Einschränkung fotografie..?

4 Antworten

Du hast eine Vorstellung davon wie und was Du gerne fotografieren willst. Am liebsten Dinge und Farben auf Hawaii!

Schöne Idee!

Bis es soweit ist und Du auf eine Südseeinsel auswandern kannst, solltest Du noch mehr über Fotografie, ihre Technik und Stil lernen. Das alles geht nicht von jetzt auf nachher sondern braucht Zeit und Übung. Deshalb gibt es Kurse. Und natürlich auch entsprechende Ausbildungen. Das solltest Du erst mal alles machen.

Und dann geht´s ab in die Südsee!

Sorry, ich kann dich überhaupt nicht verstehen.Die Farben und Landschaften die du fotografierst sind doch kein Stil. Sie sind die Motive. Deinen Stil kannst Du doch unabhängig von den konkreten Motiven entwickeln. ich kenne keinen Fotographen, der als Stil angibt dass er tropische Inseln fotografiert.

Entwickle einen Stil mit dem was du in deiner Umgebung siehst, experimentiere mit Objektiven, Blenden, Belichtung, Winkeln, Licht usw. - damit kannst Du dich noch so lange weiterentwickeln bis Du dir eine reise nach Hawaii leisten kannst.

Das was du beschreibst, ist kein Stil sondern Postkartenfotografie. Das kann jeder, der vor solch einer Landschaft steht. Einen Sonnenauf- oder -untergang auf Hawaii oder in der Südsee schlecht zu fotografieren.....ist fast unmöglich.

Stil wäre es Straßenschilder oder Haustüren in einer eigenen Beleuchtung/ Stimmung / Atmosphäre zu fotografieren. Mit Briefkästen oder Alltagssituationen wäre es auch möglich einen Stil zu entwickeln.

Ihr ein Buch schreiben, nach Kontaktstille,habt ihr Ideen?

Hallo, ich habe die Idee, ein Buch zu schreiben, ich schreibe sehr gerne und würde gerne wissen, wie ihr die Idee fändet?

Es soll dazu dienen, mit der Trennung eines Mädchens besser umgehen zu können und vielleicht gebe ich ihr diese Geschichte auch, aber dies ist nicht seeehr wahrscheinlich, auch wenn ich es gerne tun würde, weil ich immer wenn ich verliebt bin, den Mensch irgendwie besonders fühlen lassen möchte und ich es liebe wenn die andere Person wegen mir gerührt ist.

Die Trennung ist aber entstanden, nicht weil ich ein Arsch war, sondern wahrscheinlich wegen ihrer Bindungsangst (gab kein richtigen Grund, nur sie distanzierte sich schon länger und ich klammerte und ja..aer jetzt hab ich sie seit über zwei Wochen in Ruhe gelassen und werde es auch erstmal weiterhin tun).

Naja eigentlich denkt man dann, das jemand mit Bindungsangst sowas wahrscheinlich beengend/bedrängend findet, doch ich hab ihr einmal schon, wo wir allerdings noch ,,nur" Freunde waren, eine Geschichte geschrieben (nur diese war eher kurz gefasst, meine jetzige Geschichte soll länger werden) und sie meinte sie hätte geweint deswegen und fände die Geschhichte schön.

Und da ich denke das sie Gefühle hat, könnte dies ja etwas positives sein. Aber wie gesagt wahrscheinlich lass ich es, weil ich leider schon oftmals merkte, nach dem Gefühl zu handeln, ist nicht immer gut. Darum werde ich dies wohl ,,nur" zum besseren Umgehen mit der Trennung schreiben. Aber jetzt genug gelabert haha, meine eigentliche Frage ist, was denkt ihr wie ist die Idee?

Wie könnte ich die Geschichte am besten schreiben, das es auch dazu passt, sie EVENTUELL einer Person zu widmen, mit welcher man kein Kontakt mehr hat, trotz Gefühlen?

Also ich meine in der Geschichte davon zu sprechen wie toll sie denn ist und wie sehr ich sie liebe etc. etc. passt da ja nicht ganz soo...versteht ihr? Und noch etwas, damit überhut wer antwortet, möchte ich sagen, das ihr nicht alle Fragen beantworten müsst. Wenn ihr nur zu einer Frage auch eine Antwort wisst, dann bitte trotzdem gerne antworten.

Ich hoffe ihr könnt mir nen guten Rat geben. Danke schonmal :).

...zur Frage

Zu wenig Selbstvertrauen, um den eigenen Style umzusetzten

Hei,

ich hab hier schon häufig Fragen in Bezug zum Selbstbewusstsein, etc. gefunden.. Aber irgendwie trifft nichts wirklich auf meine Situation zu. Ich habe eigentlich kein großes Problem mit meinem Selbstbewusstsein, ich finde mich schön, bekomme viel Bestätigung und habe kein Problem auf Menschen zuzugehen. Trotzdem schaffe ich es nicht, mein Style so anzupassen.. Ich weiß in etwa wie ich mich kleiden möchte, was mir gefällt. Ich hab einen eher schüchternen Kleidungsstil, was nicht ganz so passt.. Ich will so aussehen, wie ich bin, aber hab Angst davor was die anderen denken, oder dass ich kritisiert werde. Zudem bin ich ziemlich paradox, was mein "Kleidungswunsch" angeht. Es gibt Tage an denen ich schick, edel, sexy aussehen will (also auch mal hohe schuhe, rock, balzer oder so) und andere Tage an denen der Sportliche hip - hop typ in mir herauskommt (also sportschuhe, cap oder sowas in richtung 'Hipster'). Weil ich beides liebe, will ich mich einfach jeden Tag neu orientieren, was ich gerade anziehen will und wie ich mich demnach am Tag fühle. Den hip hop style hatte ich auch paar Wochen durchgezogen, viele meinten auch es steht mir, aber bei dem kleinsten Kommentar (der vlt nicht so positiv ist) hab ich 'abgebrochen'.. Manchmal hab ich dann auch ausgefallenere sachen zum Fotografieren getragen und ins Internet gestellt, aber getraut es draußen anzuziehen hab ich nicht (dabei hatte ich nur meine Haare hochgesteckt, eine Jeansjacke mit nem Rock, normaler bluse und hohen Keilschuhen kombiniert, also nix besonders auffalendes).

Zudem gehe ich halt auch noch zur Schule.. Mit Jogginghose zu kommen ist dabei für mich kein Problem, aber ich frage mich halt was die anderen denken, wenn ich plötzlich so gestylt bin. Das ist niemand von mir gewohnt, da ich auch zum Schminken eher zu faul bin und einen natura style pflege..

Habt ihr Ideen, wie ich ohne Gedanken tragen kann, was ich will und was ich schön finde?

Schonmal vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Bei mir entwickeln sich einfach keine Gefühle?!

Also es gibt da so einen Typen. Er wohnt 3 Stunden von mir entfernt. Also sehen wir uns nicht ganz so oft. Vor 2 Wochen haben wir uns das erste mal wieder gesehen (Ich kenne ihn schon 3 Jahre, hatten aber nie wirklich was miteinander zu tun). Ich war ein ganzes Wochenende bei ihm. Nach dem Wochenende hagelte es einfach nur süße und liebe Sachen. Ich weiß er wäre der Richtige für mich und er würde mir gut tun, denn er ist ehrlich, ich kann ihm zu 100% vertrauen, er erzählt mir einfach alles. Er ist auch sehr anhänglich, was mich manchmal etwas nervt. Aber es ist ja schon irgendwie süß, wie er um mich kämpft. Aber trotzalledem entwickeln sich einfach keine Gefühle bei mir, obwohl ich es doch so gerne wollen würde. Die Beziehung wäre perfekt, er wohnt nicht in meiner Stadt, ist also auch nicht immer da, aber auch nicht zu weit weg, wenn ich mal Sehnsucht hätte. Aber ich kann ihm nicht einfach so alles erwidern, irgendwas im meinem Kopf sagt Nein, obwohl er überhaupt keine schlechten Seiten hat! Warum ist das nur so, und meint ihr es könnten sich noch Gefühle entwickeln? Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

es macht mich traurig das andere so beliebt sind :(

hallo an alle :) Ich würde so gerne beliebter sein, denn ich sehe zum beispiel auf facebook immer mädchen, die sich mit so vielen gut verstehen und gut befreundet sind, auch von anderen schulen (auch wenn ich mir denke das das ganze schatz ich liebe dich nur geschleime ist) Wie lernen die sich alle kennen? :( In meiner klasse bin ich zwar beliebt, aber in der kompletten Jahrgangsstufe/Schule überhaupt nicht :( bzw. ich bin nicht unbeliebt nur unbekannt. Ich hab 4 beste freundinnen aber sonst nur bekanntschaften und keine große clique/großen freundeskreis würde es mir aber so wünschen. Ich werde auch erst 14 und bin eigentlich ganz hübsch und auch offen und nett anderen gegenüber doch so schnell findet man bei mir an der schule keine freunde (außer über facebook aber mich nervt es irgendwie mit anderen zu chatten), da alles sehr in gruppen eingeteilt ist. Auch wohne ich etwas außerhalb des ortes und habe somit nicht so viele nachbarn mit denen ich mich anfreunden könnte. Wie lernt ihr den leute kennen (bin auch in einem sportverein aber wirklich etwas geändert hat das nicht)? Mit welchen leuten freundet ihr euch gerne an? Lernt man auf partys viele andere leute kennen? Ich hätte auch gerne einen freund aber da denke ich mir, dass ich mich irgendwann schon verliebe :) Und dieses jahr ist es auch noch so, dass 2 meiner besten freundinnen die schule wechseln und ich in einer sehr kindischen klasse 'allein' mit meiner anderen freundinn bin :/ Aber ich denke mir dann auch, dass diese ganzen 'ich liebe dich mein hasi' freundschaften nach der schule eh vorbei sind und die meisten leute ihre langzeit freunde zum beispiel bei der ausbildung finden... Trotzdem leide ich darunter das ich auch täglich sehe wie beliebt andere sind und wie bekannt (auch bei älteren) und dann fühle ich mich immer so unwichtig :( Jetzt in den ferien sind diese gefühle immer schlimmer als in der schulzeit und kommen immer so in schüben, also mal eine woche pause, dann geht es mir 3 tage voll schlecht und ich weine bei schlafen gehen immer. Ich versuche mich abzulenken aber da 3 meiner besten freundinnen zurzeit im urlaub sind bin ich viel zuhause und denke so viel darüber nach. Habt ihr tipps für mich wie ich besser leute kennenlerne? danke schonmal :)

...zur Frage

Sehe meine Brüder nach Ewigkeiten wieder - Was soll ich tun?

Hallo liebe Community,

es steht etwas bevor und ich weiß nicht, ob ich mich darüber freuen oder davor fürchten soll.

Ich habe drei Brüder, mit denen ich mich früher (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) eigentlich sehr gut verstanden habe. Wegen der Trennung unserer Eltern haben wir uns aber leider irgendwie aus den Augen verloren..

Zu den älteren hatte ich leider fast gar keinen Kontakt mehr, zu dem jüngeren etwas mehr. Die Großen sind vor über drei Jahren dann fast zeitgleich mit mir weggezogen und ich habe leider verplant, wohin. Mit meinem Umzug ist dann schlagartig auch die Verbindung zu dem Jüngeren abgebrochen, darüber hab ich mich im Nachhinein unvorrstellbar geärgert. Also habe ich mit allen dreien seit drei Jahren keinen Kontakt mehr.

Nun steht eine Beerdigung an und ich habe mich schon erkundigt, es werden (voraussichtlich) alle drei erscheinen. Von meinem Onkel, der hat das scheinbar irgendwie um fünf Ecken herum erfahren, weiß ich, dass meine Brüder untereinander wohl noch gut in Kontakt stehen. Das heißt also, dass ich sie nach über drei Jahren wiedersehe, während sie die ganze Zeit in Verbindung standen, und davor habe ich irgendwie schon jetzt Angst...

Ich hab (hatte?) meine Brüder wirklich sehr gerne, aber in drei Jahren kann sich ja sehr viel verändern. Und es ist ja nicht so, dass davor alles in Butter war; wir hatten vorher ja auch schon wenig Kontakt. Dazu kommt, dass es eine Verwandte mütterlicherseits ist, die beerdigt wird, und alles was zur Familie mütterlicherseits gehört, habe ich spätestens seit der Trennung meiner Eltern nicht mehr gesehen, ich kenne also praktisch niemanden da. Ich werde mich also wohl oder übel mit denen, die mir nicht ganz fremd sind, unterhalten müssen, also mit meinen Brüdern oder eben meiner Mutter, wenn ich nicht die ganze Zeit peinlich alleine herumsitzen will.

Das war ein ziemlich langer Text, ich weiß. Aber nun das, was ich fragen wollte: Was glaubt ihr, wird passieren? Wie soll ich mich am Besten verhalten?

Ich will eigentlich, dass wir wieder miteinander reden wie früher, aber so tun, als wäre nichts gewesen, ist ja auch ausgeschlossen. Ich sehe es schon vor mir: "Wie geht's euch so?" "Gut." "Gut." "Auch. Und dir?" "Joa, auch ganz gut." Und danach peinliches Schweigen. Würde es euch in meiner Situation auch so gehen, oder würdet ihr da ganz locker rangehen? Oder hatte vielleicht einer von euch schonmal so eine Situation? Wie meint ihr, wird/sollte das Treffen bestmöglich ablaufen? Ich brauche so viele Antworten wie möglich, jeder Tipp hilft mir weiter, ich bin nämlich gerade echt verzweifelt... Wenn ihr mögliche Szenarien vor Augen habt, wie das ganze ablaufen könnte, dann bitte auch schreiben- ich will auf alles vorbereitet sein.

Vielen herzlichen Dank schon mal im Voraus..

Liebe Grüße, Katie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?