Einkommensteuererklärung? Warum?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Menge Chaos hier. Ich versuche mal Licht ins Dunkle zu bringen.

  1. Wer als Lediger ausschließlich Arbeitslohn bezieht, ist nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet.
  2. Auch verheiratete müssen keine Steuererklärung abgeben, wenn einer mit Steuerklasse drei arbeitet, der andere aber keinen Arbeitslohn bezieht.

  3. Kindergeld und Kindesunterhalt verpflichten nicht zur Abgabe einer Steuererklärung.

Abgabepflichtig wird man als Ledige(r) unter folgenden Voraussetzungen:

A). Es liegen Lohnersatzleistungen vor. Das sind z.B. Krankgengeld, Kurzarbeitergeld, Insolvenzgeld, Arbeitslosengeld

B). Es liegt eine weitere steuerliche Einkunftsart vor, bei welcher kein Lohnsteuerabzug vorgenommen wird. Dies können z.B. sein: Renten, Vermietungseinkünfte, Unterhaltseinkünfte die NICHT Kinder betreffen.

Der Tip, einfach das Finanzamt anzurufen ist absolut korrekt, mach das.

Was könnte passiert sein ?

Der Kindesvater hat einfach den Kindesunterhalt steuerlich wie Ehegattenunterhalt oder gleiches nach dem Partnerschaftsgesetz abgesetzt.

Wäre es echter Trennungsunterhalt UND Du hättest der Versteuerung bei Dir zugestimmt, so könnte der Kindesvater den Unterhalt absetzen.

Nochmals: Bei Kindesunterhalt geht dies nicht.

Denn wenn man das Kind im eigenen Haushalt unterhält mit Essen Trinken Kleidung,... ist das auch nicht abziehbar.

Sollte es der Fall sein, dass der Kindesvater was absetzt, was bei Dir zur Versteuerung führen soll, dann gebe bitte den deutlichen Hinweis an das Finanzamt, das Du KEINEN Trennungsunterhalt, sondern nur KINDESunterhalt erhälst.

Doch wer weiß, vielleicht gekommst Du ja was wieder von Finanzamt. Lass das doch im Zweifel mal vom Steuerberater, LST Hilfeverein oder eine wirklich versierten Bekannten durchrechnen.

Grundsätzlich sieht es so aus, daß sie keine Einkommensteuererklärung abgeben müsste (Steuerklasse 1? - kein Unterhalt für sich sondern nur für das Kind? - kein Elterngeld, Krankengeld oder sonstige Lohnersatzleistung erhalten? - keine Freibeträge eingetragen? - es wurde keine Ehe durch Tod oder Scheidung aufgelöst und ein Ehegatte hat nicht im selben Kalenderjahr wieder geheiratet hat?);

Dennoch kann das FA grundsätzlich von jedem eine Erklärung verlangen.

Man kann aber auch nachfragen und den Grund abklären - oft erübrigt sich das dann...

Deine Freundin ist 33 J. dann kann sie schon mal nicht 32Jahre keine gemacht ,bzw. abggeben haben, im allerhöchsten Fall ca. 18 Jahre. Dann ,soweit ich mich erinnere besagt das Gesetz das jeder Deutsche Bürger dazu Verpflichtet ist eine Steuererklärung abzugeben ,wenn er in irgend einer Weise soziale Gelder bezieht ( dazu gehört auch ihr Sohn, betreff Krankenkosten und Kindergeld) sind doch wohl zoziale Gelder Mittel. Spätetstens dann wenn er vom FA aufgefordert wird.Somit erübrigt sich doch die Frage ,Warum jetzt? .Ganz einfach Gesetz ist Gesetz. MFG Rudi

Wago1956 05.09.2013, 09:42

soviel gequirltes Durcheinander, wie in Deiner Antwort, gepaart mit höchstem Nichtwissen etc. hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Haltet Euch doch zurück, wenn ihr keinen Plan habt !!!!

0

Alles was über den Regelsatz verdient wird, muss versteuert werden.

Basti2709 04.09.2013, 08:05

Welcher Regelsatz? Ich verdiene mehr wie sie und musste auch noch nie eine abgeben...?

Nur meine LOHNsteuererklärung mache ich jedes Jahr.

0
EstherNele 04.09.2013, 08:13
  1. Was ist denn der Regelsatz, wenn es um Steuern geht?? Der Begriff gehört in andere Bereiche.

  2. Wenn man in einem nichtselbständigen Arbeitsverhältnis beschäftigt ist (ist sie), dann wird erst mal der gesamte Einkommensbetrag versteuert. Der sog. Steuerfreibetrag und die absetzbaren Werbekosten werden erst bei der Steuererklärung berücksichtigt.

Also bezahlt sie vermutlich mehr Steuern, als sie müsste - das würde dann zu einer Steuerrückerstattung führen.

Ein Grund für die Aufforderung könnte sein, dass sie vielleicht Im vergangenen Jahr Lohnersatzleistungen bezogen hat - dazu wird auch Krankengeld gerechnet.

0
Basti2709 04.09.2013, 08:18
@EstherNele

Sie selbst hat kein Krankengeld erhalten...nur ihr Sohn war öfters mal krank. Das sind dann die Lohnersatzleistungen welche neu versteuert werden müssen?

Reicht dann die Abgabe der Krankentage mit Nachweis der Höhe des Krankengeldes für das Kind?

0
divaldo 04.09.2013, 08:13

Die Antwort hat ja mal so gar nichts mit der Frage zu tun! Typisches Beispiel für eine unqualifizierte Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?