Einkommenssteuerbescheid, 450-Euro Job wurde versteuert

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist verkehrt, lege einspruch gegen den bescheid ein.

oder bist du mehr als einmal im minijob über die monatlichen 450 € gekommen? dann wäre das korrekt. frag mal deinen minijob-arbeitgeber, wie er dich gemeldet hat. hast du eine anmeldungskopie (prüfe die beitragsgruppen) oder eine kopie der letzten jahresmeldung von 2013? dort müsste das gesamte einkommen in diesem minijob bescheinigt sein.

habe ein Kleingewerbe

Nein, hast du nicht, so etwas gibt es nicht.

+Einkünfte aus selbstständiger Arbeit: 6210€

Und die nächste Ungereimtheit. Wenn du ein Gewerbe hast, hast du eben keine Einkünfte aus selbständiger Arbeit sondern aus Gewerbebetrieb.

Zu versteuerndes Einkommen: 10.239€

Kann nicht. Zumindest der Sonderausgabenpauschbetrag von 36,- € müsste angesetzt werden, wenn dir nicht eingefallen ist zumindest deine Krankenversicherungsbeiträge geltend zu machen (Anlage Vorsorgeaufwand).

Nun dachte ich bisher, dass die 450€ (die bereits durch den Arbeitgeber mit der 2%-Regelung besteuert wurden), einfach nicht mehr zu beachten sind, ich habe sie auch definitiv nicht in der EInkommenssteuererklärung angegeben.

Wenn diese pauschal besteuert wurden, stimmt das auch. Dann dürfen die in der Einkommensteuererklärung gar nicht auftauchen und schon gar keine Rolle spielen.

Liegt hier ein simpler Fehler vor oder habe ich bisher falsch gedacht?

Du denkst schon ein bisschen falsch.

  1. Gibt es keine Kleingewerbe sondern nur Gewerbe. Und wer Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG) bezieht ist eben nicht gewerbetreibend (§ 15 EStG). Spätestens wenn es an die Gewerbesteuer geht wirst du den Unterschied merken.
  2. Kannst du nachweisen, dass der Minijob pauschal besteuert wurde? Wenn ja solltest du gegen den Bescheid Einspruch einlegen und die entsprechenden Belege nachreichen.
  3. Wo sind die Sonderausgaben, warum hast du keine angebenen? Erzähl mir nicht von Familienversicherung, die ist nicht mehr drin, wenn du über 450,- € verdienst. Erzähl mir bitte auch nicht du hättest "vergessen" deinen Mehrverdienst der Kasse anzuzeigen. Wenn du privat krankenversichert bist, stellt sich immer noch die Frage warum du keine Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung geltend machst.
  4. Hast du auch deine Umsatzsteuererklärung abgegeben?
  1. Ja, das mag so sein, das steht allerdings so auf meinem Bescheid (vllt habe ich das falsch angegeben?!)
  2. Ich bin mir sicher, ich frag meinen Arbeitgeber nach einem entsprechenden Nachweis
  3. Bin privatversichert, aber da ich davon ausgegangen bin,dass ich sowieso keine Steuern zahlen muss ( Grundfreibetrag), habe ich mir hier nicht die Mühe gemacht und "Sonderausgaben geltend gemacht"
  4. Ja, habe ich

Aber im Endergebnis stehe ich trotzdem auf der steuerfreien Seite?!

0
@BraumeisterF

Du solltest gegen den Bescheid Einspruch einlegen und eine neue Steuererklärung machen, in denen due die KV-Bescheide angibst und die entsprechenden Belege des Arbeitgebers nachreichst.

Kurze Begründung dazu warum du Einspruch einlegst, weil der Minijob gemäß der Anlage pauschal besteuert wurde.

0

Fahrweg steuerlich angeben bei 450€ JOB

Hallo, kann meine Frau den Fahrweg zur Arbeitsstätte angeben bei einem 450€ JOB wenn sie einen Pauschbetrag an Lohnsteuer bezahlt?

...zur Frage

Kleingewerbe+Werkstudent: Steuerfreibetragregelung?

Also erstmal ein paar Informationen zu meinem Fall:

Ich bin Informatikstudent im 5. Semester (langsam voranschreitend), nebenbei Werkstudent und habe/möchte mich nun zusätzlich Selbstständig gemacht im Online-Marketing Bereich. Vor ca. 5 Jahren hatte ich mich bereits im Gewerbeamt angemeldet gehabt als Selbstständiger im Promotion-Bereich. Zusätzlich dazu habe ich heute auch noch Online-Marketing eintragen lassen. Als ich mich vor 5 Jahren angemeldet habe, bekomm ich auch einen Fragebogen vom Finanzamt den ich ausgefüllt habe und auch eine Steuernummer erhalten habe.

Habe vor kurzem mit einem Team auch noch am Online-Marketing (SEO/Website-Verwaltung) gearbeitet und dort eigentlich nur einen kleinen Auftrag erfüllt (Rechnung an die UG gestellt und eine Bezahlung von 150€ erhalten, danach die Zusammenarbeit beendet). Nun möchte ich mich wie gesagt komplett selbstständig machen und nicht weiter mit dem Team arbeiten und somit quasi was eigenes aufbauen. Den ersten Auftrag habe ich soweit auch schon erledigt. Dort sollte ich dem Kunden ebenfalls eine Rechnung erstellen. Auch das habe ich schon gemacht. Und Bezahlung erhalte ich ebenso die nächsten Tage. Alles in allem befindet sich der Gewinn aus der "Selbstständigkeit" unter 2000€.

Sooo... nun zu meinen Fragen.

  • Was genau bedeutet das mit den Rechnungen für mich? Was muss ich reinschreiben außer an wen es geht, den zu zahlenden Inhalt, und den Preis?
  • Was hat es mit dem Steuerfreibetrag jetzt auf sich? Zählt der nur für meine Einnahmen aus der Selbstständigkeit? Oder zählen auch die Einnahmen aus dem Werkstudenten-Job?
  • Was genau muss ich tun, um keine Schwierigkeiten zu erhalten?

Entschuldige mich für den riesigen Text, aber wenn ich mich einfach nur über die Informationen aus dem Internet informiere, habe ich nicht genug Sicherheit.

TryerOut

...zur Frage

Kleingewerbe und Minijob gleichzeitig muss ich Steuern zahlen?

Hallo, Ich bin "noch" Schüler und werde in ein paar Tagen mein Abitur haben (bin also bald Student). Zurzeit habe ich einen Minijob auf 450 Euro basis. Ich muss also nichts versteuern und kann alles behalten. Ich hatte überlegt zusätzlich ein Kleingewerbe anzumelden, da ich die möglichkeit hätte privat etwas Geld zu verdienen.

Meine Frage ist kann ich beides machen ohne Steuern zu zahlen?

Bzw. wie viel darf ich mit dem Kleingewerbe verdienen ohne Steuern zu zahlen?

...zur Frage

Ist ein Kleingewerbe mit unter 400 Euro einkommen steuerfrei?

Ich habe bereits einen normalen Job. Ich könnte nun zusätzlich einen Nebenjob auf 400 Euro Basis annehmen, welcher Steuerfrei wäre.

Was ist aber, wenn ich ein Kleingewerbe anmelde, mit dem ich bis zu 400 Euro verdiene? Wäre das auch steuerfrei?

...zur Frage

BAföG - Frage zu Einkommenssteuer, etc.

Ich fange im Oktober mein Studium an und muss sobald meine Immatrikulationsbescheinigung da ist, einen BAföG-Antrag stellen. Daher habe ich bezüglich einiger Punkte ein paar Fragen und hoffe, dass mir jemand etwas Klarheit verschaffen kann. Danke schonmal im Vorraus!

Formblatt 3, Seite 2 ab Zeile 63 Da soll der Jahresbruttobetrag der Einnahmen und die hierauf gezahlten/abgeführten Steuern angegeben werden. 1.)"Wenn keine Veranlagung zur Einkommenssteuer durchgeführt worden ist und auch nicht mehr durchgeführt wird" Also ich habe jetzt den Einkommenssteuerbescheid eines Elternteils und darauf sind folgende Angaben:

  • keine Einkommenssteuer
  • ab Arbeitnehmer Sparzulage
  • Einkünfte aus nicht selbstständiger Arbeit (Bruttoarbeitslohn und Arbeitnehmer-Pauschbetrag)
  • Gesamtbetrag der Einkünfte
  • ab gezahlte Kirchensteuer, Sonderausgaben-Pauschbetrag und Versicherungsbeiträge
  • Einkommen/zu versteuerndes Einkommen

Gebe ich da jetzt nur den Bruttoarbeitslohn an oder oder die Gesamteinkünfte, also abzüglich des Arbeitnehmer-Pauschbetrags?

2.) "Wenn Einnahmen im Einkommenssteuerbescheid nicht enthalten sind (z.B. Einkünfte aus Kapitalvermögen, wegen Geringfügigkeit vom Arbeitgeber pauschal versteuerte Einnahmen)" Welche EInnahmen gehören da noch dazu?

Wie sieht das mit selbstständigem Nebenerwerb aus? (Nebenerwerb Fußpflege, keine festen Einnahmen, mtl. nicht mehr als etwa 300€) Gehört das vielleicht zu Formblatt 3, Seite 3, Zeile 87 zu "Weitere Einnahmen"? Da es sich ja nicht um feste Einnahmen handelt, kann ich da auch keine genauen Angaben machen. Gebe ich dann nur die geschätzen Einnahmen an?

...zur Frage

Hey, ich habe eine Frage bzgl. eines Nebengewerbes bzw. der Kleinunternehmerregelung. Bitte schaut euch die zwei Bilder an, da die Frage hier nicht reinpasst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?