Einkommenssteuererklärung Kleingewerbe

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann ich dieses Schreiben ignorieren?

Würde ich nicht tun, da du auf jeden Fall zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet bist. § 149 Abgabenordnung:

Die Steuergesetze bestimmen, wer zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist. Zur Abgabe einer Steuererklärung ist auch verpflichtet, wer hierzu von der Finanzbehörde aufgefordert wird.

http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__149.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus! Da sind aber noch ein Paar Fragen offen. Erste und wichtigste Frage: Hast Du noch ein weiteres Einkommen, z.B. Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, oder Vermietung und Verpachtung??? Wenn ja wird das Ergebnis Deiner Einkünfte in der Steuererklärung kummuliert! Bei Aufforderung durch das Finanzamt bist Du auf jeden Fall verpflichtet eine Steuererklärung über alle Deine Geschäftsfelder einzureichen! Da Du das Kleingewerbe angemeldet hast, musst Du es auch dem Finanzamt gegenüber dokumentieren. Dazu reicht eine so genannte Nullmeldung. Du gibst im Rahmen der normalen Einkommensteuererklärung im Arbeitsfeld Einkünfte aus Gewerbebetrieb einfach eine Null ein. Aber nur wenn Du wirklich nichts umgesetzt hast, denn nichts ist für das FA leichter zu kontrollieren als Onlinehandel. Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange, wie du das Kleingewerbe angemeldet hat, bist du auch verpflichtet, eine Umsatzsteuererklärung im Rahmen deiner Einkommenssteuererklärung zu machen. Wenn du nichts eingenommen hast, ist das relativ leicht. Du trägst einfach ein, dass du nichts eingenommen und nichts ausgegeben hast.

Allerdings wird das Finanzamt irgendwann mal fragen, warum du ein Kleingewerbe hast und es nicht nutzt. Das ist auf Dauer schon etwas merkwürdig.

Ignorieren solltest du es keinesfalls. Stichtag war der 31.5.2014. Wenn du nicht so recht weiter weiß, ruf am besten mal an. Meiner Erfahrung nach sind die Ansprechpartner meist nett, auch wenn das Finanzamt nicht den besten Ruf hat. ;) Dein Sachbearbeiter müsste Namen und Telefonnummer auf dem Anschreiben hinterlassen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
04.07.2014, 08:35
eine Umsatzsteuererklärung im Rahmen deiner Einkommenssteuererklärung zu machen.

Besser gesagt: Eine Umsatzsteuer- und eine Einkommensteuererkläung.

0
Kommentar von MagicTomCat
04.07.2014, 08:39

Servus und sorry, aber das ist wieder mal viel (un)gesundes Halbwissen. Generell wird die Kleinunternehmerregelung gewählt um eben der Umsatzsteuer ( Regelbesteuerrung ) aus dem Wege zu gehen. Wer also bei der Abfrage zum Unternehmen nicht expliziet zur Regelbesteuerrung optiert hat, muß keine Umsatzsteuererklärung einreichen. Gruß

0

Was möchtest Du wissen?