Einschreiben - Übergabe?

3 Antworten

Der Vermieter kann den Hausmeister einspannen, um Dir den Brief zu bringen, das muss er nicht persönlich tun und auch nicht die Post beauftragen, wenn er Porto sparen will. Die Übergabe an den Hausmeister ist aber noch keine Zustellung an Dich, da der Hausmeister kein Empfangsberechtigter ist.

Für den fristgerechten Zugang muss der Brief nicht unbedingt Dir persönlich in die Hand gedrückt werden, auch der Briefkasten genügt.(auch wenn Du nicht da bist). Beim Einschreiben mit Rückschein geht es ja um eine Art den Zugang nachzuweisen, dafür braucht es die Unterschrift des Empfängers. Das kann der Vermieter aber auch mittels eines Zeugen, der bestätigt, dass der Brief eingeworfen wurde. So funktioniert ja das Einwurf-Einschreiben, wo auch nur der Postbote bestätigt, den Brief eingeworfen zu haben.

Es ist die die Wirksamkeit des Inhalts des Briefes vollkommen egal, ob das Schreiben per Einschreiben durch die Post oder durch persönliche Übergabe durch den Hausmeister zugestellt wird

es gibt auch einschreiben, wo du nicht unterschreibst.

sondern z.b  wo der postbote unterschreibt das er ihn eingeworfen hat.

Einschreiben mit Rückschein, Ablauf?

Servus, hätte da mal eine Frage zum Ablauf beim Einschreiben mit Rückschein. Man gibt den oder die Briefe am Post-Schalter ab und sagt, dass diese per Einschreiben mit Rückschein oder Rückantwort versendet werden sollen. Am Schalter bekommt man dann eine Sendungsnummer mit PIN, damit man online die Sendung verfolgen kann. Dann bekommt der Postbote eine Unterschrift vom Empfänger. Dann bekommt derjenige, der den Brief per Einschreiben versendet hat eine Bestätigung samt der Unterschrift per Post zugeschickt, bin ich da richtig informiert? Stimmt das, dass man online dann auch die Unterschrift des Empfängers einsehen kann mit der PIN? Und kann man das bei der Post so regeln, dass man die Bestätigung und Unterschrift nicht postialisch zugeschickt bekommt, sondern einem das reicht, wenn das online einsehbar ist? Gruß

...zur Frage

Einschreiben mit Übergabe an Behörde: wer bestätigt Empfang?

Hallo zusammen,

kürzlich verschickt ich 2 Einschreiben mit Übergabe: 1 Privatperson, 1 Behörde.

Über die Sendungsnummer konnte ich sehen, dass der Empfang durch die Unterschrift der Privatperson bestätigt wurde.

Beim Einschreiben an die Behörde bekomme ich (unter der Sendungsnzummer) nur einen Auslieferungsbeleg, auf dem im Auslieferungsvermerk die Unterschrift des Postmitarbeiters zu sehen ist.

Sollte der Empfang eines Einschreibens mit Übergabe nicht auch bei einer Behörde durch die Unterschrift eines Mitarbeiters bestätigt werden?

...zur Frage

Sind Kündigungen per Email wirksam?

Ich möchte bei mobilcom debital meinen Gymondo Vertrag kündigen. Ist die Kündigung wirksam per Email oder muss ich eine per Einschreiben schicken?

...zur Frage

Was bedeutet zugestellt, bei einem Einschreiben?

Ich habe am 18.02 ein Einschreiben + Rückschein (Unterschrift) an jemanden verschickt. Nun ist der Status seit dem 23.02, zugestellt.

Heißt das nun schon, dass der Empfänger den Brief erhalten, unterschrieben hat und der Rückschein auf den Weg zurück ist, oder heißt das erstmal noch gar nichts ?

...zur Frage

Übergabe-Einschreiben - Empfänger nicht zu Hause

Hallo,

ich hätte mal eine kurze Frage zum Übergabe-Einschreiben:

Was passiert, wenn der Empfänger nicht zu Hause ist?

Wird dann das Einschreiben bei der Post gelagert und bekommt der Absender die Benachrichtigung, dass der Empfänger nicht anzutreffen war UND der Empfänger die Benachrichtigung, dass das Einschreiben bei der Post abgeholt werden kann? Ich mein, dieser Fall würde das Übergabe-Einschreiben ja ziemlich obsolet machen. Denn wenn es bei einem "normalen" Brief keine endgültige Sicherheit über den Zugang gibt, dann kann es ja auch keine darüber geben, dass der Benachrichtigungszettel dem Empfänger zugeht.....

Oder kommt dann der Briefträger einfach einen Tag später nochmal und versucht, das Einschreiben zu übergeben?

...zur Frage

Letzte Zahlungsfrist mit Einwurf-Einschreiben oder Einschreiben-Rückschein?

Frage steht ja schon oben.

Ich möchte jemandem schriftlich eine letzte Zahlungsfrist setzen. Jetzt bin ich mir aber unsicher wie ich es am besten versende.

Bei Einwurf-Einschreiben dokumentiert ja nur, dass der Brief in den Briefkasten eingeworfen wurde. Aber nicht, dass der Empfänger ihn auch wirklich persönlich bekommen hat.

Bei Einschreiben-Rückschein muss ja der Empfänger persönlich bestätigen mit seiner Unterschrift, dass er den Brief bekommen hat. Allerdings kann er die Annahme aber auch verweigern oder (falls er nicht anzutreffen war) den Brief nicht abholen bei der Post.

Was ist jetzt als Beweis sicherer?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?