Einkommenssteuererklärung als Kleinunternehmer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1) Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer. Alle Einkünfte eines Kalenderjahres müssen dabei angegeben werden. Wenn du letztes Jahr von Januar bis September keine Einkünfte erzielt hast, brauchst und kannst du auch keine angeben.

2) Wie schon zu 1. erläutert - es müssen alle Einkünfte angegeben werden. Für das Gewerbe musst du eine Gewinnermittlung erstellen. Welche, etwas vereinfach ausgedrückt, durch die Gegenüberstellung deiner Einnahmen und gewerblichen Ausgaben, besteht.
Den Gewinn der gewerblichen Tätigkeit trägst du in die Anlage G ein.

Die Tätigkeit als Trainer musst du auch angeben. Nun kann sich in der Praxis vieles hinter dem Begriff "Trainer" verbergen. Es kann sein, dass es sich um eine freiberufliche Tätigkeit handelt. Dies ist der Fall, wenn du eine unterrichtende, erzieherische Tätigkeit ausübst.
Ist dies nicht der Fall, würde es sich um ein zweites Gewerbe handeln. Auch für die Trainertätigkeit musst du den Gewinn ermitteln - und je nach Einkunftsart in die Anlage S oder G eingeben.

Wenn du im Auftrag einer öffentlichen Institution tätig bist, kannst du als Übungsleiter bis zu 2.400 € im Jahr steuerfrei verdienen. Dafür gibt es ein extra Feld in der Anlage S.

3) weitere Unterlagen würde ich nur nach Aufforderung an das Finanzamt schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pinguuuu
01.03.2017, 12:37

Lieben Dank für deine ausführliche Antwort!

Den Job als Trainerin im Kinderbereich besitze ich bereits seit Anfang 2016. Demnach habe ich in den Monaten Januar bis September auch Einkünfte erzielt. Ich dachte aber, dass ich lediglich die Einkünfte seit Erhalt des Gewerbescheins angeben muss!

Was ist denn genau mit "gewerblichen Ausgaben" gemeint? Als Promoterin werden die Kosten ja zu 90 Prozent von den Agenturen übernommen. Demnach bestehen Ausgaben im eigentlichen Sinne nicht!


0


1) Muss ich dieses Jahr wirklich nur die Einkünfte vom letzten Jahr (d.h. Oktober-Dezember 2017) darlegen?

§ 11 EStG.

Du musst deine Einkünfte aus Gewerbebetrieb und selbständiger Arbeit erstmal ermitteln anhand deiner Buchführung und die Ergebnisse samt der Gewinnermittlung der Anlage S und G beifügen.

Ein Wirtschaftsjahr beginnt am 01.01. und endet am 31.12.


2) Wie genau gehe ich mit dem Verdienst um, den ich als Trainerin
erziele? Muss dieser zusätzlich aufgeführt werden oder möchte das
Finanzamt lediglich die Einkünfte erfahren, die ich über den
Gewerbeschein einnehme?

Wie kommst du darauf, dass du als Trainierin freiberuflich seist, was trainierst du denn?

Läuft das ganze über eine Übungsleiterpauschale?

Einkünfte zu verschweigen bringt dich in die Gefahr einer Steuerstraftat.


Welche Unterlagen benötigt das Finanzamt?

Mantelogen, Anlage G, Anlage S wenn dies tatsächlich freiberuflich sein sollte, was ich bezweifle, Anlage Vorsorgeaufwand und die Gewinnermittlung, formlos oder als EÜR.

Es werden keine Belege mitgeschickt, es sei denn das FA fordert diese an.

Was ist mit Umsatz- und Gewerbesteuererklärung?

Ich rate dir dringend einen Steuerberater zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pinguuuu
01.03.2017, 12:25

Danke für deine Antwort!

Wenn ich den Gewerbeschein aber doch erst seit Oktober 2016 besitze, begrenzt sich mein Wirtschaftsjahr 2016 doch aber lediglich auf die letzten 3 Monate oder?

Ich hatte nicht vor, meine Verdienste zu verschweigen, war mir nue nicht sicher, ob ich auch Einkünfte, die ich unabhängig vom Gewerbeschein erziele, angeben muss! Wie gesagt- bin in dem Thema nicht so fit, deswegen frage ich nach...

In meiner Nebenätigkeit als Trainerin in der Leichtathletik für Kinder schreibe ich Rechnungen UNABHÄNGIG vom Gewerbeschein. Daher gehe ich davon aus, dass ich dort freiberuflich angestellt bin.
"Freiberufler üben wissenschaftliche, künstlerische, erzieherische oder schriftstellerische Tätigkeiten aus, die nicht der Gewerbeordnung unterliegen". Liege ich da falsch?

Danke und Grüße!

0

Hallo,

für dein Gewerbe musst du eine einfache Einnahme/Überschussrechnung erstellen.

also alles auflisten, was du für dein Gewerbe ausgegeben hast und alle Rechnungen auflisten. Der Gewinn fließt dann in deine Steuererklärung ein.

Für die Ausgaben musst du ein Kassenbuch führen, in dem alle Quittungen eingeheftet sind - denn nur nachweisbare Ausgaben sind abzusetzen. Manchmal möchte das Finanzamt diese Unterlagen einsehen, manchmal nicht. Ebenso musst du natürlich ein Rechnungsbuch führen, in dem alle ausgegebenen Rechnungen vermerkt sind - auch das wird manchmal zur Ansicht verlangt, manchmal nicht.

Und natürlich fließt in diese Steuererklärung auch der Verdienst als Trainerin mit ein, denn man muss dem Finanzamt gegenüber alle Einnahmen nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Programm wie Wiso kann eine Einnahme-Überschuß-Rechnung erstellen.

Die MWST fällt ja weg wegen des Kleinunternehmens.

Nein, das FA will keine Belege haben, die muß man nur aufheben.

Ein wenig Buchhaltung wäre aber nicht schlecht.

Also Einnahmen verbuchen:

Kasse Konto 1000 an Umsatzerlös 8401 (kann man selbst als Konto generieren als Gewerbe 1)

Bank 1200 an 8402 (Erlöse als Trainerin z. B.) 

Das sind schon Einnahmen, die man auch angeben sollte, es sei denn, es sind Aufwandsentschädigungen. Dort gibt es bei der normalen Einkommenssteuererklärung im Programm dann Unterfenster

Kasse & Bank im Soll, weil das Konto ja wächst.

Ausgaben wie Konto Klasse 0, 3,4 (Investitionen bzw. laufende Kosten)

0490 als sonst. Inventar an Bank

Evtl. Abschreibungen an 0490 buchen usw.

Aus diesen laufenden Buchungen mit Belegen extrahiert sich dann die EÜR

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einkommensteuer ist eine Jahressteuer, du musst alle Einkünfte des Jahres angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?