Einkommensteuer - Werbungskosten - Fahrtkosten

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vermutlich hat der Arbeitgeber auf der eLohnbescheinigung ein kleines S angegeben (ich glaube das es "S" war); das bedeutet für das Finanzamt, dass der AG dem Arbeitnehmer die Sammelbeförderung zur Verfügung gestellt hat.

Wie oft, das sagt der AG dem Finanzamt leider nicht.

Ihr legt jetzt einen Einspruch ein und erklärt dem Finanzamt wie oft der Mann die Sammelbeförderung genutzt hat. Zu 50% will das Finanzamt dann eine Bescheinigung des Arbeitgebers sehen, dass Eure Angaben stimmen.

Aber wichtig. Einspruch einlegen, erst dann die Unterlagen zusammensammeln. So ein Monat Frist ist schnell vorbei.

muss die Nachzahlung überwiesen werden? Danke

0
@milnata

Ja, der Einspruch hemmt die Zahlungsfrist nicht.

0
@Meandor

Das mit dem Merkzeichen ist so nicht korrekt ! Merkzeichen S = Sonstiger Bezug (Pflicht zur Abgabe der Erklärung) Merzeichne F = Firmenfahrzeug

0

Das Finanzamt kommt nicht von selbst auf diese Idee. Offenbar muss der Arbeitgeber Deines Mannes dem Finanzamt irgend etwas mitgeteilt haben. Wenn der Einkommensteuerbescheid noch nicht rechtskräftig ist, also noch kein Monat vergangen ist, solltet Ihr Einspruch (nicht Widerspruch!) einlegen und schreiben, dass die Begründung folgt. Dein Mann sollte umgehend seinen Arbeitgeber fragen, woher das Finanzamt diese Weisheit hat, und Deinem Mann gegebenfalls eine Bescheinigung ausstellen, dass er nicht an Sammelbeförderungen teilgenommen hat. Möglicherweise ist mit den Sammelbeförderungen auch die Fahrt von der Arbeitsstelle zu den Außendiensttätigkeiten gemeint. Das müsst Ih aber erst einmal abklären.

legt Einspruch ein und teilt mit, dass ihr mit getrennten Fahrzeugen zur Arbeit fahrt. Evtl. eine Begründung angeben, wie: unterschiedliche Arbeitszeiten o.ä. und dann würde ich den AG mal fragen wie er dazu kommt eine solche Aussage zu treffen.

Lohnsteuer kann mann Fahrtkosten beantragen ohne Führerschein

hllo habe eine frage ich mache gerade meine Lohnsteuer,wiso steuersparbuch 2015 nun wollte ich wissen ob mann auch fahrtkosten beantragen kann wenn mann keinen Führerschein besitzt...ich hfahre täglich mit einen Freund in die Arbeit Hin und zurück ca 12km kann mann das absetzen oder nicht bin zwar auf eine option gestossen,aber da wird nach dem kenzeichen u.s.w gefragt

...zur Frage

Belege bei Angabe Werbungskosten (Fahrtkosten mit Entfernungspauschale)?

Hallo, ich habe eine wichtige Frage wegen meiner Steuererklärung :)

Ich bin ca. 90 Tage mit öffentlichen Verkehrsmitteln und 140 Tage mit dem Auto in 2014 gefahren. Die einfache Entfernung beträgt 121 km. Ist der Pauschbetrag dann insgesamt 4500 Euro oder jeweils? Meine Werbungskosten betragen am Ende 8349 Euro ohne Belege, da ich die Entfernungspauschale angesetzt habe.

Braucht man dann für das Finanzamt irgendwelche Belege? Kann es sein, dass sie fragen. Bei den Fahrten mit PKW sind es ca. 5000 Euro, die da rauskommen.

Würde mich über zahlreiche Antworten freuen :))))

...zur Frage

Lohnsteuer: Kann die Entfernungspauschale 30ct zwischen Heim und Arbeit auch bei Fahrten mit Poolfahrzeug als Werbungskosten angesetzt werden?

...zur Frage

WiSO Steuer 2017, tatsächliche Fahrkosten?

Ich mache zum ersten Mal eine gemeinsame Steuererklärung mit meinem Mann. Er ist Beamter und hat keine Anwesenheitspflicht. Das heißt, er fährt meist für ein bis zwei Tage in der Woche zu seinem Dienstort, meist an einem Tag mit dem Zug hin, Übernachtung im Hotel und am nächsten Tag zurück. Was soll ich denn da bei Arbeitstage angeben? Wenn ich zwei Tage angebe, rechnet er mir die km für jeden Tag hin und zurück. Ich habe aber alle Fahrkarten aufgerechnet und möchte die tatsächlichen Fahrtkosten angeben. Doppelte Haushaltsführung kommt auch nicht in Frage, weil er am Dienstort keinen Haushalt hat, sondern im Hotel übernachtet.

Ich bin kurz davor, doch zum Steuerberater zu gehen, obwohl ich mir schon soooo viel Arbeit gemacht habe ...

...zur Frage

Steuerbescheid - Fahrtkosten wurden nicht anerkannt?

Ich bin Arbeitnehmer und habe die Einkommenssteuererklärung für 2016 bereits im Januar dieses Jahres abgegeben. Am heutigen Tage hatte ich meinen Bescheid im Briefkasten. Der Bescheid fängt mit folgenden Worten an 'Der Bescheid ist nach § 165 I S.2 AO teilweise vorläufig'

Bei genauerer Betrachtung fiel mir auf, dass bei den Werbungskosten die Wege von meiner Arbeitsstelle zu meiner Zweitwohnung nicht berücksichtigt wurden. Insgesamt handelt es sich hierbei um 23.220 KM. In den Vergangenen 10 Jahren wurde diese Strecke stets mit berücksichtigt, ohne dass hierfür irgendwelche Nachwesie erbracht werden mussten. Ich gab jedes Mal an, dass ich die Strecke mit meinem eigenen Fahrzeug zurücklegte.

Dieses Mal findet sich auf der zweiten Seite des Bescheides folgender Textbaustein:

'Erläuterungen zur Festsetzung' Die Fahrten von der entfernt gelegenen Wohnung zur Ersten Tätigkeitsstätte konnten nicht als Werbungskosten berücksichtigt werden, da diese nicht nachgewiesen wurden.

Da ich weder in einer Werkstatt war, noch Tankbelege gesammelt habe, werde ich die Fahrten auch nicht nachweisen können. Aufgrund der Tatsache, dass ich zuvor niemals einen solchen nachweis erbringen musste, habe ich entsprechende Quittungen auch nicht gesammelt.

Meine Frage ist nun folgende: Ist das Finanzamt nicht verpflichtet mir bis zu einem Betrag von 4.500,- die Fahrten anzuerkennen, ohne hierbei einen Nachweis einfordern zu dürfen? Aufgrund der tatsache, dass insgesamt 45 Tage (Weg Tätigkeitsstelle - entfernterer Zweitwohnsitz) nicht berücksichtigt wurden, so müssen diese doch dann zumindest für die Strecke Weg Tätigkeitsstätte Erstwohnsitz anerkannt werden? Kann ich nunmehr einen Widerspruch gegen den Bescheid einlegen und fordern, dass mir die Entfernungspauschale zumindest bis zu einer Höhe von 4.500,- Euro anerkannt wird? Mit dem jetzigen Bescheid werden mir bei den Fahrtkosten nämlich lediglich 430,- Euro anerkannt.

...zur Frage

Kann ich diese Fahrtkosten bei der Einkommensteuererklärung angeben?

Hallo Community,

Ich habe eigentlich 2 Fragen:

 1. Momente arbeite ich bei einer Firma und hatte ich für eine Stelle bei anderer Firma beworben und habe ich Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Aber die Firma hat mir geschrieben: "Fahrtkosten werden von uns nicht erstattet, können aber bei der Einkommensteuererklärung angegeben werden."

Kann mann solche Fahrtkosten bei der Einkommensteuererklärung angegeben?

2. Moment wohne ich auch, woher meiner Arbeitplatz ist. Aber es ist zu Langweilig hier, weil hier keine Freizeitaktivität gibt. Deswegen möchte ich mich zu meiner Universität Stadt (circa. 50 Km Entfernung) umziehen, woher Freizeitaktivität gibt und als Pendler zur Arbeit kommen. Ich habe mich über Deutsche Bahn und Lokal Bus Verkehr erkundigen und Fahrtkosten ist circa 300 Euro pro Monat.

Kann ich diese Fahrtkosten bei der Einkommensteuererklärung angegeben??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?