Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung - Erfassung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das nennt sich Subsidiartätsprinzip.

Die Zuordnung von eigentlich Vermietungs- und Verpachtungseinkünften zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit ist sehr selten.

Allgemein bringt man § 21 EStG nur mit Vermietung von Gebäuden, Wohnungen etc. in Verbindung - aber dem ist nicht so:


Das entgeltliche Überlassen von Rechten gehört grundsätzlich auch zu den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 (1) Nr. 3); wenn es im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses gewährt wird, dann gehört das ggf. zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit z.B. bei Entschädigungszahlungen für die vorübergehende Nutzung von Erfindungen, die im Rahmen der Tätigkeit gemacht werden, Überlassung von Urheberrechten etc. - alles muß sich im Rahmen eines Dienstverhältnisses abspeilen - die Zuordnung ist aber nicht ganz so einfach zu treffen (ich finde auch wenig Literatur darüber).

Erfasst wird nur die zeitlich begrenzte Überlassung von einem anderen
erworbenen schuldrechtlichen oder dinglichen Nutzungs- oder
Benutzungsrecht, nicht die endgültige Überlassung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von number2
12.02.2016, 02:37

Vielen Dank für die Antwort :) Jetzt hört es sich wesentlich nachvollziehbarer an.

0

Frage:

wenn ein Haus / Wohnung vermietet wird, was hat das mit Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit zu tun?

Antwort: NIX

weshalb, denkst Du, gibt es den § 21 EStG (Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von number2
11.02.2016, 17:09

Genau deshalb frage ich ja.In meinen Unterlagen wird neben der Erfassung bei Einkünften aus Gewerbebetrieb nach § 15 EStG auch die Erfassung von Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit erwähnt.

0

Was möchtest Du wissen?