Einladung-warum verhalte ich mich so?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eigentlich beantwortest Du Deine Frage ja schon selbst. Einerseits freust Du Dich, dass Du beachtet und mit Einladungen bedacht wirst, andererseits hast Du andere Interessen. Es liegt nicht jedem lange rumzusitzen, über Belanglosigkeiten oder die Arbeit zu reden. Erst recht, wenn die Kollegen mit zunehmenden Alkoholkonsum komisch wirken (wenn man selbst nichts trinkt). Wenn Dir wirklich daran liegt, kannst Du ja Kompromisse finden und Dich nur für die Dir genehme Zeit einfinden und, so es nötig ist, auch Gründe nennen. Irgend was hat man ja immer zu tun. Oder Du bist stark genug zu sagen was Du denkst und Dich nicht an anderen zu orientieren. Man wird deswegen nicht anders betrachtet, "Geselligkeit" in einer betrieblichen Beurteilung ist eher negativ behaftet. In meiner Lehrzeit waren Feiern und das Unvermeidliche - Trink doch mal einen mit - gang und gäbe, irgendwann habe ich mir gesagt, dass ich dem Gruppenzwang nicht unterliegen muss - und habe fast 10 Jahre überhaupt keinen Alkohol getrunken. Man hat es akzeptiert. Ist vielleicht bisschen weit hergeholt, sei flexibel aber lass Dich nicht verbiegen, es ist Dein Leben.

Was möchtest Du wissen?