Einkommensnachweis für Krankenkasse, auch Sparbuch in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Falls du von deinem ersparten lebst ist das kein Einkommen und durfte die Krankenversicherung auch nicht im geringsten interessieren. Nur die Einnahmen aus selbstständiger bzw. nicht selbstständiger Arbeit sind für die Krankenkasse von Bedeutung.  Dazu reicht eine Bestätigung von dir,  falls du kein Einkommen hast. In dem Fall zahlst du nur den Mindestbeitrag oder lässt dich kostenlos über die Familienversicherung der Eltern mit versichern falls du unter 25 bist und mindestens ein Elternteil in einer gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert ist.

Schon mal mit der Krankenkasse gesprochen?

Wer keinen Einkommensnachweis einsendet, dem wird natürlich erstmal der Höchstbetrag berechnet. Erkundige dich was die KK als Nachweis ansehen würde wenn du keine Einkommen hast? Dann würde nämlich der Mindestbetrag angerechnet.

Familienversicherung geht wg.Alter nicht mehr? Muß bei der elterlichen KK beantragt werden.

Schüler-oder Studententarif möglich? Was erwartet KK als Nachweis?

Sehr wirr geschrieben?

um was für eine Fernschule handelt es sich denn?

Außerdem wie alt bist du?

Wie sind denn deine Eltern krankenversichert, bzw. wie bzw. wo warst du zuletzt krankenversichert?

wenn die Krankenkasse bei dir ein Einkommen von ca. 4000 Euro zugrunde legt und ca. 500 Euro Monatsbeitrag von dir haben will, dann spricht dies dafür, dass du der Krankenkasse trotz mehrfacher Aufforderung den Einkommensfragebogen nicht ausgefüllt und zurückgeschickt hast. die Kassen sind dann nämlich aufgrund der fehlenden Mitwirkung dazu verpflichtet, dich in die Höchststufe einzustufen. und genau das haben sie bei dir gemacht. denn das sind genau die Werte für die Höchststufe. dieses Loch hast du dir quasi selbst gebuddelt.

das Sparbuch musst du nicht als Nachweis einreichen. du musst lediglich angeben, dass du von Ersparnissen lebst und inetwa Betrag X im Monat für deinen Lebensunterhalt aus deinen Ersparnissen benötigst. dann den Fragebogen unterschreiben und einreichen. aufgrund dieser Angaben, wird dann dein Beitrag neu berechnet.

ob die Einstufung der Höchststufe rückwirkend geändert wird, liegt an dem Beitragsbescheid, der dir zugesandt wurde. ist der Beitrag unter Vorbehalt gemacht worden, dann ist unter Umständen eine rückwirkende Korrektur möglich. wenn nicht, dann wird die Neuberechnung erst ab dem nächsten Monat gültig.

Alles ein bisschen wirr formuliert.

Nein, das Sparbuch ist KEIN Einkommensnachweis.

Der Einkommesnachweis wäre dein Steuerbescheid, Lohnabrechnungen oder eine Bescheinigung, dass du noch Schüler oder Studend bist.

Hast du kein eigenes Einkommen und bist noch unter 18 Jahre, bzw. Schüler oder Studend, so kannst du bei einem  Elternrteil Familienenmitversichern lassen. Und das wäre dann kostenfrei.


Was möchtest Du wissen?