Einnahmen aus dem Internet richtig dem Finanzamt melden!?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Muss sie ein Kleingewerbe anmelden wenn ihre Einnahmen unter dem Freibetrag bleiben

Das eine hat mit dem anderen erst einmal nichts zu tun. Wenn sie nachhaltig mit Gewinnerzielungsabsicht Einnahmen generiert, handelt es sich um ein Gewerbe.

Muss sie ein Kleingewerbe anmelden

Ein Kleingewerbe gibt es nicht. Was du vielleicht meinst ist die Kleinunternehmerregelung. Diese betrifft aber allein die Umsatzsteuer.

Würde das nicht dann auch unter Freiberufler laufen?

Nein. Freiberufler sind die in § 18 EStG aufgezählten Berufe und ähnliche Tätigkeiten (Ärzte, Rechtsanwälte ...)

wie verhält sich das in dem Steuerjahresausgleich

Arbeitnehmer, die Einnahmen aus Nebentätigkeiten, die höher als 410 € sind, erzielen, sind zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet. Dabei werden alle Einnahmen der Ehegatten zusammengerechnet und nach dem sich daraus ergebenden individuellen Steuersatz besteuert. Für die Tätigkeit als Arbeitnehmer wurde bereits Lohnsteuer vom Arbeitslohn einbehalten. Dieder Teil des Gesamteinkommens ist damit mehr oder
weniger (je nach Steuerklasse) bereits versteuert - die Steuer die auf die Nebeneinkünfte entfällt ist noch nachzuzahlen.

 

MrNoo 29.06.2017, 12:04

Danke für die ausführliche Antwort. Als Kleingewerbe meinte ich tatsächlich diese Regelung. Die 410€ beziehen sich auf den Monat, oder auf das Jahr gesehen?

Eine getrennte Veranlagung wäre in dem Fall "günstiger"? 

0
Steuerbaer 29.06.2017, 12:17
@MrNoo

Die 410.- sind ein Jahresbetrag. Dieser bezieht sich aber auf die Einkünfte - also den Betrag der von den Einnahmen nach Abzug der Betriebsausgaben übrig bleibt.

Die Zusammenveranlagung ist aufgrund der Anwendung des Splittingtarifes in der Regel günstiger. Viele Steuerprogramme bieten aber einen Vergleich der Veranlagungsformen - da könnt ihr das mit euren individuellen Zahlen durchrechnen lassen.

3

Freiberuflich geht nur als Freiberufler, also Anwalt, Steuerberater, Arzt, Makler etc. kannste googlen wer dazu gehört.

Welchen Freibetrag meinst du?
Umsatzteuer od. Gewerbesteuer
In beiden Fällen wäre eine Gewerbeanmeldung unumgänglich.

Ihr habt jedes Jahr neu die Möglichkeit euch getrennt od. gemeinsam zu veranlagen.
Erstmal zählen die Einnahmen zu deiner Frau. Je nachdem, was ihr wählt, kann es mal so oder so ausfallen.  

MrNoo 29.06.2017, 11:56

Im Grunde kann man sie Künstlerin / Musikerin nennen. Sie streamt auf Twitch nicht wie viele andere Spiele o.ä. Sondern streamt ihre Musiksendung als Dj. Laut diversen Internetseiten kann man hier auch als Freiberufler eingestuft werden. Das würde aber ja das Finanzamt entscheiden. 

Ich meine den steuerlichen Grundfreibetrag. Liegt 2017 bei 8820€

Hatte es so verstanden, dass ich bis zu dem Betrag kein Gewerbe anmelden muss, sondern dem Finanzamt lediglich die Einnahmen in der Steuererklärung offen legen muss. 

Sie wird keine Rechnungen schreiben o,ä. Demnach würde Umsatzsteuer ja wegfallen, richtig? Gewerbesteuer würde wegfallen, wenn beim Kleingewerbeschein die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen wird, da die Einnahmen xy/Jahr nicht überschreiten. 

Wenn ein Gewerbe angemeldet wird, dann wird das ja getrennt von der normalen Steuererklärung gemacht. Also würde da ja auch mein Gehalt nicht in den Freibetrag mit reinfallen wenn ich mir das richtig denke.

Bin mir jetzt halt nur nicht sicher ob die Gewerbeanmeldung ein muss ist oder nicht. Sowas anzumelden ist an sich ja kein großer Akt. 

0
PatrickLassan 29.06.2017, 12:04
@MrNoo

Der Grundfreibetrag bezieht sich auf das zu versteuernde Einkommen und gilt pro Person, verdoppelt sich also bei Ehegatten.

0
MrNoo 29.06.2017, 12:08
@PatrickLassan

Das ist soweit klar. Wären um die 17000/Jahr. Aber auch da kommen wir weit drüber, durch mein Gehalt. Ich frage mich halt nur, ob eine getrennte Veranlagung da mehr Sinn macht. Da der Grundfreibetrag meiner Info nach ja auch für Selbstständige gilt. Bzw. ob sich das mit einem Gewerbe nicht so oder so erledigt hat, da die Steuererklärung für das Gewerbe getrennt von der Lohnsteuer eingereicht wird. 


0
Lord2k14 29.06.2017, 14:47

Die Einnahmen aus dem Gewerbe werden ihrem zu versteuernden Einkommen hinzugerechnet. Ob ihr eine gemeinsame Veranlagung nehmen solltet oder nicht, solltet ihr erst entscheiden, wenn ihr alle Zahlen zusammen habt. Wenn ihr ein Steuerprogramm wie Quciksteuer von Lexware nutzt, ist das nur ein Klick und ihr seht, ob es sich lohnt oder nicht. Da muss man nur einen Haken setzen, oder eben nicht und die zahlen springen von allein um.

Hierzu müsst ihr eine EÜR mit abgeben. Gewerbesteuer fällt erst ab einem Ertrag (nach Abzug der Kosten) von ca. 24.000 EUR an. Von daher würde ich ruhig ein Gewerbe anmelden. Kosten um die 30 Euro.

1

Gewerbe ist nun angemeldet und das Finanzamt weiß nun auch Bescheid. Bin mal gespannt wie das dann in der nächsten Steuererklärung alles zusammen passt. Ich danke allen für die Hilfe!

Was möchtest Du wissen?