Einnahmen / Ausgaben nach Gewerbe-Abmeldung?

3 Antworten

Für die Steuererklärung ändert sich nichts. Man macht einfach so weiter wie wenn es keinen Umzug in die andere Stadt gegeben hätte. Das einzige was sich ändert, ist das zuständige Finanzamt. Das ist alles.

Die steuerrechtliche Beurteilung hat mit der Gewerbeabmeldung und der erneuten Gewerbeanmeldung nix zu tun tun.

Wie sollte man hier agieren,

Einen Steuerberater konsultieren.

2

Diese Antwort hättest du dir sparen können, oder ?

1
36
@sonnig750

ähm, wie willst du es sonst lösen?

erwartest du hier KOSTENLOSE Steuerberatung (welche verboten ist)?
wer haftet dann für einen evtl. Schaden, wenn dir ein falscher Rat gegeben wird?

bei Fragen hier ist es häufig so, dass die Antwort, die der Fragesteller HÖREN will als hilfreichste ausgezeichnet wird .... obwohl es die falscheste Antwort ist

0

Als Kleinunternehmer ein Macbook Pro absetzen (was zu beachten)?

Hallo zusammen,

ich habe ein Gewerbe (Kleinunternehmerregelung) ab dem 01.11.16. Ich habe mir am 03.12.16 ein MacBook Pro gekauft. (2529 €) Diesen verwende ich 50/50 (Privat / Gewerbe)

Diesen würde ich für wie folgt absetzen: 2529€ : 2 = 1264,50 € (für Gewerbe) 

2016 mit 35,12 Euro // 

2017 mit 421,50 Euro // 

2018 mit 421,50 Euro // 

2019 mit 386,38 Euro

Frage: 

1. Ist das so möglich / sinnvoll? 

2. Wenn ich das Macbook zu 50% in das Gewerbe mit "hineinnehme" (aufgrund der Absetzung) und das Gewerbe später abmelden würde, müsste ich von den 50% wieder etwas bezahlen um es in das Privatvermögen zurückzunehmen?

Ich habe irgendwie mal gelesen man müsse aus der Differenz des Kaufpreise und des derzeitigen Wertes, 1% an das Finanzamt zahlen um das Macbook vom Gewerbe zurück in das Privatvermögen nehmen zu können. 

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Gewerbeanmeldung mit einem Ton-/Aufnahmestudio ohne Ausgaben und Einnahmen?

Hallo, ich betreibe in meiner "Freizeit", also neben meinem eigentlichen Job, ein Aufnahme- bzw Tonstudio (Für Hörspiel-, Musik- und Kurzfilmproduktionen), mit welchem ich eigene Produktionen kostenlos im Internet anbiete (zum Download oder als Video bei Youtube). Auf lange Sicht ist auch nicht vorgesehen, dass ich Geld hierfür verlange.

Ich würde gern dieses Studio als Gewerbe anmelden um mich beispielsweise im Falle eines unerwarteten Einnahmengewinnes (durch Youtubeeinnahmen, durch Aufträge von Bands für Demoaufnahmen oder durch den vereinzelten Verkauf von Bild/Tonträgern) abzusichern und zusätzlich die Möglichkeiten zu haben beispielsweise in der Metro einkaufen zu gehen. Mir ist klar, dass ich bei der Anmeldung eines Gewerbes Gebühren zahlen muss und auch in der Jährlichen Einkommenssteuererklärung meine Einnahmen und Ausgaben angeben muss. Die Frage ist, 1. ob ich das Gewerbe verliere, wenn ich weder Einnahmen (weil ich keine erziele) noch Ausgaben (ich will meine Ausgaben nicht vom Finanzamt "bezahlen lassen") angebe? 2. habe ich mit weiteren Kosten (abgesehen von der Anmeldung) zu rechnen?

Viele Grüße

...zur Frage

Als Kleinunternehmer im Grafikdesign Umsatzsteuer zahlen?

Hallo,

vorweg: ich bin ein absoluter Anfänger auf dem Gebiet Steuern und Selbstständigkeit und Mathe war nie mein bestes Fach, also bitte um etwas Gnade ;-)

Ich überlege gerade mich als Kleinunternehmer im Bereich Grafik Design selbstständig zu machen und sitze vor dem steuerlichen Erfassungsbogen... da gibt es nun die Möglichkeit auch Umsatzsteuer auszuweisen. Und ich frage mich: Wie funktioniert das? Und macht das für mich auf lange Sicht überhaupt Sinn? (Meine Kunden werden überwiegend Privatpersonen sein)

Betriebsausgaben/Ivestitionen hätte ich zu Beginn wahrscheinlich mehr als ich an Umsatz mache, also erstmal schwarze Zahlen. Im Bereich Grafikdesign wäre eine erste Anschaffung z.B. einen Rechner.

Beispiel für 1. Monat: Ausgaben: Ich schaffe mir im ersten Monat einen Rechner an (z.B. 567€ + 133€ USt.= 700€).
Einnahmen: ich habe diesen Monat aber nur einen zahlenden Kunden mit 283,50€ + 66,50€ USt. = 350€ zu verbuchen.

Aus den Ausgaben ergibt sich eine Umsatzsteuer von 133€, die dann mit der Umsatzsteuer aus den Einnahmen gegengerechnet wird, oder? Also 133€ - 66,50€ = 66,50€

Ist das dann der Betrag, den ich vom Finanzamt zurückerstattet bekomme, wenn ich Umsatzsteuer ausweise? Bilanz für den Monat wäre dann also 283,50€ (Einnahmen) - 700€ (Ausgaben) + 66,50€ (USt. Verrechnung) = - 350 €

Und Bilanz ohne USt. Ausweisung: 283,50€ (Einnahmen) - 700€ (Ausgaben) = - 416,50€

Ist das so richtig? Oder habe ich gerade irgendwo einen Knoten? Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?