Einladung bei der Polizei bekommen?

9 Antworten

Wenn Deine Angaben stimmen, sollte ja alles in Ordnung sein. Überlege mal, wie es wahr und schaue nach, welche Beweismittel Du vorlegen kannst. Du bekommst ja den Führerschein nicht ohne Unterschrift bzw. mit eingeschriebenem Brief zurück. Wie es bei Dir war, solltest Du selbst am besten wissen.

Wenn Du allerdings den Führerschein noch nicht abgeholt hattest, sieht es schlecht für Diach aus. Nur schreibst Du ja, Du habest ihn vorgelegt. Also muss es ja einen Vorgang geben, wie der Führerschein zu Dir gekommen ist.

Bei der Polizei musst Du zwar erscheinen und Dich ausweisen, zur Sache musst Du nichts sagen. Evtl. brauchst Du aber einen Anwalt.

Wurde gegen dich seit November 2013 (also in den letzten 2 Jahren vor dem Verstoß) bereits ein Fahrverbot verhängt?

Dann hast Du keine 4 Monate, sondern das Fahrverbot wird SOFORT ab Rechtskraft des Bußgeldbescheides wirksam.

In diesem Fall wärst Du am 29.02. tatsächlich ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen.

Ansonsten hingehen, Bestätigung vorlegen, keine weiteren Aussagen machen.

Wird das Verfahren nicht eingestellt, Einspruch einlegen und ggfs. Anwalt hinzuziehen.

dann geh hin und kläre das. aber du solltest dringend eine fahrweise ändern oder du gehörst in ein paar monaten zu den lebenslangen fußgängern. rücksichts- und einsichtslose raser, die aus den strafen nichts lernen, gehören nicht auf die straße!

Fiktiver Fall: Enzug der Fahrerlaubnis aber trotzdem mit Führerschein fahren?

FIKTIVER FALL:

Einer Person (nennen wir ihn Martin) wird in absehbarer Zeit die Fahrerlaubnis durch die Füherscheinstelle entzogen da er Alkoholkrank ist, in der Vergangenheit eine MPU mit Abstinenz bestanden hat und nun einen Rückfall hatte von dem die Führerscheinstelle erfahren hat.

Die nun zu erwartende MPU Aufforderung wird er in der kurzen Frist die ihm gesetzt wird nicht schaffen da er (mind.) 12 Monate Abstinenz nachweisen muss.

Martin überlegt sich folgendes:

Solange er seinen Führerschein noch hat will er diesen als verloren melden und sich einen neuen austellen lassen (den alten hat er allerdings zuhause in der Schublade). Wenn die Aufforderung kommt seinen Führerschein abzugeben da er kein postives MPU Gutachten beigebracht hat, gibt er den neuen Führerschein ab und behält den alten.

Bei einer Verkehrskontrolle kann er dann ja seinen alten Führerschein vorzeigen.

Fragen dazu:

Geht eine Meldung von der Führerscheinstelle über den Entzug der Fahrerlaubnis an sämtliche Polizeiwachen bzw. wird dieses für die Polizei überprüfbar zentral gespeichert? Kann die Polizei rund um die Uhr auf diese Daten zugreifen? (Martin fährt nur spätabends und frühmorgens zur Arbeit bzw. davon nachhause - er arbeitet in Nachtschicht)

Wird bei jeder Kontrolle durch die Polizei überprüft ob Martin die Fahrerlaubnis enzogen wurde? (Und Martin fliegt dementsprechend auf)

Martin gibt bei der Kontrolle an seinen Führerschein zuhause vergessen zu haben und bekommt einen Zettel auf dem er aufgefordert wird diesen bei der nächsten Polizeistation vorzuzeigen - Martin geht also am nächsten Tag zur Polizeiwache. Wird hier geprüft ob ein Entzug der Fahrerlaubnis vorliegt oder wird der "Fall" lediglich abgehakt?

Martin gibt an seinen kompletten Geldbeutel mit sämtlichen Dokumenten zuhause vergessen zu haben - was passiert dann? Er kann sich ja nun mit keinem Dokument ausweisen (keine Karten garnichts). Er könnte einen falschen Namen von einem Freund angeben der eine gültige Fahrerlaubnis hat - diesen schickt er dann zur Polizeiwache wo der Führerschein von dem Freund vorgelegt wird (es sind ja sicherlich andere Beamte).

Bin gespannt auf eure Meinungen.

...zur Frage

Fahren ohne Fahrerlaubnis,wurde angezeigt?

Also da ich schon 1x mal den Führerschein abgeben musste ist bei mir beim 2x jetzt die 4 monatige Frist entfällt und ich nach 14tagen abgeben mussm (das wusste ich natürlich nicht). Im Nov.2015 habe ich einen Brief bekommen,dass ich meinen Schein abgeben soll (1monat). So weit so gut, ich wurde im Febr.2016 von der Polizei kontrolliert alles ok gewesen durfte weiter fahren. Im März dann habe ich meinen Schein abgegeben. (Laut polizei püntklich abgegeben,keine Minustage, schriftlichen Beweis habe ich) . April habe ich ihn wieder bekommen. In Juni habe ich ein Schreiben von der Polizei bekommen mit der Anschrift: Ermittlung wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis am 29.02.2016 17:00 . Und dann war ich bei der Polizei musste Protokol abgeben(gehalt etc alles eben, die Polizisten haben mir geglaubt dass ich den Schein nicht mit absicht abgegeben habe),da des dem Richter weitergeleitet wird und dieser mir per Post eine Strafe erteilen wird. Aber in der Zeit wo sie mir das vorgeworfen haben wegen dem "Schwarzfahren" , hatte ich ja meinen Schein und durfte weiter fahren obwohl die per Funk geprüft haben. Ich hoffe nur das der Richter mir glaubt! Hätte ich das mit Absicht gemacht,hätte ich ihn ja garnicht abgegebn leute! Nun meine Frage: ist diese Straftat sehr hoch? Frage: was könnte auf mich zu kommen? & wie ich gelesen habe, ist erst dann Fahren ohne Fahrerlaubniss wenn der Führerschein in der Verwahrstelle oder bei der Polizeistelle ist aber das war er nicht!

...zur Frage

Fahren ohne Fahrerlaubnis aber nicht von der Polizei erwischt sondern von jemand angezeigt worden

hallo

ich habe einen roller(mofa) von einem freund ausgliehen. habe aber keinen führerschein. die polizei hat mich nicht erwischt sondern die eltern sind zur polizei und haben eine anzeige gemacht. was würden mich da für strafen erwarten wenn ich es zugeben würde? ich bin 17jahre alt wenn ich es nicht zugeben werde wird das verfahren normal eingestellt oder? bin für jede antwort dankbar.

...zur Frage

Fahrerlaubnis früher bekommen?

Mir wurde der Führerschein vor Ort entzogen. Drei Monate danach wurde es erst Rechtskräftig hätte ich theoretisch 3 Monate fahren können. Konnte ich aber nicht weil mir der Führerschein entzogen wurde. Jetzt ist die Frage..... Kann man die Zeit sozusagen anrechnen dass ich den Führerschein 3 Monate eher bekommen kann ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?