einsam im studium normal?

3 Antworten

Du bist gerade mal einen Monat an der Uni, da wird sich noch eine Menge verändern.

hat es lange gedauert bis ihr im studium richtige freunde gefunden habt bzw waren die ersten leute immer dann die "wahren"?

Ich hatte auch in den ersten paar Wochen neue Bekanntschaften, von denen sich dann viele nach dem ersten "wir sind alle neu hier und rotten uns zusammen" im ersten Semester schon verlaufen haben. Mit einer Kommiliton war ich länger gut befreundet - bis die dann plötzlich einen neuen Freund hatte und alles andere uninteressant war.

Der harte Kern hat sich Anfang des ersten und zu Beginn des 2. Semesters herauskristallisiert. Und obwohl ich an einem kleinen Institut studiert habe, habe ich auch in höheren Semestern noch neue Freundschaften geschlossen mit Leuten, mit denen ich erst kaum Kontakt hatte.

Mach dir jetzt nicht allzu viel Sorgen darum, wie es mit dem ersten Trupp weitergeht. Ich habe den Eindruck, du machst dir viel zu viel Druck. Auch das können viele Leute spüren und so manch einen veranlasst es dazu, auf Distanz zu gehen.

Und warum denkst du denn, dass deine neuen Bekannten über dich lästern?

Und was das betrifft

wie kann ich damit umgehen lernen dass man im leben auch manchmal einsam ist ?

Sobald du gelernt hast, dich auch alleine gut zu beschäftigen, wirst du seltener einsam sein. Denn allein ist etwas anderes als einsam. Beschäftige dich, such dir Hobbies. Auch darüber findet man neue Freunde. Es müssen ja nicht immer nur Freunde an der Uni sein. Vielleicht reicht es ja auch, sich mit den Leuten an der Uni einigermaßen zu verstehen.

danke ! deine worte geben kraft.

0

Ich würde die Leute ausm Studium nicht als Freunde bezeichnen sondern als Lernpartner.
Eine Freundschaft für mich ist viel mehr als nur das selbe zu studieren.

Es ist immer sehr schwer freunde zu finden aber wen sie lästern und über dich reden dan brauchst du sie nicht ich würde einfach mal direkt fragen und lieber were ich alleine als solche leute meine Freunde zu nennen

einsam in neuer Studentenstadt?

Ich bin seit etwa einem monat in eine komplett neue stadt gezogen zum Studieren. Das fach gefällt mir gut und auch die stadt.. habe hier auch schon mehr oder weniger anschluss gefunden an eine nette mädels clique aber jeden abend wenn ich alleine in meinem bett liege fühle ich mich so unglaublich einsam und allein. ich bekomme große unterstützung von daheim aber niemand ist hier bei mir.. merke selber wie ich schon total eingehe manchmal auch mit mir selber rede.. würde manchmal auch so gerne feiern gehen aber da hat keiner lust drauf.. hat jemand ähnliches am anfang eines neuen lebensabschnittes gefühlt und wie ist er damit umgegangen?

...zur Frage

(Wichtige Frage... ich bin am verzweifeln und brauche dringend Hilfe) Wie und wo kann man Leute kennenlernen?

Ich sitze momentan nur Zuhause und habe nichts zutun, ich bin generell ziemlich schüchtern, aber ich möchte diese Schüchternheit überwinden und Erfahrungen sammeln und lernen.

Ich weiß nicht, wo ich hingehen kann, um Leute kennenzulernen, und wie ich das überhaupt anstelle... Ich bin generell nett und zuvorkommend (was auch zum Vorschein käme, wenn ich jemanden kennenlernen würde), könnte eigentlich schnell, wenn es auf die eigene Intention und den Willen ankommt, gute Freundschaften schließen, aber ich weiß nicht wie es geht/wie ich es anstellen soll zumal ich nicht weiß, was ich sagen soll (und wann), und große Angst habe, Fehler zu machen!

Wie kann ich aus meinem momentanen Zustand der Prokrastination und Zerstörtheit entkommen und endlich leben? Ich sitze den ganzen Tag nur Zuhause und weiß nicht, was ich machen kann, weswegen ich mir die Zeit mit Videospielen vertreibe (vergeudete Zeit)!

Wo muss ich hin, um neue Bekanntschaften zu schließen, und wie stelle ich das am besten an? Wie mache ich den ersten Schritt? Wie mache ich aus fremden Freunde?

Ich möchte ein sehr offener Mensch sein (und bin es auch), und mir kann man jederzeit alle seine Geheimnisse anvertrauen und ich versuche immer zu helfen wo ich nur kann, aber zu so einer großen Vertiefung und so einem Vertrauensstand in einer Beziehung zu jemandem kommt es leider erst gar nicht, weil ich gar keinen Kontakt zu Menschen habe...

...zur Frage

Bin ich depressiv?

Ich bin kürzlich aus der Stadt wo ich 2 Jahre gelebt habe wieder in die Nähe meiner Familie gezogen, allerdings verbringe ich den Großteil der Zeit bei meiner Familie Zuhause da die Stadt wo ich jetzt wohne nur 1 Std Autofahrt entfernt ist. Ich habe in der Stadt wo ich weggezogen bin damals angefangen zu studieren und habe es aber abgebrochen und dann gearbeitet bis ich weiß was ich machen möchte..Da kann ich mich aber auch nicht entscheiden..Ich bin so unentschlossen und weiß garnicht was ich mit mir anfangen soll. Ich fühle mich auch immer öfter irgendwie einsam und so als hätte ich keine Lust mehr auf alles..Mir fehlt alles in der Stadt in der ich vorher gewohnt habe und ich habe das Gefühl ich habe hier irgendwie keinen Spaß mehr. Vorher war ich meistens gut drauf und hab mich jeden Tag mit Freunden getroffen und war viel unterwegs und so. Es ist nicht so als würde ich mich jetzt nur im Zimmer einschließen oder so, im Gegenteil ich bin oft unterwegs etc aber fühle mich unwohl wenn ich Zuhause (also bei meiner familie) bin. Mir fällt es auch irgendwie schwer was nettes zu tun wenn mich z.b meine Mutter fragt ob ich was machen kann bin ich meistens einfach zu faul und hab keine Lust etwas zu tun und bin genervt. Ich weiß nicht woran das liegt bzw wie ich das ändern kann..Eigentlich möchte ich das ändern und will dass alle zufrieden sind aber irgendwie höre ich immer nur Beschwerden und darauf hab ich überhaupt keine Lust mehr aber ich kann mich nicht dazu überwinden das zu ändern. Ich hab manchmal so Phasen wo mir das alles zu viel wird dass ich den Drang habe einfach loszuheulen.

...zur Frage

Ist man einsam wenn man Weihnachten allein ist?

Ich habe mich meine Familie gestritten weil die Mega matrilistich ist und ich da keine Lust drauf hab bin ich alleine mit der Meinung?

...zur Frage

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich bin 20, fast 21, und mache momentan den ganzen Tag etwa gar nichts außer die Zeit vertreiben, und zwar drinnen, Zuhause bei den Eltern.

Ich warte momentan seit einem Jahr und wahrscheinlich sogar noch für ein weiteres Jahr auf einen Studienplatz für Wirtschaft, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob sie mir liegen wird, es ist lediglich ein Vorschlag meiner Vaters und ich erhoffe mir daraus mehr Möglichkeiten für die Zukunft. Vielleicht verschwende ich also auch einfach nur noch mehr Zeit. Ich habe bisher nur das Abitur, und kein gutes, weswegen ich Wartesemester benötige.

Ich weiß aber echt nicht bzw. kann mich nicht entscheiden, was ich im Leben machen soll und welche Richtung ich einschlagen soll. Ich habe viele Ziele vor Augen, aber nicht den Weg. Ich weiß von Sachen, die ich erreichen möchte, aber nicht wie ich das tun kann. Ich möchte irgendwann genug Geld für eine Familie verdienen, und auch genug dass man keine finanziellen Schwierigkeiten hat und sich etwas leisten kann, und bestenfalls sodass mir der Beruf auch noch gefällt, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich dahin kommen soll, vorallem in meiner momentanen Lage.

Freunde und Bekanntschaften, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme könnte, habe ich momentan keine. Ich möchte Leute kennenlernen aber ich weiß nicht wie, denn zusätzlich dazu, dass ich sowieso soziale Schwächen und Schwierigkeiten mit kennenlernen habe, habe ich momentan auch absolut kein Umfeld, in dem ich Leute kennenlernen könnte. Ich bin ja nur Zuhause. Ich möchte rausgehen, aber ich weiß nicht wohin, und bisher lief es dann immer so, dass ich alleine raus ging, mit niemandem überhaupt irgendwie geredet geschweige denn jemanden kennengelernt habe, und umso depressiver und psychisch erschöpfter wieder nach Hause zurückkehrte.

Ich fühle mich leer. Den ganzen Tag denke ich nach, über alles, über das Universum, mein Umfeld, die Geschehnisse des Tages, verschiedene Sachen, die Realität, das Leben, mein Leben, das Leben anderer, einfach alles, aber manchmal sind meine Gedanken auch ganz anderer Natur und dann quälen sie mich nur.

Ich bin komplett einsam, ich habe hier nur meine Eltern. Geschwister habe ich keine. Verwandschaft lebt komplett im Ausland (Griechenland, mein Heimatland). Freunde habe ich hier keine wirklichen. Niemanden zum Sachen unternehmen. Niemanden zum Rausgehen...

Ich sehe momentan einfach keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich brauche wieder eine Richtung, in die ich mich bewegen kann. Ich brauche definitiv Freunde und Bekanntschaften, Kontakte. Ich bin zwar introvertiert, so würde ich von mir behaupten, aber ich habe diese Einsamkeit absolut satt.

Ich wünsche mir den Kontakt zu bestimmten und guten Menschen so sehr und es ist etwas, was ich nicht bekommen kann. Einige potentiell gute Freunde leben in Griechenland und ich bin durch meine Situation (Frage zu lang, Fortsetzung steht in den Kommentaren)

...zur Frage

ich muss mein Kaninchen alleine halten, hilfe!?

Ich muss mein Kaninchen allein halten da es aggressiv wird wenn ich es mit anderen Kaninchen in Verbindung bringe. Ich habe mich informiert das alleinhaltung nicht gut für sie ist aber was soll ich machen. Ich bekomme das gefühl das sie einsam ist und das obwohl ich mich jeden tah mit ihr beschäftige.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?