Einnistungsblutung oder etwas anderes?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine unspezifischen Beschwerden hören sich eher nach einem Infekt an, sind aber keine Schwangerschaftszeichen.

Durchfall kann zur Folge haben, dass die Pille ausgeschieden wird, bevor sie ihre Wirkung entfalten konnte.

Aber nur wässriger Durchfall innerhalb von drei bis vier Stunden nach der Einnahme der Pille kann verhindern, dass ausreichend Wirkstoff von den Darmwänden aufgenommen wird.

Da die Aufnahme der Pillenwirkstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt ins Blut bereits 4 Stunden nach der Einnahme erfolgt ist, spielt Durchfall zu einem späteren Zeitpunkt für die Verhütungssicherheit keine Rolle.

Wenn du innerhalb der 4 Stunden unter wässrigem Durchfall leidest, kannst du eine Mikropille in der Regel innerhalb von 12 Stunden ohne Schutzverlust nachnehmen.

Und auch wenn du das verpasst hast, führt nicht jeder Fehler zu Schutzverlust, es kommt auf die Pille an, in welcher Woche der Fehler passiert ist und selbstverständlich, ob du ihn korrigierst.

Nähere Angaben findest du unter "Wenn Sie die Einnahme von XY vergessen haben" in der Gebrauchsinformation.

Die gerne und viel zitierte Einnistungsblutung ist ehr eine "Erfindung" der Neuzeit.

Bei jeder Schwangerschaft kommt es zu einer Einnistungsblutung. Jedoch ist diese meist so schwach, dass kein Blut aus der Scheide austritt, weshalb viele Frauen von der Blutung gar nichts mitbekommen.

Doch sie spukt heutzutage in jedem Beitrag im Internet herum, wird dabei aber absolut überbewertet.

Aber nahezu jede Frau wird schon mal von Zwischen- oder Schmierblutungen überrascht und in der Gebrauchsinformation wird dies als Nebenwirkung fast jeder Pille beschrieben. Tritt dies häufiger auf, solltest du das mit deinem Frauenarzt besprechen, gegebenenfalls muss nur die Antibabypille gewechselt werden.

Wenn dich dein Blutungsmuster beunruhigt, liefert ein handelsüblicher Schwangerschaftstest aus der Apotheke, Drogeriemarkt, gut sortiertem Supermarkt oder Versandhandel (deutlich günstiger) etwa ab 19 Tage nach dem letzten vermeindlich ungeschützten Geschlechtsverkehr ein relativ zuverlässiges Ergebnis.

Alles Gute für dich!

suchsdiraus1 26.06.2017, 15:48

Hallo! Vielen lieben Dank für diese Antwort. Bezüglich der einnistungsblutungen die ich vermute, kann ich schon mal sicher sagen das dies keine Nebenwirkung der Pille war und mit Schmierblut zutun hat. Ich nehme die Pille bereits seit längerer Zeit und weiß, wie schmierblutubgen aussehen. Dieses Blut war komplett hellrot und innerhalb 24h wieder weg. Lg

0

Ich hab die letzten Tage öfters mal gelesen, dass bei solchen hohen Temperaturen die Pille die Wirkung verliert, da sie sich in ihren Bestandteilen zersetzt. 

suchsdiraus1 26.06.2017, 14:58

Ohje :o also find ich blöd dass der Frauenarzt sowas nicht anmerkt..

0
isebise50 26.06.2017, 15:10

Kaum ein Medikament sollte über längere Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt sein.

Die Pille ist jedoch so konzipiert, dass ein kurzer Transport bei bis zu
45°C keine weiteren Auswirkungen auf die Zusammensetzung hat.

Erst bei längerer Lagerung unter sehr hohen Temperaturen wird es kritisch. Deshalb sollte die Pille also z.B. im Urlaub nicht im Auto hinter der Windschutzscheibe gelagert werden.

Die meisten Hersteller geben an, dass die Pille nicht bei über 25 Grad langfristig aufbewahrt werden sollte. Dabei ist natürlich ein gewisser Spielraum eingerechnet.

0

Was möchtest Du wissen?