Einsatzfahrt wer darf Mitfahren

5 Antworten

Der Leitende Fachkraft (GF?) hat Weisungsbefugnis. Alle Weisungen sind

nach pflichtgemäßen Ermessen folge zu leisten Pflichtgemäßes Ermessen

= keine Willkür.

Grundsätzlich darfst du wieder voll am Einsatzdienst teilnehmen. Im Einsatzfalle haben die entsprechenden Führungspersonen das Sagen. Wenn das in dem Fall eben jener GF ist, dann darf der natürlich Personal vom Einsatz ausschließen, immerhin muss er mit dem Personal an der Einsatzstelle arbeiten. Er sollte dabei aber natürlich nachvollziehbare Gründe haben, sonst wird er sich vor der Wehrführung verantworten müssen.

In dem Moment eines Alarmes hat der GF eines Fahrzeuges die Verantwortung. Er entscheidet wer was macht und wen er mitnimmt. Allerdings sollte er gute Gründe haben jemanden nicht mitnehmen zu wollen. Wie z.B. Ich lasse einen der Grad aus der JF kommt zuhause weil er das Elend eines Suizid mit Zug nicht sehen soll.

Ein einfaches "Ich nehm dich nicht mit weil ich dich nicht mag" geht nicht. Sollte der Verdacht darauf bestehen sollte es ein Gespräch mit dem Wehrleiter geben. Und wenn das nichts hilft, ein Gespräch mit dem Träger des Brandschutzes.

Steuerfachangestellter oder Finanzwirt mittlerer Dienst?

Ich brauche dringend einen Rat ;)

Ich beende im Juli meine Ausbildung zum Steuerfachangestellten. Meinem Ausbildungsbetrieb ist es allerdings nicht möglich, mich zu übernehmen, daher war ich gezwungen mich anderweilig umzusehen.

Nach ein paar Bewerbungen habe ich dann auch prompt eine Zusage in einer Steuerberatungsgesellschaft bekommen. Und auch das Einstiegsgehalt von 1.700 € brutto + Tantieme ist in unseren Kreisen für diesen Beruf mehr als gut bezahlt.

Ein Jahr vorher habe ich mich allerdings noch für das Auswahlverfahren zum mittleren nichttechnischen Dienst der Steuerverwaltung beworben. Nach schriftlichen Auswahlverfahren und Vorstellungsgespräch kam nun auch hierfür die Zusage...

Nun bin ich hin- und hergerissen...

Zum einen müsste ich noch 2 Jahre lang eine Ausbildung machen... die Anwärterbezüge liegen bei 950,00€ SV frei natürlich. Hätte danach jedoch einen sicheren Job (Beamter auf Lebenszeit nach 2 Jahren Probezeit) und ein solides Einkommen von anfangs 1.850,00€, das immer angepasst wird und man bekommt Zuschläge für Kinder und Hochzeit. Jedoch ist als Beamter im mittleren Dienst bei A9 Schluss und man bekommt höchstens 2.900,00€ plus Zuschläge... SV frei... (Aufstiegsschancen in den gehobenen Dienst sehr gering)

Als Steuerfachangestellter verdient man nicht die Welt, kann sich aber mit Fortbildungen zum Bilanzbuchhalter, Steuerfachwirt oder später zum Steuerberater immer weiter entwickeln und eventuell mal gutes Geld verdienen. Außerdem übernimmt man hier anspruchsvollere Aufgaben, während man beim Finanzamt im mD nur Sekretäriats und Hilfsarbeiten ausführen darf...

Ich weiß echt nicht, welchen Weg ich einschlagen soll. Zum einen ist der Gedanke eines sichern Arbeitsverhältnisses verlockend (Wer weiß, wann es auch hier wieder mit der Wirtschaft bergab geht) zum anderen habe ich dann 3 Jahre umsonst gelernt...

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen, vielleicht auch von Beamten im mD, die mir ihren Alltag erklären können...

Danke ;)

...zur Frage

Feuerwehr alarmiert aber das Feuer wurde bereits gelöscht, muss ich jetzt den Einsatz zahlen?

Wenn ich sehe, dass zum Beispiel eine Wohnung, Werkstatt oder ein Auto brennt und ich daraufhin die Feuerwehr rufe, die Menschen drumherum aber das Feuer schon löschen konnten, muss ich dann den Einsatz bezahlen?

In vielen Situationen, weiß man einfach nicht, ob das jetzt ein Fall für die Feuerwehr ist oder nicht. Einige Filme vermitteln, dass die Feuerwehr selbst für die Katze auf dem Baum kommt, nur was ist, wenn sie nach 2 min aus eigener Kraft schon wieder unten ist?

Frage: Kann ich in Regress genommen werden, wenn ich die Feuerwehr rufe, doch der Auftrag sich schon erledigt hat? Wann muss man den Einsatz zahlen und wann nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?