Einladung nach §59 SBG II immer erst einen Tag vorher, ist das rechtens?

3 Antworten

wenn sich das mal so kurzfristig ergibt, sei doch dankbar, daß du auch kurzfristig eingeladen wirst. Ansonsten kannst du dort aber auch mal anrufen und sagen, daß du einen Zahnartzttermin hast und ob man dir nicht eine neue Einladung schicken kann, die sind da, sofern machbar, auch bestimmt entgegenkommend. Nur als Arbeitssuchender hast du ja eigentlich in der Regel kein Problem damit, auch kurzfristig eingeladen zu werden.

Du bist der erste der das so berichtet. Die schicken ihre Einladungen immer mindestens eine Woche vorher raus.Mein Berater hat die sonst sogar so geschickt das man bis zu dem Termin noch zwei Wochen hatte. Schaust Du auch regelmässig in den Briefkasten? Und vor allem musst Du, wenn es so kurzfristig ist, keine Arzttermine absagen. Da rufst dann einfach beim Jobcenter an und sagst Du hast nen Arzttermin und möchtest gerne einen neuen TErmin und nimmst dann ein Attest vom Arzt mit. Damit bist Du dann entschuldigt.

Das dürfen sie. Du mußt dem Amt nämlich zur Verfügung stehen wenn Du Leistungen beziehst. Und immer wirst Du ja nicht einen Zahnarzttermin haben. Außerdem testet das Amt auf diese Weise, ob Du auch wirklich zu Hause bist. Theoretisch dürfen sie Dich sogar anrufen und am gleichen Tag bestellen.

Anrufen dürfen sie nicht, eine telefonische Aufforderung ist nichtig!

0

Ist es sinnvoll einen Tag vor der Klausur zu lernen?

Oder denkt ihr man braucht es gar nicht erst zu versuchen.

...zur Frage

ALGII: Darf ich einen Arzttermin in einem anderen Bundesland wahrnehmen?

Hallo, mein Jobcenter hat mich für zwei Termine an einem Freitag eingeladen. An diesem Tag habe ich allerdings einen sehr wichtigen und lange ersehnten Arzttermin in einem anderen Bundesland.

Kann ich den Termin wahrnehmen ohne Sanktionen fürchten zu müssen? Eine Krankschreibung liegt vor...

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Einladung - Arbeitsamt - ALG1 - Konsequenzen?

Hallo,

ich habe eine 1. Einladung vom Arbeitsamt erhalten, da mein ALG1 vor kurzem bewilligt wurde. Allerdings bin ich zur Zeit in einer anderen Stadt und kann den Termin nicht wahrnehmen. Als ich absagen wollte, wurde mir gesagt der "Urlaub" sei nicht bewilligt.

Was geschieht wenn ich trotzdem nicht hingehe?

Danke im voraus,

JamBum

...zur Frage

Aufhebungsvetrag unterschreiben oder nicht?

Ich habe am Montag bei einer Zeitarbeitsfirma einen Vetrag unterschrieben und am selben Tag noch Probearbeiten gegangen. Der Job hat mir nicht gefallen das es ganz was anderes entsprach als das was sie mir versprochen haben und ich in Ohnmacht vor Ort gefallen bin aufgrung gesundheitlicher Einschränkung. ich habe am nächsten tag angerufen und mitgeteilt, dass ich dann nicht weiter Arbeiten möchte und diese mir am telefon gesagt hat das ich ein Aufhebungsvetrag unterschreiben soll?

Und nun? habe das Arbeitsamt noch nicht mitgeteilt, dass ich eine "Stelle" habe da ich erstmal den Job ausprobieren möchte. Weiss den das Arbeitsamt das ich eine Stelle habe die haben mich doch nicht innerhalb 12 Stunden angemeldet oder? die Zeitarbeit gemeint...

Soll ich mir ein Atest holen das krank war an dem tag und das weiterhin?

Sodass diese mich von selbst kündigen? Oder einfach gar nicht hingehen? dann kündigen die mich erst recht von selbst

...zur Frage

Aus welcher Verpflichtung heraus soll ein Arbeitsloser -ohne Leistungsbezug - die Termine bei dem Jobcenter wahrnehmen?

Ein mir bekannter Arbeitsloser ist bisher bei der BA betreut und wurde ausschlielich dort beraten. Nun soll er sich bei einer Gruppenveranstaltung Personaldienstleister einfinden.

https://www.youtube.com/watch?v=IxgTqwJhzS4

...zur Frage

Gabelstaplerführerschein vom Amt?

Guten Tag zusammen,

erneut brennt mir eine Frage auf der Zunge. Wie immer versuche ich das Ganze erst mal zu erläutern bevor ich die Frage stelle:

Ein Bekannter von mir ist leider seit gut einem Jahr arbeitslos. Trotz ewigen Suchens findet er einfach keinen Job. Er nimmt jeden Termin beim Arbeitsamt wahr. Heute war wieder einer dieser Tage. Doch wie immer war die Dame,die für ihn zuständig war nicht vor Ort. Das ganze geht wie gesagt bereits seit gut einem Jahr so!!!! Stattdessen wurde er einer anderen Dame zugewiesen. (Der Witz war,dass er vor einer Woche auch dort war und erfahren hat,dass das Amt ihn "ausversehn" abgemeldet hat. Frechheit!). Nun fragte er die Dame,die sich seiner angenommen hatte,wie es mit einem Gabelstaplerführerschein aussieht und ob das Amt den nicht für ihn bezahlen würde. So wären seine Chancen einen Job zu bekommen ja definitiv höher als ohne. Darauf hin antwortete die Dame,dass dies nur die Kollegin entscheiden dürfe,die für meinen Bekannten zuständig sei.

Nun stelle ich mir die Frage: Wie soll er je an die Chance kommen einen Gabelstaplerführerschein zu machen,wenn die besagte Dame NIE zu den vereinbarten Terminen erscheint? Und kann er nicht darauf pochen,dass er einen anderen Angestellten bekommt,der zuverlässiger ist? Ich hoffe ihr könnt mir auch hier helfen,denn langsam verzweifeln wir.

Ps.: Das Beste ist noch,dass mein Bekannter einen einzigen Termin nicht wahrnehmen konnte,da der Brief erst einen Tag vor dem besagten Termin im Briefkasten lag. Er war den ganzen Tag nicht da und las den Brief erst am darauffolgenden Tag also an dem wo der Termin stattfand. Er rief sogar an um dies dem Amt mitzuteilen. Nun hat die Dame die für ihn zuständig ist und nie zu den Terminen erscheint,einfach entschieden dass er wegen dem Versäumnis eine Sperre bekommt und seine Leistung gesperrt wird..... Das grenzt doch schon an Mobbing......Ist sowas überhaupt rechtens???

Das wärs soweit von mir....

LG

Kekshupe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?