Einrad ohne Ledersattel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey, bei der Auswahl eines Einrades kommt es auf viele Kriterien an. Willst du eher Strecken fahren? oder Freestyle? Gelände? Trail? Street? Flatland? ... Für alle Bereiche gibt es geeignet Räder. 

Meine Empfehlung um fahren zu lernen und später auch für ein paar Freestyle-Tricks wäre ein QU-ax Profi (ca. 170€). Das fahre ich schon seit knapp 6 Jahren als mein dritt-Einrad und es hat mir immer gute Dienste erwiesen. Etwas günstiger für den Einstieg noch gut geeignet, für alles andere eher nicht wäre ein Only One von Qu-ax (ca. 90€). Aber auch hier bekommst du zumindest eine dem Preis angemessene Qualität im Gegensatz zu billigen No-Name Rädern. (Die Erfahrung habe ich bei den Rädern meiner Einrad-Schülern oft genug gemacht)

Zum Üben würde ich an deiner Stelle auch mal einen Verein in deiner Nähe besuchen. Nicht nur weil ein Trainer dich auf Fehler hinweisen kann und dir mehr beibringen kann als nur zu fahren, sondern auch weil es in der Gruppe einfach immer mehr Spaß macht und die Einrad-Community sehr offen und hilfsbereit ist.

Zu den veganen Sätteln: Meines Wissens nach verarbeitet keiner der großen Hersteller (Qu-ax, Nimbus, kris-holm, Impact) echtes Leder. Übrigens finde ich es gut das du dir auch darüber Gedanken machst ;)

Viel Spaß beim Üben!

Hier wirst du auf jeden Fall fündig und auf Wunsch auch gut beraten ;)

http://www.einradladen.com/webshop/

http://www.einradversand.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe das Einradfahren nach einer Woche rausgehabt, allerdings habe ich von morgens bis abends geübt. Ich habe es mir selbst beigebracht, man kann allerdings auch in den Verein gehen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten es zu lernen, wie eigentlich bei allen Sachen, aber ich würde dir eine Bushaltestelle raten, dort sind (zumindest bei mir) immer Stangen auf Bauchnabelhöhe, an denen manchmal Plakate dran sind. Kurzum: Such dir einen Ort an dem es einen Gegenstand auf geeigneter Höhe zum Festhalten gibt, am besten eher länger. Und wenn du es dann schaffst neben diesem Gegenstand zu fahren ohne dich häufig festhalten zu müssen, dann versuche einfach eine kleine Strecke zu einem anderen Gegenstand zurückzulegen. Das kann alles mögliche sein, ob es eine 2m entfernte Hauswand ist der eine Parkuhr oder was der Kuckuck. Aber halt nichts was umkippen könnte. Und dann fängst du an den Abstand zu vergrößern, bis du irgendwann freihändig fahren kannst. Am Anfang kannst du auch einfach eine Person fragen, die dir zur Seite steht, wenn du eine längere Stecke freihändig fahren willst, aber etwas Angst hast. Du kannst dir allerdings auch ein Buch zum Erlernen kaufen, ich habe auch eins, z.B. steht darin dass man es mit einer leeren Mülltone versuchen soll, also einfach vor sich herschieben soll.

Und jetzt noch zum Sattel, wenn der Sattel eine lange Stange hat und ein Einradsattel ist, sollte es kein Problem sein, aber wenn es ein Fahrrad Sattel ist würde ich dir davon abraten, da diese nicht für den Sitz, die Haltung und die Sicherheit gut sind. Du musst darauf gut sitzen und es muss dir einen guten Halt geben.
Und die meisten Sattel sind eh nicht aus Echtleder.

Ich würde dir am Anfang natürlich ein Anfängerrad raten.

Ich hoffe ich konnte helfen
LG
Ziri100M

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ziri100M
05.01.2016, 01:53

* Die nächsten Hürden sind dann Bordsteinkanten

0

Das ist bei jedem unterschiedlich. Manche lernen es schnell und manche brauchen etwas länger.
Das einzige was du brauchst ist Ausdauer und Durchhaltevermögen. Wenn du regelmäßig übst schaffst du das!

Viel Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder braucht unterschiedlich lange. Eine Freundin hat zwei Jahre gebraucht, um sicher geradeaus zu fahren. Ich kenne jemanden, der eine Woche gebraucht hat. Ich habe 6 Wochen gebraucht, aber wenn du dich wirklich ran hältst und jeden Tag übst, brauchst du auf jeden Fall nicht lange.

Zum Kaufen: Du kriegst alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?