Einschlaftipps für Jugendliche?

8 Antworten

Hallo Panda, ich habe da was für Dich. Denke Dich in den Schlaf über eine positive Geschichte. Du bist eine Heldin, eine besondere Sportlerin, Superstar oder Model, rettest für Dich wichtige Menschen oder gleich die gesamte Menschheit. Du bist unschlagbar, 100 Gegner ? Nichts! Du wirst auf diese Weise über den Kopf positiv ( das ist wichtig!) ermüden und einschlafen. Funktioniert das einmal, geht es immer und das Problem ist nachhaltig weg.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Schlaf..

Als ich ungefähr in deinem Alter war hatte ich ein dasselbe Problem und im Hintergrund waren es Sachen die mich belastet hatten wie Schulstress (In Zehn Fächern 20 Verschiedene Sachen lernen, auswendig können, Vortragen etc...) da konnte ich auch nicht schlafen, weil mich das belastet hat was mir da geholfen hatte war mit jemanden über meine Probleme reden das entlastet einen ganz schön! Und da du ja sagst, dass du glaubst an Depressionen zu leiden rede mit jemand vertrautem darüber und rede über deine Gefühle das ist vor allem in der Pupertät wichtig. Vielleicht ist dir während du versuchst einzuschlafen einfach zu heiß oder die Decke und/oder Matraze sind unbequem bei solchen Sachen kann man auch Probleme mit dem einschlafen kriegen! Ich hoffe ich konnte dir ansatzweise helfen!

MFG DasBleistift

6

Danke ich schau mal ob ich mit wem reden kann. Das Bleistift omg hahah find das voll lustig :D

0
15
@PandaLoveKokos

Okay, ich hoffe das kann dich entlasten falls es daran liegt! Gerade in deinem Alter ist es wichtig viel schlaf zu haben! Und ich finde es toll, dass dir mein Name so gefällt.

0

Ich würde an deiner Stelle erstmal mit deinen Eltern sprechen, später zum Arzt. :) Es kann sein, dass du an Depressionen oder an einer Angststörung leidest. Ich leide an einer generalisierten Angststörung und diese Symptome hatte ich ganz am Anfang.

6

Meine Eltern meinen ich bleib solang wach weil mich mein Handy wach hält..

0

Schlafstörungen / Einschlafprobleme/ Eure Erfahrung?

Hallo zusammen, ich bin 24 Jahre alt, sportlich aktiv und ausgelastet. Seit knapp 3 Wochen leide ich an akuten Schlafproblemen. Ich lege mich nachts ins Bett und schlafe partout nicht ein, die ganze Nacht lang nicht. Jetzt denken die meisten natürlich erst einmal daran dass es psychische Ursachen dafür gibt, ich mir Sorgen machen etc. Das ist (bzw war als es angefangen hat) nicht der Fall.

Eigentlich ging es mir vor 3 Wochen noch richtig, richtig gut. Keine Zukunftsängste, mit dem Studium läufts gut, keine Beziehungsprobleme, kein Stress, keine Sorgen. Ich hatte auch noch nie Probleme mit schlafen. Ich konnte eig immer und überall einschlafen, bin nachts innerhalb von 30 min eingeschlafen und hab normalerweise locker 7-8 h am Stück schlafen können. Selbst im Sommer konnte ich im Freibad auf der Wiese bei dem Lärm hunderter anderer Besucher einschlafen.

Die Probleme haben damit angefangen, dass ich urplötzlich eine Nacht lang nicht einschlafen konnte. Seitdem steigert sich das ganze. Ich hatte zwischendurch eine kurze Phase wo ich ohne Medikamente oder sonstige Tabletten mal einschlafen konnte, allerdings schlief ich da nur 4 h.

Mein Hausarzt schickte mich zum Neurologen. Der erste Arzt (auch ein Psychiater) messte meine Hirnwellen und meinte, damit es sei alles in Ordnung. Er meinte, er würde mir Tabletten verschreiben die Schlaffördernd wären. Als ich die Tabletten in der Apotheke abholte stellte ich dann fest dass es Antidepressiva waren -.-" Die hab ich dann gleich wieder zurückgegeben.

Der zweite Neurologe wusste erst mal gar nicht warum ich bei Schlafstörungen zu ihm geschickt worden wäre, ich solle doch eher zu nem Psychiater. Er verschrieb mir dann trotzdem noch Tabletten die ich testen sollte, sie seien schlaffördernd. 3 Stunden nachdem ich die erste Tablette eingenommen hatte wurde ich mit Herz-Rhythmus-Störungen ins Krankenhaus geliefert. Diagnose: Es lag an den Tabletten.

Ich hab momentan echt kein Plan was ich noch machen soll. Mein Vertrauen in Ärzte ist derzeit alles andere als groß. Aber der Schlafmangel beinträchtigen meine Konzentration, inzwischen mache ich mir wirklich Sorgen.

Früher hatte ich wie gesagt nie Probleme. Ich weiß nicht ob das bei euch ähnlich war, aber ich habe mich ins Bett gelegt und dann -weiß nicht wie ichs genau beschreiben soll- bewusst geträumt. Habe mich in Geschichten, Serien oder irgendwelche Szenarien hineingeträumt/ vorgestellt. Dann sind meine Gedanken irgendwann abgeschweift und plötzlich hab ich geschlafen.

Derzeit ist es eher so, dass ich nachts keinen klaren Gedanken fassen kann. Ich liege im Bett und in meinem Kopf herrscht ein Vakuum. Meistens schweben darin dann ein oder zwei Songs. Aber ich kann eben keinen wirklichen Gedanken fassen.

Habt ihr schon mal etwas ähnlichen durchgemacht? Ich will ungern weiterhin irgendwleche Medikamente nehmen, ich will nicht abhängig und erst recht nicht depressiv werden. Ich will einfach wieder meinen natürlichen Schlaf zurück.

...zur Frage

Spaziergang vor dem Schlafenlegen

Liebe Community,

seit einiger Zeit leide ich an Einschlafstörungen und ich wache des Nachts öfter auf. In einem Beitrag habe ich einmal gelesen, dass sportliche Aktivität vor dem zu Bett gehen hinderlich für einen guten Schlaf ist. Fällt darunter auch ein kleiner halbstündiger Spaziergang? Ich genieße in der Nacht immer die außerhäusliche Ruhe und Stille und gehe deswegen ab und zu in der Nacht spazieren. Ich hoffe nicht, dass das in irgendeiner Weise stressfördernd oder schlafhemmend wirkt, oder sehe ich das falsch?

Beste Grüße, r00kie

...zur Frage

Die ganze Nacht nicht geschlafen 8 Stunden lang obwohl ich sehr müde war

Wie man sieht poste ich die Frage schon um 4:18 und woran liegt das? Natürlich weil ich nicht eine Minute lang die Augen zudrücken konnte. Ich bin um 20:20 ins Bett gegangen und war sau müde weil der Tag so anstrengend war. Ich hab mich ganze 8 Stunden im Bett gewälzt weil ich nich schlafen konnte, warum auch immer :( Ich weiß nicht ob es an dem Schulstress liegt( bin 15 Jahre alt) oder an irgendetwas anderem. Dies geht schon eine Weile so aber früher konnte ich wenigstens überhaupt ein Auge zudrücken. Ich hab Angst dass dies morgen im Bett wieder passiert. Könnt ihr mir helfen und eventuell sagen warum ich nicht schlafen kann? MfG (gähn) :)

...zur Frage

Das Gefühl dauerhaft unter strom zu stehen?

Hallo, ich weis nicht wie ich erklären soll...

Ich hab manchmal Nachts das Gefühl als müsste ich auf stehen und mich bewegen, das meistens die ganze Nacht lang.

Egal ob ich jetzt mal sehr früh schlafen gehe oder sehr spät, meistens schlafe ich ein zwei stunden oder kann garnicht einschlafen. Dann kommt dieses Gefühl, wenn ich die Augen schließe und versuche zu schlafen... Es geht nicht als würde ich unter Strohm stehen... Ich muss dann aufstehen mich etwas bewegen, dann versuche ich es erneut mich schlafen zu legen,aber es klappt immer noch nicht.. So wälze ich mich die ganze Nacht hin und her.

RLS ist es nicht, da es ja im ganzen Körper so komisch ist. Und auch nur wenn ich liege. Wenn ich sitze ist es nicht mehr so extrem.

Ich hab so schon schlaf probleme, weil ich oft einfach garnicht müde bin oder müde bin aber nicht einschlafen kann. Oder ich hab das Gefühl von Herzrasen und kann deswegen nicht einschlafen (aber fur das herzrasen hab ich bald termin beim kardio)

P.S ich weis ihr seit keine Ärzte usw. , aber vill habt ihr ja ne idee was es sein kann. Bzw habt ihr das selbe Problem. Ich würde es gern lösen ohne schon wieder zum arzt zu mussen.

Danke schon mal im voraus

...zur Frage

Einbilden oder wirklich gelbe augen

Bin 13 männlich ich leide stark unter hypochonder ..

Ich zocke auch jeden tag fast 7 Stunden ps4

Als ich in den Spiegel geschaut habe sah ich was gelbliches am rand wieder hatte ich angst an einer lebererkankung zu leiden ich war genug beim Arzt alles ok aber es kribbelt selten aber nur wenn ich daran denke

...zur Frage

Was wenn der MDK mich wieder gesund schreibt?

Hey Leute,

Folgendes:
Ich bin 19 Jahre alt und mache seit dem 01.09.16 ein Bfd im Krankenhaus, bin seit dem 02.11.16 aber krank geschrieben weil es mir psychisch nicht gut geht, das alles ist mir Zuviel, ich komme mit dem Tod der Patienten nicht klar, nehme das mit nach Hause und gehe deswegen nur mit Bauchschmerzen zur Arbeit, leide an Schlafmangel und weine fast jede Nacht weil mich die ganze Situation ziemlich unglücklich macht.
Meine Eltern zeigen kein Verständnis und sind dazu noch gegen meinen neuen Freund den ich seit 3 Monaten habe.(Fernbeziehung)
Meine Familie versucht ihn mir andauern auszureden, lügen mir Sachen vor das sie angeblich was im Internet gefunden hätten über ihn und das ich verblendet seit..das ganze macht mir ziemlich zu schaffen..hab kaum noch Hunger, schlafen tue ich in der Nacht höchstens 2-3 Stunden.
Mir geht's einfach schlecht. In der Zeit wo ich krank geschrieben bin hab ich bis heute bei meinem Freund verbracht, wollte Abstand von meinen Eltern.
Nur wenn ich bei ihm bin vergesse ich das ganze, bin mal wieder glücklich und kann lachen..
Ich habe nun entschieden zu Kündigen auch wenn ich dann arbeitslosengeldsperre bekomme aber ich schaff das nicht weiter..
Jetzt muss ich Donnerstag zur sozialmedizinischen Untersuchung & ich hab Angst das die mir jetzt sagen ich muss wieder arbeiten auch wenn es nur 4 Wochen Kündigungsfrist ist die ich dann arbeiten müsste..ich schaffe das nicht nochmal dahin..noch dazu die Arbeitskollegen..das arbeitsklima ist grausam da wird man so fertig gemacht wenn man auch nur 1 Tag krank war und ich bin jetzt schon länger krank..
Was mache ich denn wenn der mdk sagt ich muss arbeiten?

Danke im vorraus😊 ich weiß der Text ist ziemlich lang🙄

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?