Einsatzweg Freiwillige Feuerwehr?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Toliax,

diese Frage kannst Du eigentlich nur im persönlichen Gespräch mit der Wehr bzw. dem Wehrführer klären, welche die "örtlichen Gegebenheiten" kennen. 
Ob Du bei einer Alarmierung rechtzeitig am Feuerwehrhaus bist, um noch mit einem Fahrzeug ausrücken zu können, das hängt immerhin von sehr vielen Faktoren ab... wie viele Fahrzeuge hat die Wehr? Wie viele davon rücken zu diesem oder jenem Einsatz aus? Wie lange benötigst Du von Dir zu Hause zum FwHaus? Wie lange benötigen die anderen Kameraden/innen? Stehen überhaupt genügend Einsatzkräfte zur Verfügung? Und letztendlich wirst Du Dich ja (genau wie die übrigen Kameraden/innen auch) nicht immer zu Hause aufhalten, sondern auch mal auf der Arbeit, beim Einkaufen, bei Freunden, beim Sport, ... - womit sich auch Dein Anfahrtsweg ändert.

Hinzu kommt es immer auch auf die interne Organisation der Wehr an. Gerade bei kleineren Wehren ist es "Gang und Gäbe", dass die ersten Fahrzeuge unterbesetzt ausrücken und die übrigen Kameraden dann "gesammelt" mit einem MTW nachkommen oder sogar mit dem Privat-Pkw an die Einsatzstelle hinterher fahren. (Und für alle, die jetzt aufschreien: Es gibt Regionen in Deutschland, da ist ein TSA mit dem Trecker des nächsten Bauern auch heute noch öfter anzutreffen als ein LF 20... und die Mannschaft rückt dann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder eben mit dem eigenen Pkw an)

Also: Einfach mal das Gespräch mit der örtlichen Wehr suchen und gemeinsam Möglichkeiten und Einschränkungen erörtern.



Falls du richtig mit Einsätze fahren willst: Es lohnt sich. Ich fahre auch Einsätze und mein Weg sind 4km (mit Rad). Ist alles eine Frage des Willens ;)
Klar kommt es dann vor, dass das erste Fahrzeug schon rausgefahren ist, aber die meisten Wehren haben dann ein zweites Fahrzeug (einen Pkw), der dann für alle "Spätkommer" da ist und hinterher fährt.

Natürlich lohnt es sich zur FFW zu gehen. Und ein Kilometer ist keine Strecke. Mit dem Auto bist du ruckzuck da. Selbst mit dem Fahrrad ist das kein Problem. Ich selbst wohne auch einen Kilometer vom gerätehaus weg und kann aus eigener Erfahrung sagen, daß ich eigentlich ni der letzte bin und dabei fahre ich nicht übertrieben schnell (zulässige Höchstgeschwindigkeit + 10/15 km/h, außer im Winter/bei sehr schlechtem Wetter oder wenn Schüler der Grundschule unterwegs sind). Selbst 4 km sind kein Problem.

Meinst du mit "zur freiwilligen Feuerwehr gehen", dem Verein betreten? Oder bist du ein Feuerwehrmann und musst zu einem Einsatz und überlegst, ob du zu Fuß zur Wache sollst?

Philipp1516 01.07.2017, 23:31

Die Feuerwehr ist kein Verein

0

Also 1km ist im Normalfall gut machbar. Du musst ja nicht als erster auf dem Auto sitzen. Am besten sprichst du das aber einfach mit dem Ortsbrandmeister ab oder fragst mal rum, wie das die anderen aus der Feuerwehr so machen.

Wenn du meinst ob es sinnvoll ist Mitglied bei einer Freiwilligen Feuerwehr zu sein, dann lautet die Antwort: JA

Wenn du es bist und du meinst den Einsatzfall dann: Sei glücklich das du so nah dran wohnst. Fahre doch mit dem Fahrrad, das geht schnell und man ist nicht so aus der Puste wie beim rennen. 

Es ist ja nicht der Wettbewerb wer erster da ist und noch mit darf. Sondern es geht darum zügig die geforderte Personenanzahl da zu haben zum Ausrücken um anderen Menschen zu helfen.

Kannst du deine Frage genauer formulieren?

Ja natürlich lohnt es sich zur FFw zu gehen, auch wenn man nicht am aktiven Einsatz beteiligt ist gibt es genug zu tun (Feuerwache, etc)

Was hat die FFw mit anderen Arbeitsstellen zu tun? Es ist freiwillig dort mitzu machen ansonsten müsstest du zur Berufsfeuerwehr

Was möchtest Du wissen?