Einkommenssteuererklärung 2013: Fahrtkosten für Ehrenamt absetzen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist schon durch "kevin1905" Zutreffendes gesagt worden - grundsätzlich keine Berücksichtigung bei der Einkommensteuer.

ABER - es gibt noch eine Möglichkeit.

Wenn der Verein vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist und daher Zuwendungsbestätigen ausstellen darf, dann gibt es die sogenannte Aufwandsspende:

Ein Spendenabzug ist möglich, wenn ein Anspruch auf Erstattung von Aufwendungen durch Vertrag oder Satzung eingeräumt und auf diesen verzichtet worden ist. Der Anspruch darf jedoch nicht unter der Bedingung des Verzichts eingeräumt worden sein und die begünstigte Körperschaft muss wirtschaftlich in der Lage sein, diesen zu begleichen.

Für die Höhe der Zuwendung ist der vereinbarte Ersatzanspruch maßgebend, welcher angemessen und fremdüblich sein muss.

Der Verein muss Aufzeichnungen führen. Aus den Aufzeichnungen muss hervorgehen,

was der Spender für den Verein getan hat, und

welche Kosten dem Spender hierfür entstanden sind. Bei Fahrten mit dem eigenen PKW sind die jeweiligen Fahrten mit Datum, Ziel, Entfernung und Zweck anzugeben (0,30 € pro km).

In der Zuwendungsbestätigung (es ist der amtliche Vordruck für Geldspenden zu verwenden) ist dann entsprechend anzukreuzen "Es handelt sich um den Verzicht auf Erstattung der Aufwendungen ----> Ja

Die Zuwendungsbestätigung kannst Du als Sonderausgabe geltend machen.

Das ist im Grunde die Abkürzung folgenden Vorgangs:

Verein erstattet Dir Fahrtkosten - Du überweist die Fahrtkosten wieder mit dem Vermerk "Spende" zurück - Du erhälst eine Zuwednungsbestätigung über die freiwillige Geldspende.

DerSchopenhauer 02.07.2014, 19:14

Das gilt selbstverständlich nicht nur für Fahrtkosten - auch für andere Aufwendungen, die Du für den Verein tätigst, kann durch Verzicht auf Aufwendungserstattung, eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt werden.

1
thlga 03.07.2014, 17:09
@DerSchopenhauer

Vielen herzlichen Dank für Deine ausführlichen und kompetenten Antworten! :-)

0

Hast du die Einnahme denn auch angegeben?

Phoenix2952 02.07.2014, 17:37

Ehrenamt bedeutet das man keine Bezahlung bekommt.

0
kevin1905 02.07.2014, 17:40
@Phoenix2952

Wahlhilfe ist auch ein Ehrenamt und dafür bekommt man eine Aufwandsentschädigung.

Diese ist auch zur Abgeltung der Fahrkosten. Denn wo keine steuerpflichtigen Einkünfte, da auch keine abzugsfähigen Werbungskosten/Betriebsausgaben.

0
thlga 02.07.2014, 17:41
@Phoenix2952

"Ehrenamt bedeutet das man keine Bezahlung bekommt." Das stimmt so nicht ganz. Kassierer, Trainer, Putzhilfen, Praktikanten uvm. können ehrenamtlich entlohnt werden. Hier wird eine sog. Ehrenamtspauschale bei den Steuern geltend gemacht. Ist in meinem Fall aber nicht zutreffend.

0
thlga 02.07.2014, 17:44
@kevin1905

Das heißt, ich kann die Fahrtkosten nicht steuerlich absetzen, oder?

0
thlga 02.07.2014, 17:38

Habe keine Einnahmen oder Aufwandsentschädigungen erhalten.

0

Habe ich auch schon versucht, wird aber nicht anerkannt.

thlga 02.07.2014, 17:42

Wo genau hast Du die Kosten angegeben? Außergewöhnliche Belastungen?

0

Was möchtest Du wissen?