einschlafen der hände/arme!?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deutet sehr auf ein Karpalkanal-Syndrom .
Dann sind folgende Finger betroffen:
Taubheitsgefühle, Kribbeln im Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger - der dem Mittelfinger zugewandten Seite (aber NIEMALS der kleine Finger, da dieser vom Ulnarisnerven innerviert wird). Die oben aufgeführten Finger werden vom Medianusnerv versorgt. Der Nerv tritt durch den Karpalkanal (ein Band = sog. retinaculum flexorum, das an der Innenseite des Handgelenks verläuft, schliesst den Kanal nach aussen)in die Handinnenfläche. Das Eindrücken des Nerven führt zu den Symptomen.
Anbei Näheres aus einem Artikel: Geklagt wird hier über Missempfindungen an der ganzen Hand, die Finger sind steif und sie werden als geschwollen und gespannt empfunden. Sichtbare Veränderungen fehlen dabei. Betroffene wachen mit zunehmender Häufigkeit morgens mit eingeschlafener Hand auf, manchmal treten die Beschwerden schon in der Nacht, wenige Stunden nach dem Einschlafen auf und führen zu Durchschlafstörungen.  Die Patienten schütteln und massieren die Hand, verlassen dabei oft das Bett und sind nach kurzer Zeit erleichtert. Nach erneutem vorübergehendem Einschlafen können sich die Beschwerden mehrfach in einer Nacht wiederholen.  Oft strahlen die Schmerzen bis zum Oberarm und zur Schulter aus. Morgens bestehen dann Anlaufstörungen, die Hand ist ungelenkig und wird als steif empfunden, das Zähneputzen und Ankleiden werden mühsam. Nach einer Stunde verliert sich dies meist.  Die medizinische Bezeichnung für diese Beschwerden ist Brachialgia (Armschmerz) paraesthetica (mit Kribbeln) nocturna (nachts). Diese Beschwerden sind oft das einziges Symptom über viele Jahre. Mit der Zeit treten diese Beschwerden dann tagsüber bei der Arbeit auf. Ohne Behandlung können schließlich bleibende Gefühlsstörungen und Missempfindungen an den ersten 4 Fingern der Hand und ein Schwund des Daumenballenmuskels auftreten. Gleichförmige Tätigkeiten  verstärken die Missempfindungen. Nach dem Auftreten von Muskelatrophien sind Ungeschicklichkeiten und Schwäche der Hand die Folgen.
Ich selbst leide auch an einem Karpalkanalsyndrom und trage seit Jahren nachts speziell gefertigte Schienen. Sie fixieren deine Hände in der sog. Neutralposition (keine Überstreckung der Hand, keine Beugung), so dass der Karpalkanaltunnel maximal geöffnet bleibt und einen Druck auf den Medianusnerv verhindert. Augenblicklich benötige ich die Schienen nur noch, wenn ich extrem viel tagsüber handwerke. Wenn die Schienen nicht mehr ausreichen und eine Schwäche in den Daumenballenmuskeln evtl. mit Muskelatrophie (Verringerung des Muskelvolumens)festgestellt wird, kann man operieren. Lass dich von deinem Hausarzt zu einem Handchirurgen überweisen. Dir alles Gute. LG

Danke fürs Sternchen und dir alles Gute. LG

0

vielleicht hast du das sogenannte "karpartunelsyndrom" dabei werden die nerven die im handgelenk zur hand laufen durch einen knorpel abgedrückt das istoperativ lösbar sprich mit deinemhausarzt darüber der kann erklären was da gemacht wird. meistens wirds durch druck oder eine bestimmte dauernde handstellung (maushalten) ausgelöst

Könnte eine Durchblutungsstörung sein oder ne Verspannung im Nacken/Halsbereich

Ferndiagnose ist immer schlecht ;-) Verspannungen der Nackenmuskulatur oder Blockaden an der Wirbelsäule,Durchblutungsstörungen,Karpaltunnelsyndrom....also am Besten mal zum Arzt gehen,der Möglichkeiten gibt es viele!

Das liegt an den Nerven und ist typisch, wenn man viel am PC sitzt. Durch das Bedienen der Maus wird oft der Nerv amgedrückt. davon bekommt man ein Karpaltunnensyndrom, so nennt man das fachlich richtig. Und das komische dabei ist, dass die Schmerzen erst in der Nach kommen. Mir hilft immer, dass ich vor dem Schlafen gehen das Handgelenk mit einer elastischen Binde fest einwickeln, natürlich nicht so stark, dass das Blut abgebunden wird. Dadurch kannst du die Hand beim Schlafen nicht abbeugen und die Schmerzen kommen nicht.

Was möchtest Du wissen?