Einkommenssteuer bei h4?

2 Antworten

erst mal bei Finanzamt anrufen und um Aufschub bitten. Wenn du 2017 nur H4 hattest kannste das bei Anruf auch gleich mitteilen. Da du da sowieso kein reguläres Einkommen hattest sprich Lohnsteuer abgeführt hast wirste auch nichts zurück bekommen. Ansonsten sollte Steuerberater aufsuchen der dir beim Ausfüllen hilft

1

Wird heute am Samstag wohl niemand dran gehen..Um Geld zurückbekommen geht es mir gar nicht. Würde eh das Jobcenter bekommen da die ja unsere Leistungen gezahlt haben in der Zeit.

0
57
@Stefan7103

Würde es eben nicht,da hier das sogenannte Zuflussprinzip zur Anwendung kommen würde !

Bedeutet,angerecht als Einkommen kann dir nur dann etwas,wenn es dir im Leistungsbezug bzw.im Monat der ALG - 2 Antragstellung zufließt,also auf deinem Konto eingeht.

Da du deiner Aussage nach nicht mehr im Leistungsbezug bist,was aber so auch nicht stimmt,könnte also ein Guthaben auch nicht mehr angerechnet werden.

Warum das nicht stimmt,auch hier greift das sogenannte Zuflussprinzip,solange du deine erstes Einkommen nicht auf deinem Konto hast,giltst du als bedürftig und solange stehen dir dann normalerweise auch Leistungen vom Jobcenter zu.

Du bist also nicht automatisch aus dem Leistungsbezug raus,nur weil du ab dem 21.03.2018 einer festen Arbeit nachgehst,denn für den März 2018 hast du ja schon ALG - 2 bekommen.

Solltest du für diese paar Tage deinen Lohn noch im März 2018 auf dein Konto bekommen,dann würde der anrechenbare Teil deines Nettoeinkommens auf die März Leistung angerechnet und es würde zu einer Rückforderung kommen.

0

Und wie lange weißt du das schon,doch sicher nicht erst seit dem 12.03.2018 wo du deine Probearbeit begonnen hast ?

Mach erst mal das was dir @ newcomer empfohlen hat,etwas anderes fällt mir jetzt auch nicht ein.

1

Hat sich erledigt. der Computer vom Finanzamt hatte sich schlicht vertan..

0
57
@Stefan7103

Dann bist du zumindest eine Sorge los,aber die,dass du noch nicht aus dem Leistungsbezug bist bleibt !

0

Steuerklärung Student

Hallo,

ich habe folgendes Problem, ich bin grad dabei meine Einkommenssteuerklärung für das Jahr 2012 zu machen. Ich studiere, gehe nebenbei arbeiten und erhalte Bafög. Ich nutze WISO Internet-Sparbuch um die Steuererklärung zu machen. Bei der Eingabe der Daten für den Lohnsteuerzeitraum meldet der Assitent mir, dass die Lohnsteuer für den Zeitraum zu hoch sei, und einen bestimmten Betrag nicht übersteigen sollte. Dies hängt wohl mit der Wahl der Berufsgruppe zusammen. ich bin Werkstudent. Was sol ich in dem Feld für die Berufsgruppe angeben? Dort sind folgende Möglichkeiten vorgegeben:

  • Angestellter,Arbeiten (rentenversicherungspflichtig)
  • Beamter, Richter, Soldat Geistlicher, DO-Angestellter
  • Rentenversicherungsfreie Beschäftigung
  • Minijob (sofern nicht pauschal versteuert)
  • Betriebsrentner
  • Vorruheständler (mit Vorruhestandsvereinbahrung)
  • Pensionär (Beamter, Richter, Soldat, Geistlicher im Ruhestand)
  • Pensionär (mit aktiver sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit)
  • GmbH Gesellschafter-Geschäftsführer
  • Vorstandsmitgleid einer Aktiengesellschaft
  • Ehegattenarbeitsverhältnis

Nun, ich bin selbst krankenversichert als Student, habe für den Zeitraum Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer und meinen Anteil zur Rentenversicherung gezahlt. Ich bin ledig, kinderlos und nicht Selbstständig.

In dem Zeitraum habe ich wie gesagt auch Bafög bekommen, wie gebe ich das an ? Ich hatte auch einige Anschaffungen, Laptop, Bücher etc. , alles für mein Studium. Wie wird der Semesterbeitrag angegeben/angerechnet? Inwiefern wirkt sich das alles bei der Berechnung aus?

Ich hoffe mir kann jemand Antwort auf die doch etwas komplexere Fragestellung geben, Danke im Voraus

Grüße

...zur Frage

"Außer Haus Pauschale" - Einkommenssteuererklärung

Hallo,

ich bin gerade dabei meine Einkommenssteuererlärung für 2010 zu machen. Nun hat mir jemand gesagt dass man ab 8 h Arbeitszeit (8- 14h; 14-24h; ab 24h) eine Pauschale für Verpflegung ect. bekommt. "Außer Haus Pauschale" wurde es im Gespräch genannt. Nach einigen Recherchen habe ich nun gesehen dass dies eigentlich nur der Fall ist, wenn man weder am Wohnort noch am Arbeitsplatz ist. Bsp. : Ich wohne und arbeite in Hamburg und bin für 14h in Bremen. So habe ich es verstanden...

Ich arbeite als Heilerziehungspflegerin in einer Wohngruppe und bin meist 10, 12, oder über 18h auf der Arbeit. Allerdings ist dies ja meine regelmäßige Arbeitsstätte. Kann ich diese Pauschale dann absetzen, oder gibt es eine andere? Geht es überhaupt? Wenn ja, wie setze ich dies ab?

Ich hoffe ihr versteht meine Frage und könnt meine Verwirrung entwirren...

Liebe Grüße und Danke im Voraus,

Tschennie

...zur Frage

Praktikum in der Steuererklärung angeben und Werbungskosten geltend machen.

Guten Tag, ich habe in diesem Jahr für knapp 10 Wochen ein Praktikum absolviert und habe dafür 310€ im Monat bekommen. Darauf habe ich keine Steuern gezahlt, habe deshalb auch keine eTin. Muss ich dieses trotzdem in meiner Steuererklärung angeben, wenn ja, wo?. Wenn nicht, könnte ich die Fahrtkosten trotzdem als Werbungskosten ansetzen? Bei den Werbungskosten bin ich mir leider auch nicht sicher, ob ich die überhaupt angeben soll. Komme eigentlich nicht über den Pauschbetrag von 910€. Da ich aber inzwischen Student bin, habe ich in Zeile 81 des Hauptvordrucks (Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung) recht viel angegeben. Werden diese beiden Ausgaben unabhängig voneinander betrachtet? Danke schon mal im Voraus Julian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?