Einkommensverhältnisse nach Nachwuchs und Steuerklassenwechsel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit der Wahl ihrer Steuerklassen (3/5 - 4/4 - 4/4 Faktor) "gewinnen oder verlieren" beiderseits berufstätige Eheleute gegenüber ihrem Finanzamt nichts. Sie können damit "nur" die Höhe ihrer Steuervorauszahlungen im laufenden Jahr beeinflussen. Auf wie hoch die Einkommensteuer im späteren Steuerbescheid tatsächlich festgesetzt wird, entscheidet - völlig unabhängig von den Steuerklassen - allein das gemeinsame "zu versteuernde Einkommen" der Eheleute.

Aus dem Teil "Steuerabrechnung" ergibt sich dann, ob und in welcher Höhe man noch Geld nachzahlen (oft bei 3/5) oder erstattet bekommt.

Wenn du nur noch alleine Lohn beziehst, macht 4/4 keinen Sinn und es sollte nach 3/5 gewechselt werden.


Ganz anders sieht es dagegen bei der Berechnung der Elterngeldhöhe aus.

Hier wird ein mon. Durchschnittslohn deiner Frau ermittelt und Steuern davon (fiktiv) mit der Steuerklasse abgezogen, die bei deiner Frau in den 12 Mon. vor der Geburt am häufigsten zur Anwendung kam.

Hier bringt der Wechsel der Frau in die StKl 3 echtes Geld - auch wenn der Mann mit StKl. 5 erstmal enorm hohe Lohnsteuern einbehalten bekommt - diese gibts aber später über die Steuer-Veranlagung vom Finanzamt zurück.

Dieser "Kniff" ist lt. Bundes­sozialge­richt völlig legal.

Weitere frisch aktualisierte Infos hierzu (s.dort auch Teil2):

https://www.test.de/Steuerklasse-wechseln-Ein-Riesenplus-beim-Elterngeld-4577976-0/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Du da möchtest ist mit den wenigen Angaben eine komplizierte Berechnung.

Um z. B. zu ermitteln, wieviel der Mann durch den Wechsel auf Steuerklasse 3 mehr bekommt, muss man erst aus dem Netto auf Brutto hochrechnen, um dann von dem Brutto auf das neue Netto runter rechnen.

Das Eltergeld ging schnell, bei 1.200,- ca. 750,- und für 2 Jahre die Hälfte davon.

Also zumindest das Brutto vom Ehemann müßte man noch haben.

Dazu kommt dann aber noch, dass das Elterngeld dem Progressionsvorbehalt unterliegt. das Paket ist eine komplizierte Rechnung, mit der man schon beschäftigt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stonistone
11.12.2015, 01:13

Dankeschön für Ihre Antwort .
Bruttoeinkommen des Mannes Ca 64000€ im Jahr .
Vorsicht hier, ich arbeite Schicht und durch steuerfreie Zuschläge liegt mein netto näher am brutto wie üblich.

0

Google Lohnsteuerrechner. Der Unerschied der Steuerklassen ist schon erheblich, aber man kann das ja mit der Steuerklärung wieder reinholen. Es gibt ja auch Kindergeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stonistone
11.12.2015, 00:35

Danke für Deine Antwort. Die Lohnsteuerrechner sind für einen Schichtarbeiter nur schwer anwendbar...

0

Wieso seid ihr nicht schon die ganze Zeit III / V. Bei dem Gehaltsunterschied muss die Frau nicht daheim bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stonistone
11.12.2015, 12:52

Wir haben es so gemacht, damit wir auf keinen Fall nachzahlen müssen.
Was meinst du damit,  da muss die Frau nicht zu Hause bleiben ?

0

Was möchtest Du wissen?