Einmal bitte Probe lesen :) Anschreiben für eine Ausbildung

7 Antworten

Im Gegensatz zu den anderen Meinungen bin ich als Arbeitgeber keineswegs davon überzeugt.Du schreibst doch selbst dass du dir nicht schlüssig bist. Mediengestaltung, Möbelverkäufer, Floristin.....Du schreibst dass du nicht genau weißt was du willst. SO liest das der Arbeitgeber !!!Dann lobst du dich in allen Tönen !!! Gewissenhaft,flexibel, belastbar, leistungsbereit, teamfähig........das alles kann ja nicht sein wenn du schon ne Reihe Praktika gemacht hast, verstehst du was ich meine ? Und dann der Satz : Es macht mir Spass Brötchen zu verkaufen !!!! Um Brötchen zu verkaufen braucht man keine Ausbildung !!! Achja, Kindertagesstätte habe ich noch vergessen.........Und dann deine ganzen Stärken !!! In einem persönlichen Gespräch wirst du nach deinen Schwächen gefragt !!! Und da machen die meisten die grössten Fehler !!! Was antwortest du dann ? Diese Frage stellt dir JEDER Arbeitgeber !!!Wenn du möchtest kannst du mir eine Freundschaftsanfrage schicken und mir dann deine Mail Addi ( Kannst ja kurz eine machen ) schreiben. Ich versuche dir dann im Laufe der Woche eine Bewerbung zu schicken die mich als Arbeitgeber ansprechen würde.Ansonsten viel Glück, du wirst es brauchen. Gruss Achim Noch was, lass um Himmels willen das Wort "Jobbörse " weg.......schreib besser ! Durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit.......machs wie du denkst, aber so wird das wahrs cheinlich nix










Zunächst würde ich nur "Jobbörse" schreiben. Agentur für Arbeit ist einfach vorbelastet. Des Weiteren würde ich vom Standard weggehen. Viel zu langweilig geschrieben. Etwas auflockern und sagen wir mal Risikofreudiger sein, du musst herausstechen aus der Masse.

Hallo, sie bewirbt sich für eine Ausbildung! Und wenn sie das über die Agentur für Arbeit bekommen hat, werden die ja wissen, dass sie darüber suchen.

Total albern, Dein Kommentar.

1

Also, ich finde das ganz prima. Es sind auch keine Rechtschreibfehler drin.

Jetzt musst Du nur noch Kopien der erwähnten Zeugnisse und Praktika-Bescheinigungen beilegen und ab die Post!

Viel Glück!

Danke :)

0

Sehr geehrte Frau ....., 

mit großem Interesse habe ich durch die Jobbörse der Agentur für Arbeit erfahren, dass Sie eine Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin anbieten. 

Da mich der Verkauf von unterschiedlichsten Backerzeugnissen reizt, ich viel Freude am Umgang mit Kunden habe und mich sehr für die vielfältigen Aufgaben einer Bäckereifachverkäuferin interessiere, bin ich davon überzeugt, mich bei Ihnen für diese Ausbildung zu bewerben.

Durch meine Praktika, die ich als Mediengestalterin, Floristin und Verkäuferin absolviert habe, konnte ich erste Erfahrungen im Umgang mit Kunden sammeln und meine Motivation, Leistungsbereitschaft, Flexibilität, Belastbarkeit und Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Ich stelle mich gerne neuen Herausforderungen und bin allgemein Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen. Meine Arbeitsweise ist immer genau, sorgfältig und gewissenhaft.

Meinen Mitmenschen begegne ich stets offen, freundlich und wertungsfrei.

Im Juni 2012 habe ich die Realschule und im Juni 2013 die 1 jährige Handelsschule erfolgreich abgeschlossen. Danach war ich als Bundestfreiwilligendienstleistende in einer Kindertagesstätte tätig und vom 01.08 - 13.11.2014 habe ich ein 4-monatiges freiwilliges Praktikum als Verkäuferin in einem Möbelhaus absolviert.

Gern möchte ich Sie persönlich von meinen Stärken überzeugen und würde ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

//////////////////////////

Hab nur ein bissl verändert, Deinen Stil erhalten.

Viel Erfolg!!

Schon um Klassen besser....

0

Sehr gut geschrieben.

Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?