Einkommenssteuerbescheid, 450-Euro Job wurde versteuert

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist verkehrt, lege einspruch gegen den bescheid ein.

oder bist du mehr als einmal im minijob über die monatlichen 450 € gekommen? dann wäre das korrekt. frag mal deinen minijob-arbeitgeber, wie er dich gemeldet hat. hast du eine anmeldungskopie (prüfe die beitragsgruppen) oder eine kopie der letzten jahresmeldung von 2013? dort müsste das gesamte einkommen in diesem minijob bescheinigt sein.

habe ein Kleingewerbe

Nein, hast du nicht, so etwas gibt es nicht.

+Einkünfte aus selbstständiger Arbeit: 6210€

Und die nächste Ungereimtheit. Wenn du ein Gewerbe hast, hast du eben keine Einkünfte aus selbständiger Arbeit sondern aus Gewerbebetrieb.

Zu versteuerndes Einkommen: 10.239€

Kann nicht. Zumindest der Sonderausgabenpauschbetrag von 36,- € müsste angesetzt werden, wenn dir nicht eingefallen ist zumindest deine Krankenversicherungsbeiträge geltend zu machen (Anlage Vorsorgeaufwand).

Nun dachte ich bisher, dass die 450€ (die bereits durch den Arbeitgeber mit der 2%-Regelung besteuert wurden), einfach nicht mehr zu beachten sind, ich habe sie auch definitiv nicht in der EInkommenssteuererklärung angegeben.

Wenn diese pauschal besteuert wurden, stimmt das auch. Dann dürfen die in der Einkommensteuererklärung gar nicht auftauchen und schon gar keine Rolle spielen.

Liegt hier ein simpler Fehler vor oder habe ich bisher falsch gedacht?

Du denkst schon ein bisschen falsch.

  1. Gibt es keine Kleingewerbe sondern nur Gewerbe. Und wer Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG) bezieht ist eben nicht gewerbetreibend (§ 15 EStG). Spätestens wenn es an die Gewerbesteuer geht wirst du den Unterschied merken.
  2. Kannst du nachweisen, dass der Minijob pauschal besteuert wurde? Wenn ja solltest du gegen den Bescheid Einspruch einlegen und die entsprechenden Belege nachreichen.
  3. Wo sind die Sonderausgaben, warum hast du keine angebenen? Erzähl mir nicht von Familienversicherung, die ist nicht mehr drin, wenn du über 450,- € verdienst. Erzähl mir bitte auch nicht du hättest "vergessen" deinen Mehrverdienst der Kasse anzuzeigen. Wenn du privat krankenversichert bist, stellt sich immer noch die Frage warum du keine Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung geltend machst.
  4. Hast du auch deine Umsatzsteuererklärung abgegeben?
  1. Ja, das mag so sein, das steht allerdings so auf meinem Bescheid (vllt habe ich das falsch angegeben?!)
  2. Ich bin mir sicher, ich frag meinen Arbeitgeber nach einem entsprechenden Nachweis
  3. Bin privatversichert, aber da ich davon ausgegangen bin,dass ich sowieso keine Steuern zahlen muss ( Grundfreibetrag), habe ich mir hier nicht die Mühe gemacht und "Sonderausgaben geltend gemacht"
  4. Ja, habe ich

Aber im Endergebnis stehe ich trotzdem auf der steuerfreien Seite?!

0
@BraumeisterF

Du solltest gegen den Bescheid Einspruch einlegen und eine neue Steuererklärung machen, in denen due die KV-Bescheide angibst und die entsprechenden Belege des Arbeitgebers nachreichst.

Kurze Begründung dazu warum du Einspruch einlegst, weil der Minijob gemäß der Anlage pauschal besteuert wurde.

0

Was möchtest Du wissen?