Einsamkeit und Trauer?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es hört sich vielleicht unglaublich an aber es liegt, daran dass du kaum rausgehst und höchstwarscheinlich Probleme verdrängst und keinen angemessen Ausgleich hast. Ich kenne das ein wenig von mir früher, man nimmt kaum noch wahr wie man die ganzen Tage nur alleine im Zimmer herumhockt. Keine Sorge dass kann man ändern. Du bist deswegen auch unkonzentriert in der Schule.Man denkt eher daran wie man heute entspannt einschläft, statt sich auf die Schule oder an die schönen Dinge zu konzentrieren. Ich hatte damals meistens nur fünf Stunden geschlafen, in der RealSchulzeit. Ich hatte aufgrund meiner Vergangenheit und Lebensweise soetwas wie Anzeichen einer Schizophrenie gehabt: Eine Angstörung verbunden mit Realitätsverlust, nannte dass der Arzt so schön. Keine Sorge nur weil einer meiner Verwandte das hatte wurde ich verdächtigt das zu haben. Am Ende kam "nur" eine "Zwangsneurose mit Angsstörung" heraus. Interessiert dafür hat sich niemand der es wusste, schlimmer war es dass ich schwul war und ich musste irgentwie alleine klarkommen. Ich fing an mich zu isolieren und entwickelte aggresive Zwangsgedanken gegenüber mir selber. Ich nenne die so weil soetwas unmöglich mein Wille sein konnte. Ich konnte lange Zeit kein Messer halten oder Straßen angstfrei überqueren, weil ich dachte ich würde mich absichtlich verletzen. Hinzu kommt noch zu wenig Schlaf, was die besten von uns gleichgültig und nervös macht. Irgentwann fing ich an Tabletten zu nehmen und Kakaobohnen zu essen... Letzere bis zu 10 Stück. Ich verringerte die Dosis als mich ein Lehrer vor der ganzen Klasse fragte ob ich gekifft habe oder irgentwas genommen hätte. Beim Absetzen kurz nach den Sommerferien zur zehnten Klasse wurd ich nervöser als sonst und holte mir den Kick anders... Ich dachte nur noch an die Schule wollte die Aufmerksamkeit von anderen. Das ging soweit dass ich Mobbing passiv unterstützt habe (auch wenn es nur dieses typische Oberstufe verarscht 5 Klässler Schiene ist). Ich machte mich selber schlecht aber so dass andere über mich lachen und sich wundern wie ich drauf bin. Irgentwann dann fuhr ich im Urlaub und entdeckte dort meine Leidenschaft: Fahrrad fahren. Seitdem fahr ich manchmal alleine für ein paar Momente raus an die frische Luft. Falls die Angst zu groß wurde und ich mich auch nur ein wenig schlechter als normal konzentriere stieg ich ab und schob es nach Hause. Heute ist das jedoch nur bei stark befahrenen Straßen der Fall. Es ist unverantwortlich seine Angst vor befahrenen Straßen mit einer Schocktherapie zu lösen. Ich hab das bisher mit allen anderen Ängsten gemacht. Meine zweite Leidenschaft ist Singen auch wenn es nicht sonderlich gut ist tut es der Pysche gut. In meiner schlimmsten Zeit hab ich am Wochende bis zu 4 Stunden gesungen...an einem Tag. Mein erstes Lied war Fucking Perfect von Pink :D
Du musst an dir arbeiten es wird weder leich noch schwer du musst aber wissen es kommt keiner der dir alles schenken wird. Du hast im Moment soviele "Probleme" von die keiner erwartet dass du die alle auf einmal löst. Das "Einfachste" Problem ist meiner Meinung nach die Schlafprobleme. Was hält dich vom Schlafen ab? Wenn es Angst ist hilft einfach nur die Augen zuzuhalten. Hilfsmittel hierfür zum Beispiel: Dein Handy. Falls du Android hast gibt es eine coole App die gute Geräusche hat. Gib einfach ein: Sleep sound. Dann kommt nach langem Installieren irgentwann eine App wo du dir die Sounds "mixen" kannst. Wenn du dann Katzenschnurren auswählst bleibt zwar immer noch die Angst aber du bist ruhiger und kannst einschlafen. Zwischendurch immer wieder einreden mir kann nichts passieren und wenn kann ich es eh nicht verhindern indem ich die ganze Nacht aufbleibe...Waren denn die anderen durchgemachten Nächte bedrohlich das etwas passiert wäre würde ich geschlafen haben ?
Ich weiß das wirkt komisch ist aber wichtig und im grunde dasselbe was ein Therapeut vorschlagen würde.
Wenn du erstmal genug Schlaf hast ist nun ein Problem weg. Kannst du dir vorstellen wie als wenn du eine Klausur weniger hast die du gerade geschrieben hast nur dass es dauern kann. Für die Schule kann ich dir nur empfehlen versuchen es zu verstehen indem du Fragen stellst was auch die Somi (mündliche) Note verbessert. ^^
Sei mutig es zu beichten. Wir sind bei unserer Stufe zwar alle 16+ aber neulich hat jemand gebeichtet in Reli dass sie bis vor kurzem Angst hatte vor dem Schlafen und ihr Gott geholfen habe das zu überwinden. Keiner hat sie ausgelacht, ausser einer der sowieso arrogant ist. Wie schwer ist es nun es deinen Eltern zu erzählen ?
Ich sehe gerade dass das ganze 3-4 Monate lang ist. Ich sag dir nur eins, dass es noch möglich ist komplett wieder die alte Person zu werden. Du bist unglücklich über deine momentane Situation, wofür du jetzt noch viel weniger tun musst um dich wieder glücklich zu fühlen. Ich weiß nicht wie du halluzinierst aber das du etwas siehst kurz nach dem Aufstehen ist normal wenn es selten ist. Ich kenn mich damit nicht aus und würde dir raten Hilfe zu suchen wenn es schlimm für dich ist. Such dir ein Ventil wie ein Hobby und geh wieder raus. Auch wenn du alleine bist ist es besser draußen es zu sein als zu hause. Dabei kannst du auch neue Leute kennenlernen wie damals als kind nur halt nicht so extrem schnell. Ich wünsche dir viel Kraft dabei an deine Person zu arbeiten und sich seinen Problemen zu stellen und sich ggf Hilfe zu holen denn das braucht Kraft und das wichtigste hast du bereits: Du weißt das etwas falsch ist. Ich wusste es damals nicht bzw. hab es verdrängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Worriey
29.03.2016, 04:48

Du warst in der Realschule mit so einer Grammatik!?

1

Oje, dass klingt alles andere als gut. Wäre ratsam, dass du damit mal zu deinem Hausarzt gehst. Auch wenn die Ursachen deiner Probleme ziemlich sicher in den Fachbereich eines Psychologen fallen, sollte der erste Weg immer zum Hausarzt führen, um mögliche körperliche Ursachen ausschließen zu können. Weiters kann dir dein Arzt helfen, einen Psychologen zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Körper besteht aus Eiweiß, ca. 80 Mineralien, Wasser und benötigt direktes Sonnenlicht.

Also 1. rausgehen - und zwar so oft es geht.

2. morgens Joghurt essen und jeden Tag andere exotische Früchte dazu essen - steigert deine Leistung für Dein Gehirn

3. Rote Beete sorgt dafür, dass du nicht so müde bist. nach 3 bis 4 tagen nachdem du sie gegessen hast, kann dein blut mehr sauerstoff binden, was deinen ganzen körper anregt. (eisenmangel könnte dein problem sein, rote beete enthält viel eisen)

4. Sport, Sport, Sport

5. Feste Routinen beim Lernen angewöhnen und sich nicht ablenken lassen beim Lernen. Sonst muss dein Gehirn ständig wieder von vorne anfangen und hat den Eindruck es sei sehr schwer zu lernen.

6. Hol dir bei deinem Problemfächern mal die Buchreihe "Für Dummies" - die sind einfach geschrieben und erklären alle Fächer ganz leicht und trotzdem fachlich genau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vlt ein Trauma von einer schlechten Erfahrung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten, Du gehst mal zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten gehst du zzu einem Psychologen mit diesen Problemen das klingt übel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?