Einnahmenüberschussrechnung - wie erhalte ich einen höchstmöglichen Betrag vom Finanzamt zurück?

6 Antworten

das finanzamt bezahlt dir keine betrieblichen ausgaben, wenn du keine einnahmen hast! ;) du bekommst die vorsteuer rückerstattet bzw. sie wird mit der mehrwertsteuer deiner rechnungen verrechnet, d.h. wenn sie höher sind, bekommst du tatsächlich was erstattet) und du wirst wohl die ersten jahre keine steuern zahlen müssen wegen der abschreibungen deiner investitionsausgben (anschaffung arbeitsgeräte). betriebsbedingte ausgaben machen sich in der bilanz bemerkbar und senken den zu versteuernden gewinn.

Also fangen wir mal so an. Das beste ist natürlich wenn du ein negatives Betriebsergebnisses bzw. ausgeglichenes Ergebnis hast. Du bekommst deine Ausgaben allerdings nicht. Von den Betriebseinnahmen werden die Betriebsausgaben abgezogen. Der Betrag der da raus kommt das sind die Einkünfte aus Gewerbebetrieb bzw. aus selbständiger Arbeit. Alle deine Einkunftsarten (z.B. nichtselbständiger Arbeit, Vermietung und Verpacktung, sonstige Einkünfte, Kapitaleinkünfte usw.) werden zusammen gerechnet. Das sind dann der Gesamtbertrag der Einkünfte. Davon werden dann noch die Sonderausgaben usw. abgerechnet. Daraus kommt dann das dazu versteuerndes Einkünfte. Nach diesem errechnet sich dann deiner Einkommensteuer. Hast du in dem Jahr genug Vorausszahlungen geleistet die mehr sind, als was bei dir raus kommt, dann bekommst du was wieder. Hast du weniger eingezahlt dann musst du nachzahlen. Wenn du noch fragen dazu hast, dann meld dich einfach bei mir. Ich komme vom Fach.

du kannst nur was wiederbekommen, wenn du bereits etwas gezahlt hast! Hast du denn überhaupt Einkommensteuervorauszahlungen leisten müssen? Oder arbeitest du noch auf Lohnsteuerkarte und hast da Lohnsteuer (ist das gleiche wie Einkommensteuer) gezahlt? Oder bist du verheiratet und dein Partner hat Lohn, der versteuert wurde?
Wenn du ein positives Ergebnis bei deiner EÜR hast, zahlst du auf den Betrag Steuern.
Hast du ein neutrales Ergebnis, passiert nichts.
Hast du ein negatives Ergebnis erhälst du evtl. zuviel gezahlte Steuern erstattet...oder es gibt den sogenannten Verlustrücktrag (unter bestimmten Voraussetzungen auch Vortrag), da wird der Verlust in zurückliegende Jahre gerechnet und dann kann es sein, das du Steuern aus den Vorjahren zurückerhälst

Was möchtest Du wissen?