Hochschule Einschreibung beim Vorstellungsgespräch erwähnen?

1 Antwort

Finde das Wegzulassen v.a. im Lebenslauf ist ne legitime Schönung. Da sagt niemand was. Wenn da irgendwie das Gespräch drauf kommt, würde ich ehrlich antworten, aber man muss es einem potenziellen Arbeitgeber ja nicht gleich ins Gesicht klatschen.

So denke ich auch, jedoch war ich mir unsicher, denn falls die das irgendwie rauskriegen würden könnte das einen seehr schlechten Eindruck von mir machen

0
@yoem3

Glaub mir, so genau recherchiert kein potenzieller Arbeitgeber seinen Bewerbern nach.

1
@lillian92

Dann bin ich beruhigt :) vielen Dank

0

Design Studium für Anfänger an welcher hochschule?

An welcher Hochschule kann man den Studiengang ,,Design" studieren, OHNE dass man davor eine Ausbildung in dem Fachbereich gemacht hat z.B zum Grafikdesigner

Für Hochschulen in Bayern oder Baden-Württemberg

...zur Frage

Muss ich mich vor der Einschreibung exmatrikulieren lassen?

Hallo,

Ich bin ein ausländischer Student. Ich bin jetzt an der Geothe Uni eingeschrieben. Ich habe mich bei einer anderen Uni beworben und habe eine Zulassung erhalten, worin steht, welche Unterlagen am Tag der Einschreibung mitzubringen sind.

Darin steht, dass eine Exmatrikulationsbescheinigung mitgebracht werden soll, falls man schon an einer deutschen Hochschule eingeschrieben war. Ich möchte mich aber exmatrikulieren lassen erst dann, wenn ich an dieser Hochschule eingeschrieben bin. Nicht vorher!

Könnte ich theoretisch auf die Frage: ''Waren Sie schon an einer deutschen Hochschule eingeschrieben'' mit ''nein'' antworten, um nicht nach der Bescheinigung gefragt zu werden? oder werden sie das irgendwie wissen und könnte das zur Exmatrikulation führen? wegen falschen Angaben oder so...
Oder ist es nicht möglich, dass sie wissen, ob jemand an einer anderen Hochschule eingeschrieben ist/war oder nicht?

Danke im Voraus!

...zur Frage

mehrere Immatrikulationen gleichzeitig vornehmen, später widerrufen?

Hallo,

folgendes Thema wurde ja schon oft gefragt. Aber nach so vielen von mir gelesenen Foreneinträgen bin ich nun auch nicht mehr wirklich im Klaren :-)

Habe von der Hochschule A eine Zusage. Dort müsste ich mich bis Ende dieser Woche immatrikulieren. In der Allgemeinen Zulassungsordnung heißt es hierbei: "Die Immatrikulation wird nach Einsendung aller Einschreibungsunterlagen mit Beginn des Semesters wirksam."

Ich hoffe, dass ich von den Hochschulen B oder C ebenfalls Zusagen bekomme. Dann wäre es aber doof, wenn ich in A schon verbindlich eingeschrieben wäre.

So, jetzt ist es ja so, dass man nicht auf mehreren Unis/HS gleichzeitig immatrikuliert sein darf. Bei der Einschreibung muss man ja schließlich auch versichern, dass man nirgendwo anders Eingeschrieben ist.

Könnte ich dann quasi mich bei allen 3 nacheinander "einschreiben", aber kurz vor Semesterbeginn dann die Immatrikulation bei den "nicht von mir gewünschten" Hochschulen wieder zurücknehmen? Ich wäre dann zwar kurzfristig bei 3 Hochschulen eingeschrieben, jedoch wird ja eine Immatrikulation eigentlich erst zum Semesterbeginn wirksam.

Sehe ich das richtig?

...zur Frage

Doppelt immatrikuliert?

Kann es sein, dass ich an zwei Hochschulen immatrikuliert bin. Ich hab mich vor 6 Wochen ein einer Hochschule eingeschrieben und mich zusätzlich vorher an einer anderen beworben. Ich bin mir jetzt nicht sicher, wie das weitergeht. An einer bin ich eingeschrieben und von der anderen hab ich auch eine Zusage und die Aufforderung zum Erscheinen bekommen. Wie kann ich denn doppelt eingeschrieben sein?

...zur Frage

War ich an einer Hochschule eingeschrieben oder nicht?

Hallo,

ich wollte fragen, ob mir hier einer vielleicht weiter helfen kann, bei Google finde ich leider nichts passendes zu meiner Frage.

Also ich habe mich letztes Wintersemester für Jura immtrikuliert, das Studium jedoch nach zweieinhalb Wochen widerrufen lassen, weil ich lieber die 2 Wartesemester für einen anderen Studiengang ansammeln wollte.

Jetzt bewerbe ich mich wieder für das neue Semester und muss angeben, ob ich bereits an einer Hochschule eingeschrieben war. Da das im Gegensatz zur Exmatrikulation jedoch die Zeit als Wartesemester anrechnet, bin ich mir jetzt nicht so sicher, wie der "legale" Status meiner Einschreibung aussieht.

Wenn da also jemand besser informiert ist als ich, wäre ich für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Erstes Vorstellungsgespräch und ich habe ein Problem?

Ich grüße euch. Bei mir steht bald ein Bewerbungsgespräch an, und ich weiß überhaupt nicht wie ich mich verhalten soll.

Es ist eine Praktikumsstelle. Mein Problem ist, das ich total zurückgezogen bin aufgrund einer psychischen Erkrankung (soziale Angsstörung) , wegen der ich vor Jahren jahrelang in Behandlung war. Dadurch habe ich eine große Lücke im Lebenslauf in der ich nichts gemacht habe.

Meine Krankheit war so schlimm damals, dass ich das Haus alleine nicht mehr verlassen konnte und mit keiner fremden Person reden konnte ohne zu stammeln und in Panik zu geraten.

Diese Tage liegen Gott sei Dank hinter mir, aber dennoch bin ich weniger Kompetent auf sozialer Ebene wie die meisten. Habe also große Panik vor so einem Gespräch.

Hinzu kommt, dass ich aufgrund meiner Einsiedler Lebensweise nie interessante oder nützliche Dinge getan habe bis heute.

Ich war nie im Verein, habe nie soziale Kontakte geknüpft, bin nicht jemand der schnell sehr gut reden kann mit Leuten. Ich habe keine Ausbildung wegen meiner Auszeit. Und jetzt im Studium keine Praktika gemacht, da ich schon mit dem Studium allein gut beschäftigt bin und es mir schwer fällt aufgrund meiner sozialen Schwächen die Motivation konstant zu halten.

Ich habe deswegen auch keine Super Noten . Hälfte Gut , Hälfte schlecht , also Mittelmäßig.

Man soll aber der perfekte Bewerber sein. Wie kann jemand wie ich noch eine Chance bekommen?

Ich kann nicht gut lügen und weiß nicht ob ich es schaffen würde so zu tun als wäre ich mega Selbstbewusst. Ich bin einfach ein Langweiler ohne besondere Fähigkeiten.

Ich habe nur mein Interesse zum anbieten. Meine Begeisterung für die Sparte der Stelle , aber selbst da weiß ich nicht wie ich das rüberbringe.

Ich habe mein Anschreiben auch relativ Selbstbewusst verfasst, da ich dachte das wäre meine einzige Chance.

Nun kann ich das aber nicht mehr verstecken.

Ich bin auch engagiert, möchte gut arbeiten und habe keine Angst mit Leuten zu interagieren, die ich etwas kenne. Nur beim Erstkontakt bin ich einfach meistens ein Schatten meiner Selbst und ich weiß nicht weiter.

Wie kann ich mich als uninteressante Person trotzdem verkaufen?
Was sage ich zu meiner Krankheit, dem Ausfall?

Ich bin wirklich dankbar, dass ich jetzt nicht mehr so leben muss wie früher, aber ich werde auch schnell wieder deprimiert, wenn mich diese eine Sache für immer verfolgt und ich mich praktisch nie rein waschen kann.

Und ich bitte nur um ernste Hilfe. Ihr müsst nicht antworten, wenn es auch zu viel zum lesen ist.

LG.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?