Einkommenssteuer Gewerbe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jetzt habe ich gerade gelesen, dass 7834€ frei sind.

Du meinst den Grundfreibetrag. der liegt 2014 bei 8.354 €. 2009 betrug er 7.834 €. Du zahlst erst dann Einkommensteuer, wenn dein zu versteuerndes Einkommen diesen Betrag übersteigt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zu_versteuerndes_Einkommen

  1. Kleinunternehmer ist ein Begriff der Umsatzsteuer. Wenn weniger als 17.500,- Euro erwartet wird, bzw. im Vorjahr unter dieser Grenze war fällt keine Umsatzsteuer an.

  2. Einkommensteuer hat nichts mi Umsatz sondern mit Einkommen zu tun (daher der Name). Da geht es nach dem Gewinn (Einnahmen - Ausgaben). Eentuelle andere Einkünfte kommen natürlich noch dazu.

whatsurname 10.03.2014, 17:01

Ja wie weiter unten schon gesagt, mein Gewinn ist komplett alles was ich einnehme.

0
wfwbinder 10.03.2014, 18:23
@whatsurname

Habe mir den Kommentar angesehen.

Dazu kann ich Dir auch kommentare geben:

  1. "Auf Umsatzsteuer geb ich nicht," kann nach hinten losgehen, sobald Du in einem Jahr mehr als 17.500,- Einnahmen hast, dann mußt Du ab Fogejahr zahlen.

". Traue den Leuten hier ruhig zu, dass sie mehr Erfahrung und Sachkenntnis in Buchhaltung und Steuer haben als Du.

Einnahmen = Gewinn gibt es schlichtweg nicht.

Du sitzt an einem Computer. Also hast Du Internetkosten, einen Computer, vermutlich ein Telefon und ein Mobiltelefon.

Wird Dir das alles vom jeweiliegen Netzbetreiber geschenkt? hat der PC/Notebook nichts gekostet? (Selbst wenn er Dir geschenkt wurde, kannst Du Abschreibungen vornehmen.

0
whatsurname 10.03.2014, 21:18
@wfwbinder

Das ist alles mein privater Kram, meinen Laptop habe ich längst, der gehört mir, das Internet bezahle ich sowieso über meinen Handyvertrag mit der ne flat ist. Klar könnte ich sagen "gehört dann halt alles zum Job", aber da ich es privat sowieso benutze und die Verträge auch privat abgeschlossen habe, sehe ich keinen Grund das zu erwähnen bzw das "gedanklich" zu ändern. Ich werde nicht über diese 17k kommen, das ist von mir im Vorfeld so beabsichtigt wegen der Unsatzsteuer. Deshalb der Satz, dass ich nichts auf sie gebe. Jedenfalls kein Interesse daran in den nächsten 1-2 Jahren. Mir reicht das so. Klar könnte ich jetzt auch hergehen und sagen, den Stift und den Stapel Papier habe ich als Ausgabe, aber die 5€ simma nu eigentlich egal.

0
kevin1905 12.03.2014, 04:09
@whatsurname

Ob du Betriebsausgaben angibts oder nicht, macht doch keinen Unterschied bezüglich deines Umsatzes. Die 17,5k € spielen hier keine Rolle.

Wir reden über Einkommensteuer nicht Umsatzsteuer. Und wenn dein zu versteuerndes Einkommen 8.354,- € übersteigt zahlst du Einkommensteuern. Es kräht hierbei kein Hahn nach dem Umsatz.

0
ein Gewerbe mit Kleingewerberegelung

Du meinst den Kleinunternehmer nach § 19 UStG. Ein Kleingewerbe gibt es nicht.

Jetzt habe ich gerade gelesen, dass 7834€ frei sind.

Du solltest keine Artikel von 2009 lesen, die sind nicht mehr ganz aktuell. Grundfreibetrag zur Einkommensteuer beträgt 8.354,- € bei Einzelveranlagung.

Deine Einnahmen (Umsatz) sind nicht interessant im Bezug auf die Einkommensteuer. Entscheidend ist, was dir an Gewinn bleibt unter dem Strich, denn dies wären die "Einkünfte aus Gewerbebetrieb", die in der Anlage G angegeben werden.

whatsurname 10.03.2014, 16:25

Bei mir wäre Einnahme = Gewinn und auf Umsatzsteuer geb ich nix.

0
kevin1905 10.03.2014, 20:10
@whatsurname

Ein Unternehmen, welches keine (ja gar keine) Betriebsausgaben hat?

Keine betrieblich veranlassten Telefonate, Schreiben, Porto, Autofahrten, Fachliteratur, Weiterbildungen?

Diese mag ich, weil sie den Gewinn und damit meine Steuerlast lindern. Im Dezember brauchte ich z.B. einen neuen Drucker.

1

Hast Du sonst keinen Einkünfte?

Wenn Du nämlich Arbeitnehmer bist und dort normal verdienst, kommen natürlich diese Einkünfte oben drauf.

Und woher hast Du die 15 % Steuer? In Deutschland gibt es nämlich so einen Einkommensteuersatz nicht.

whatsurname 10.03.2014, 16:27

Das stand bei Wikipedia. Bis zu einem gewissen Betrag 15%, danach 41% und bei über 250.000 Reichensteuer extra. Hab halt gegoogelt wie hoch die Einkommensteuer ist, damit ich weiß, was ich "zur Seite" legen muss.

0
Helmuthk 10.03.2014, 16:57
@whatsurname

Da hast Du aber etwas falsch verstanden.

Oberhalb des Grundfreibetrages - ab 2014 8.354,00 € - beginnt die Progressionszone mit Steuersätzen von 14,0 bis 42,0 %.

Ab 52.882,00 € beginnt die erste obere Proportionalstufe mit einem konstanten Grenzsteuersatz von 42 %, und ab 250.731,0 0€ beginnt die zweite obere Proportionalstufe mit einem konstanten Grenzsteuersatz von 45 %.

Dazu kämen natürlich noch Solidaritätszuschlag und möglicherweise Kirchensteuer.

2

Was möchtest Du wissen?