Einkommensteuer Vorauszahlung gesetzliche Pflicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In § 37 EStG ist festgelegt, dass und wie die Vorauszahlungen zu berechnen sind.
 
Aber: Die Festsetzung der Vorauszahlungen ist steht eine Festsetzung unter Vorbehalt. Das bedeutet, du kannst jederzeit die Anpassung (Herabsetzung) der Vorauszahlungen beantragen. Als Begründung gibst du dem Sachbearbeiter eine aktuelle BWA an die Hand, aus der hervorgeht, dass dein Einkommen geringer ausfallen wird als letztes Jahr.

Die Vorrauszahlungen sind selbsverständlich Pflicht. Die Höhe kann mit begründeten Argumenten reduziert werden - am besten redest Du mal mit Deinem Steuerberater

Geh mal zum Steuerberater.Es giebt die Möglichkeit der ISTBESTEUERUNG.Du kannst dich also von der Steuervorauszahlung befreien lassen.Allerdigs ist da glaub ich eine Umsatzgrenze.Also ab einem bestimmten Jahresumsatz mußt du vorrauszahlen.

Bitte erläutere die Istbesteuerung im Zusammenhang mit der Einkommensteuer.

0

Vorauszahlungen auf Einkommensteuer bei nichtselbstständiger Arbeit?

Hallo,

hab da ein Problem was ich mir selbst nicht erklären kann.

Meine Frau und ich sind beide nichtselbstständig und in unterschiedlichen Steuerklassen (sie 5, ich 3) und verdienen seit längerem unverändert. Für 2011 haben wir mit dem Einkommensteuerbescheid knapp 115 € zurück erhalten, gleichzeitig aber eine Steuervorauszahlung von guten 350 € für die beiden letzen Quartale des lfd. Jahres sowie weiteren 178 € für die kommenden Jahre aufgebrummt bekommen.

Nun verstehe die komplette Abrechnung nicht, nachdem sich am Beschäftigungsverhältnis nichts ändert und das FA für die Vorauszahlung extakt den Gesamtbetrag der Einkünfte aus dem Vorjahr zu Grunde legt.

Hat mir jemand hierzu eine Info?

Parallel wird wahrscheinlich ein Einspruch hierzu wohl auch nichts bringen, nachdem die Einspruchsfrist bereits abgelaufen ist...

Bin dennoch für Hilfe dankbar.

Gruß Monika

...zur Frage

Einkommensteuer Vorauszahlung trotz Erstattung?

Lt. Steuerbescheid für 2013 musste ich knapp 1000 Euro Steuer nachzahlen und für 2014 über 1000 Euro vorauszahlen. Weiter muss ich für 2015 auch über 1000 Euro vorauszahlen. Lt. aktuelle Steuerbescheid 2014 bekomme ich nun eine Erstattung von über 800 Euro, muss aber für 2016 insgesamt wieder über 1000 Euro vorauszahlen. Wie kann das sein, dass ich trotz Erstattung Vorauszahlungen leisten muss? Kann man das irgendwie ändern, dass z.B. vom Gehalt grds. mehr Lohnsteuer abgezogen wird??? Ich habe immer eine gemeinsame Veranlagung eingereicht, ich Steuerklasse 3, meine Frau Klasse 5.

...zur Frage

Vorauszahlung zur Einkommensteuer als Kleinunternehmer §19?

Hallo Community,

ich bin Kleinunternehmer nach §19 und bekomme liebes Briefe vom Finanzamt Berlin, wo hervorgeht, dass ich vierteljährlich 400€ Vorsteuern leisten soll. Nun habe ich etwas recherchiert was mir einige Fragen aufwirft, da immer wieder die Rede von Umsatzsteuern ist. Umsatzsteuern führe ich nicht ab, genauso wenig habe ich eine Umsatzsteuervoranmeldung abgegeben oder ausgefüllt.

Weiß jemand von euch wie sich die Vorsteuern zusammensetzten? Ich habe auf die Einkommensteuer getippt, aber da aus meinen neuen Steuerbescheid vom 11.07.2018 eine Festsetzung von 0,00 € Einkommensteuer und 0,00 € Solidaritätszuschlag kann ich das ausschließen.

Beste Grüße und danke für eure Zeit

...zur Frage

Einspruch Gewerbesteuermessbescheid lohnt sich oder nicht Hebesatz 330% Gewerbesteuer

Ich bin selbständiger ERP Berater. Einkünfte von 100.00 EUR im Jahr. Das Finanzamt hat ein Gewerbesteuermessbescheid geschickt. Ich verstehe den Gewerbesteuer als ein Vorsteuer von Einkommensteuer. Stimmt das mehr oder weniger? Jetzt zahle ich periodisch vorauszahlungen für Gewerbesteuer und Einkommensteuer. Soll das FA das korrigieren also weniger Einkommensteuervorauszahlungen bei gleich bleibende Gewerbesteuerzahlungen? Lohnt sich der Einspruch gegen den Gewerbesteuermessbescheid da ich Freiberufler bin nach meiner Meinung (Uni Abschluss BWL). Der Gewerbesteuer Hebesatz wurde auf 330% festgestellt. Einkommensteuersatz ist bei 42% ungefähr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?