Einnistungsblutung oder einfach eine "störung"?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zwar kommt es bei jeder Schwangerschaft zu einer Einnistungsblutung. Jedoch ist diese meist so schwach, dass kein Blut aus der Scheide austritt, weshalb die wenigsten Frauen von der Blutung überhaupt etwas mitbekommen.

In meiner Ausbildung vor rund 30 Jahren ist sie weder im Unterricht noch in irgendwelchen Lehrbüchern erwähnt worden und ist ehr eine "Erfindung" der Neuzeit. Aber sie spukt heutzutage in jedem Beitrag im Internet herum, wird dabei aber absolut überbewertet.

Bei keiner meiner Schwangerschaften hat es auch nur ein einzelner Erythrozyt bis in meine Unterhose geschafft.

Es kann bei jeder Pille schon mal als unerwünschte Nebenwirkung zu einer Zwischenblutung kommen.

Treten nach längerer Pilleneinnahme häufiger Zwischenblutungen auf, "passt" die Pille vielleicht nicht mehr richtig oder es gibt eine andere Ursache. Dann solltest du das beim Frauenarzt abklären lassen und gegebenenfalls einen Pillenwechsel besprechen.

Eine Zwischenblutung ist aber kein Hinweis auf eine ungenügende Wirkung der Pille.

Alles Gute für dich!

Du hast lediglich eine Schmierblutung. Das kommt gerade unter der Pille hin und wieder vor. Eine Einnistungsblutung ist hellrot, nicht bräunlich.

* auch war ich in der zeit ziehmlich krank und erkältet und hab mich mit medikamenten zugepumpt ( kein antibiotiker)  könnte dies die wirkung der pille beeinträchtigt haben?

Neben Antibiotika können z.B. einige rezeptpflichtigen Schlafmitteln, Aktivkohle, übermäßigem Gebrauch von Abführmitteln, rezeptpflichtigen Schmerz-/Rheumamittel wie Phenbutazon die Pillenwirkung beeinflussen.

Nimmst du neben der Pille andere Medikamente ein, schau bitte immer in den Beipackzettel des zusätzlich genommenen Medikamentes.

Wenn dies Medikament mit der Pille wechselwirkt, findest du sinngemäß: " …kann die Wirkung von oralen Kontrazeptiva (= Pille) beeinflussen."

1

Was möchtest Du wissen?