einladung von einer zeitarbeitsfirma

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du Leistungen beziehst, musst du jede Art von Arbeitsangebot auf jeden Fall prüfen. Wenn du da einfach nicht hingehst, kannst du reichlich Ärger bekommen.

Mach Dir keinen Stress, nimm den Termin bei der Zeitarbeit wahr, sei willig, und teile mit, dass Du in der Woche noch zwei weitere Vorstellungsgespräche hast. Dann hast Du erstmal Ruhe, und wenn sie Dich wieder anrufen, dann sag einfach, dass noch keine Entscheidung seitens des Unternehmens (bei dem Du Dich beworben hast) getroffen wurde und Du das Ergebnis unbedingt abwarten möchtest. Aber Du kannst Dir ja schon mal anhören, was die Zeitarbeit Dir bieten kann, vielleicht hört sich das Ganze gar nicht so schlecht an. Es ist halt immer eine bittere Note dabei, wenn man sich dort bewerben m u s s. Normalerweise musst Du Dich nur dann bewerben, wenn Dich die Arbeitsagenur schriftlich, mit Rechtsfolgebelehrung, dazu aufgefordert hat.

Ich verstehe nicht warum ich diese Einladung folgen muss. Bei den einladungen vom Arbeitsamt stehen Rechtsfolgenbelehrung ect. Auf dem brief steht sowas nicht. Dort steht nur: Wir laden sie zu einem persönlichen Gespräch ein...Neben dem gespräch werden wir ihre Wünsche,Kenntnisse in unserem Bewerbeportal aufnehmen...ihre Bewerbung wird bei aktuellen Stellenangeboten berücksichtigt. Würde es sich um eine Vermittlungsvorschlag vom arbeitsamt auf eine bestimmte stelle handeln wäre die sache klar. Aber so hört sich das nach einer "bitte" an und nicht nach einer Aufforderung.

Das Arbeitsamt hat meine daten an verschiedene Zeitarbeitsfirmen weitergegeben. Hier hat ja auch jemand geschrieben das ich Ärger bekommen kannn. wenn ich da nicht hingehe. Also wenn ein Privatunternehmen jemanden zwingen kann, dannn sag ich nur gute nacht Deutschland.

Hallo michaelratlos,

man muss hier ganz klar trennen zwischen Vermittlungsvorschlägen für konkrete Stellen (kann auch bei einem Zeitarbeitsunternehmen sein ) und Zeitarbeitsfirmen die sich bei dir melden.

Du bist verpflichtet dich auf Vermittlungsvorschläge, wenn sie eine Rechtsfolgebelehrung (meistens auf der Rückseite) haben zu bewerben und hieraus resultierende Vorstellungsgespräche wahrzunehmen.

Machtst du das nicht, und hast keinen wichtigen Grund dafür, tritt eine Sperrzeit ein.

Wichtige Gründe können z.B. der Arbeitsweg sein oder das Einkommen daraus.

Nimmt ein Zeitarbeitsunternehmen mit dir Kontakt auf (ohne Vermittlungsvorschlag!) kannst du auch ablehnen - aber bedenke : Du musst auch deine Eigenbemühungen zusammen bekommen.

Außerdem würde ich mal nachfragen wie deine Daten veröffentlicht wurden.

Das Amt darf nämlich nicht einfach deine Nummer für alle sichtbar in der Jobbörse hinterlassen - ohne das du dem zugestimmt hast.

Grüße Bali

Ja mußt Du und Du hast noch Glück, neuerdings werden Arbeitslose auch unentgeldlich in Firmen vermittelt das heißt, sie bekommen nicht einmal 1 Euro Aufwandsendschädigung.

wie kommen die denn an deine Daten wenn das nicht übers Arbeitsamt läuft ?

was wollen die denn, wenn die kein konkretes Stellenangebot für dich haben?

Nur die Kartei füllen ist unseriös.

Was möchtest Du wissen?