Einleitung für Drogenvortrag

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Thema "Drogen" spaltet die Gesellschaft.

Bei vielen Menschen löst der Begriff "Drogen" unterschwellige Ängste aus von Sucht, Kriminalität und Verelendung. Andere - insbesondere Konsumenten von Drogen - sehen das Thema erheblich lockerer und sind für eine Entkriminalisierung des Besitzes von Drogensubstanzen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert jede Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag. Dieser umfassende Drogenbegriff erfasst nicht nur illegale Substanzen wie: Cannabisprodukte, Halluzinogene, Opiate und Kokain, sondern auch legale Substanzen wie: Alkohol, Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel, Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel. Er bezieht sich auch auf die Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"-mittel andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab

Thx for * (584)

0

Sag das es teilweise Mraihuana :D auch als Medizin verschrieben wird und wirkt und das man bei einer Legalisierung das ganze besser Kontrollieren könnte und auch noch Steuern erheben könnte wie bei Alkohol :)

Ich erzähle immer gerne die Geschichte, daß Heroin anfangs dazu genutzt wurde, Drogenabhängige zu substituieren - gewissermaßen als Heilmittel. So ändern sich halt die Zeiten...

Heroin ist auch noch heute nicht so schlecht wie es immer hingestellt wird und die Abhängigkeit wäre ohne die Streckmittel deutlich geringer.

0

Paar Kostpröbchen verteilen käme bestimmt super an.

Mach en Film, wo du dir einen baust und rauchst ;)

oder wo du halt so tust, als würdest du verschiedene Drogen zu dir nehmen :)

Was möchtest Du wissen?