Einkommenssteuererklärung Studenten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn deine Einkünfte aus selbständiger Arbeit 410,- € pro Jahr übersteigen bist du abgabepflichtig. Ende aus.

§ 46 Abs. 2 EStG.

officiale4 15.02.2015, 22:08
Wenn deine Einkünfte aus selbständiger Arbeit 410,- € pro Jahr übersteigen bist du abgabepflichtig

Darum geht es nicht. Die Frage ist, ob man den unnützen bürokratischen Aufwand umgehen kann bei < 400,-.

0
kevin1905 16.02.2015, 00:09
@officiale4

400,- € wieso ausgerechnet 400,- €? Warum nicht 300,- € oder 500,- €?

Du greifst dir irgendeine Zahl heraus ohne Bezug zu irgendwas.

Du hast von mir eine Antwort bekommen auf deine Frage.


Hier noch einmal die Fakten:

  • Du hast Einkünfte die keinem Quellensteuerabzug unterliegen
  • Diese sind höher als 410,- € im Jahr
  • Daraus folgt: Du musst eine Erklärung abgeben. Ob du diese elektronisch über Elster oder auf Papierform einreichst sei dir überlassen.

Wenn du den bürokratischen Aufwand nicht willst, hast du zwei Möglichkeiten

  1. Du suchst dir eine angestellte Tätigkeit und gibst die Selbständigkeit auf ODER
  2. Du beauftragst einen Steuerberater

Wenn keines von beiden für dich in Frage kommt, hast du nunmal die Buchführungspflichten an der Backe zu denen auch die Abgabe der Einkommensteuererklärung gehört.

0

Bei unter 400€ im Monat musst du keine (Einkommens)Steuern zahlen und auch kein Steuererklärung machen

Mismid 15.02.2015, 11:32

das gilt aber nicht für Gewerbe! Bei 800 EUR zahlt man auch keine Steuern...

0
officiale4 15.02.2015, 11:47
@Mismid
das gilt aber nicht für Gewerbe! Bei 800 EUR zahlt man auch keine Steuern...

Für was gilt es dann, wenn es nicht für Gewerbe gilt?

0
kevin1905 15.02.2015, 14:35
Bei unter 400€ im Monat musst du keine (Einkommens)Steuern zahlen und auch kein Steuererklärung machen

Falsch und falsch.

  1. Muss man Einkommensteuern zahlen, sobald das zu versteuernde Einkommen 8.472,- € im Jahr übersteigt (Wert für 2015)
  2. Die Abgabepflicht ergibt sich aus der Tatsache dass er Einkünfte generiert (§ 18 EStG), die nicht dem Quellensteuerabzug (§ 38 EStG bzw. § 32d EStG) unterliegen.

Nachzulesen in § 149 AO und § 46 Abs. 2 und 3 EStG.


Und zum Dritten mal falsch sind die 400,- € im Bezug auf die Geringfügigkeitsgrenze der Sozialversicherung. Es sind 450,- € (§ 8 Abs. 1 SGB IV).

1

nein! Abgesehen davon vertößt du gegen die Gewerbeordnung wenn du kein Gewerbe angemeldet hast! Das kann dich bis zu 50000 EUR kosten!

officiale4 15.02.2015, 11:57
Abgesehen davon vertößt du gegen die Gewerbeordnung wenn du kein Gewerbe angemeldet hast!

Wirklich? Bei Musikunterricht? Das wäre mit neu. Kannst du mit die Gesetzestextstelle nennen?

Das kann dich bis zu 50000 EUR kosten!

lol

0
kevin1905 15.02.2015, 14:36
Abgesehen davon vertößt du gegen die Gewerbeordnung wenn du kein Gewerbe angemeldet hast!

Ich halte die Tätigkeit hier durchaus für freiberuflich, da sie lehrend bzw. künstlerich ist und damit die Bestimmungen nach § 18 EStG erfüllt.

0
Mismid 15.02.2015, 15:00
@kevin1905

spielt keine Rolle. Dann ist die Tätigkeit halt innerhalb von 1 Monat nach Aufnahme dem Finanzamt mitzuteilen!

0
kevin1905 15.02.2015, 19:48
@Mismid
Dann ist die Tätigkeit halt innerhalb von 1 Monat nach Aufnahme dem Finanzamt mitzuteilen!

Korrekt, aber eine Gewerbeanmeldung muss nicht erfolgen, wenn kein Gewerbe betrieben wird.

0

Was möchtest Du wissen?