Einkommensbescheid obwohl ich nichtmehr arbeite?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil du bzw.deine Eltern ALG - 2 beziehen und es auf den Zufluss ( wann es auf dem Konto eingegangen ist ) und die Höhe des Einkommens ankommt,was sich dann evtl. auf deine Leistungen auswirken könnte,wenn dein monatliches Einkommen über dem Grundfreibetrag von 100 € gelegen hat !

Also auch wenn du jetzt nicht mehr dort beschäftigt bist,wirst du ja noch die Anschrift besitzen und dahin schickst du dann die Einkommensbescheinigung,die tragen das dann ein und werden es dir zurück schicken.

Trage aber gleich deinen Namen, Geburtsdatum und Anschrift ein,damit sie dich auch zuordnen können. Ich würde sicherheitshalber einen frankierten Rückumschlag beilegen,weil du ja nicht mehr dort beschäftigt bist.

Und wieso wollen die sowas überhaupt von mir

Bekommst du Leistungen vom JC? Wenn ja, musst du dein Einkommen offenlegen.

Eine Lohnabrechnung für die Monate, in denen du gearbeitet hast und einen Nachweis über das Ende der Tätigkeit sollte genügen. Ansonsten schick dem AG das Formular zu und gut ist.

Pombau 30.11.2014, 01:59

Also ich selbst bekomme keine Leistungen vom Jobcenter meine Mutter bekommt allerdings Hartz IV da sie Krankheitsbedingt nicht arbeiten gehen kann.

Kannst du mir sagen warum die sowas genau von mir haben wollen?! Was geht die dass denn überhaupt an was ich verdiene? Ich beziehe weder Leistungen von denen sonst noch irgentwas und bisher ging mir das Jobcenter nur auf die Nerven wollten andauernd irgentwelchen Mist von mir wissen obwohl ich erst 17 bin....

Schonmal Danke!

0

Das Ding kopieren, Briefchen fertig machen an ehemaligen Arbeitgeber (Verlag) reinschreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bitte ich um Ausfüllung der beiliegenden Bescheinigung für jeden Monat, den ich in Ihrem Unternehmen als Zusteller tätig war.

Dies dann mit Zeugen beim Verlag in den Briefkasten, den Zeugen den Einwurf quittieren lassen.

Danach Briefchen ans Jobcenter von Deinen Eltern:

Sehr geehrte Damen und Herren,

unser Sohn / unsere Tochter hat das von Ihnen geschickte Formular mit folgendem Brief (Kopie beilegen vom Brief an den Arbeitgeber) im Beisein von Zeugen (Kopie der Einwurfbestätigung des Zeugen) am .......... in den Briefkasten des ehemaligen Arbeitgebers eingeworfen, sobald uns die ausgefüllten Bescheinigungen wieder vorliegen, werden wir unaufgefordert auf Sie zu kommen.

Das sollte erstmal reichen.

Die Alternative, man ruft an und fragt ob Ihnen auch Kopien der Gehaltsabrechnungen, sowie Kopien der Kontoauszüge ausreichen, aus denen der jeweilige Zufluss ersichtlich ist. Ist der SB ned ganz so deppert, sollte das ausreichen.

Was möchtest Du wissen?