Einladung zu einer Runde Essensphilosophie für alle - Ich brauche beim Essen meine Ruhe - und ihr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Genau so ging es mir auch immer in der Mensa :) daher bin ich die ersten Semester da kaum hin. Besser wurde es erst, als man auch draußen sitzen konnte an kleineren Tischen. Ich war aber au immer sehr langsam beim Essen dann :D

Mit der Zeit habe ich mich dann mehr daran gewöhnt. Heute stört mich die Mensa\\Kantine nicht mehr so, gehe aber tausendmal lieber woanders essen.

Übrigens bin ich auch noch nie so der Restaurantesser gewesen. Esse lieber daheim oder draußen (Picknick, Park, Terrasse). Alleine, oder wenn dann mit Familie\\Freunden am liebsten.

Warum das so ist? Keine Ahnung. Habe das aber auch nie als "komisch" oder "ungewöhnlich" wahrgenommen, sondern eben einfach als Vorliebe.

Seltsamerweise lese ich aber auch gerne beim Essen :'D schon als Kind. Vlt kommt es ja da her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht es ebenso.

Ich brauche und möchte (!) beim Essen Ruhe und Zeit haben. Im Stehen oder gar gehen essen ist für mich unmöglich.

Auch empfinde ich es als Unsitte, vor dem Fernseher zu essen, insbesondere in Gesellschaft... ist mir ein völliges Rätsel, warum Menschen das tun. Auch wenn andere dann während dem Essen anfangen in Prospekten zu blättern... empfinde ich das als massiv störend und unhöflich.

Wenn ich ausreichend Zeit habe, stört mich das Essen in einer Kantine nicht so sehr. Auch die Unruhe dort nicht. Ich brauche nur ausreichend Zeit und innere Ruhe. Auch Kollegen oder so stören mich nicht, wohl aber das Kommen und Gehen am Tisch.

Für mich ist Gemeinsames Essen auch ein sozialer Anlass, so dass man pünktlich sein, seinen Mitmenschen Aufmerksamkeit schenken und nicht mittendrin gehen, telefonieren, Lesen oä sollte... Würde man im Gespräch oder auf einer Party ja auch nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?