Einmahlzahlung für Resturlaub berechnen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der Praxis wird das üblicherweise so berechnet:

Man geht pauschal von 22 Arbeitstagen aus. Bei einem Monatsverdienst von 2.900 EUR ergibt sich so ein Betrag von 131,82 EUR pro Arbeitstag (2.900 : 22). Für die 10,5 Urlaubstage erhältst Du also 1384,11.

Ich glaube die PKW Nutzung wird da nicht bei berücksichtigt, bin aber nicht 100pro sicher. Der Betrag erhöht in dem Monat in dem Du es ausgezahlt bekommst Dein Brutto und von da wird dann entsprechend das Netto berechnet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ganzen Posten für PKW kannst dabei vergessen, das hat nichts mit Deinem echten Gahlt zu tun.

Man rechnet üblicherweise mit 21 Arbeitstagen pro Monat.

Also 2900/21 ergibt Dein Tagesgehalt. Das multipliziert mit 10.5 sollte Dein Brutto für den Resturlaub sein. (ist ein Dreisatz)

Das Netto davon ist schwierig, da ich Deine Steuersituation nicht kenne und nicht weiß welche Sozialbeiträge abgeführt werden. Es wäre hilfreich zu wissen, bei welchem Spitzensteuersatz Du liegst.

Aber durch einfachen Dreisatz würde ich mal auf maximal 620 € tippen.

P.S. hatte zuerst 18,5 gesagt, aber eben noch auf 21 korrigiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mallepalle1983
07.01.2016, 12:05

Für die Steuersituation könnte ich hier noch einmal alle Beträge aufführen. Folgendes wurde vom oben genannten Gesamtbrutto von 3486,74 abgezogen:

  1. Lohnsteuer: 541,75€
  2. Solid.Zuschlag: 29,79€
  3. Kirchensteuer: 48,75€
  4. KV-Beitrag AN: 279,27€
  5. RV-Beitrag AN: 318,44€
  6. AV-Beitrag AN: 51,09€
  7. PV-Beitrag AN: 48,53€

Summe der Abzüge: 1317,62€

Ansonsten ist noch aufgeführt:

  • KV-%-Satz: 15,5
  • Steuertage: 30
  • SV-Tage: 30
  • Steuerklasse: 1
  • Pauschale Lohnsteuer: 12,15
  • Pauschaler Solidaritätszuschlag 0,66
  • Pauschale Kirchensteuer 0,85

Wichtig wäre mir die Einmahlzahlung als Nettobetrag, da ich diesen als Forderung stellen muss!

0

Was möchtest Du wissen?