summe der Momente um den Drehpunkt = 0

Vorgehen: du malst den Hebel, trägst die Kräfte mit ihren Wirkrichtungen ein und schreibst dann die Momentensumme hin. z.B. F1*l1 - F2*l2 + F3*l3 = 0

Dann stellt du den Kram nach der Unbekannten (ob eine Kraft oder eine Länge) um und du hast es

Ich muss jetzt doch noch mal fragen. In der Ka hatten wir das als Aufgabe in Tabellenform es war nicht angegeben welche Art Hebel und dort war z.B. angegeben F1 l1 und F2 und wir mussten dann herausfinden wie groß l2 ist ohne Zeichnung ist es bei der Aufgabenstellung irrelevant welche Art hebel?

0
@StrengGeheim03

nun, dann muss man davon ausgehen, dass die Aufgabenstellung sinnvoll war und dann gilt -egal welcher Hebel-

F1* l1 + F2*l2 = 0.

Die Vorzeichen von F1 und F2 müssen dann so sein, dass der Hebel im Gleichgewicht ist... aber das kommt dann vom Aufgabensteller.

Da wir keine Skizze haben können wir nur sagen:

l2 = -F1*l1 / F2

Die Vorzeichen der Kräfte müsste nun so sein, das l2 einen positiven Wert annimmt. Falls nicht, setzte ihn einfach positiv... ohne Zeichung ist es halt etwas hakelig

0

Was möchtest Du wissen?