Einkommensberechnung bei Kleingewerbe mit Umsatzsteuer

3 Antworten

ich habe ein Kleingewerbe mit welchem ich auch Umsatzsteuer einnehme, sprich ich schreibe Rechnungen mit Umsatzsteuer.

Dann ist es aber kein Kleingewerbe, sondern ein ganz gewöhnliches Gewerbe, sprich, Du hast nicht zu § 19 UStG optiert.

Gilt mein Brutto-Umsatz oder mein Netto-Umsatz als Einkommen welches ich angeben muss?

Bei EÜR ist die vereinnahmte Umsatzsteuer eine Betriebseinnahme, und die an das FA abgeführte USt eine Betriebsausgabe. Daher ist Deine EÜR daraufhin zu prüfen, ob Du diese Positionen entsprechend einbezogen hast, soweit sie im jeweiligen Veranlagungsjahr angefallen waren (Zu- und Abflussprinzip). Um bei Deinem Beispiel zu bleiben, käme es also darauf an, ob Du in 2013 (ich nehme mal an, es geht um 2013) an das FA die in den € 1190.-- beinhalteten € 190.-- bereits an das FA überwiesen hattest. Falls ja, beträgt Dein zu versteuernder Gewinn nur € 1000.--, falls nein, € 1190.--. Dafür wäre die Zahlung in 2014 für 2013 eine Ausgabe für die Gewinnermittlung des Folgejahres.

Gewinn ist der Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben.

Einnahmen sind alles was auf Deinem Konto oder in Bar bei Dir eingaht, Betriebsausgaben sind alle Zahlungen, die durch den Betrieb veranlasst sind.

Also sind die Brutto einnahmen die Einnahmen udn die Zahlungen an das Finanzamt mit denen Du die Umsatzsteuer bezahlst sind Betriebsausgaben.

Ausserdem, einen Betrieb der keine Ausgaben hat, habe ich noch nie gesehen, mag daran liegen, das ich erst 42 Jahre im Beratungsbereich tätig bin.

Kein Telefon? Keine Kosten um mal zur Post zu fahren, oder zum Kunden? keinen Computer und kein Internet (stellst Du diese Frage über den Anschluss eines Bekannten).

Die Ausgaben udn investitionen sind auch wegen der Vorsteuer wichtig. bei einem Notebook für einen Preis von 595,- Euro sind immerhin 95,- Euro dann als Vorsteuer abzugsfähig.

Gilt mein Brutto-Umsatz oder mein Netto-Umsatz als Einkommen welches ich angeben muss?

Weder noch, es gilt dein Gewinn als "Einkommen" (Richtig: Einkünfte aus Gewerbebetrieb).

3

Wie wäre das denn bei meinem Beispiel? Da ist ja nämlich Umsatz = Gewinn, da keine Ausgaben...Sind meine Einkünfte dann 1000€ oder 1190€?

0
38
@deni91

Es sind 1.000 Euro, wenn du im betreffenden Jahr die Umsatzsteuer bereits an das Finanzamt abgeführt hast, ansonsten 1.190 Euro und die 190 Euro sind dann im nächsten Jahr Betriebsausgabe.

0
64
@jurafragen
a ist ja nämlich Umsatz = Gewinn, da keine Ausgaben

Ein Gewerbe, bei dem man keine Betriebsausgaben hat, ist so gut wie unmöglich.

0
38
@PatrickLassan

Ja, mit fällt da eigentlich auch nichts ein - und ich hab da schon einige Steuerakten zu sehen bekommen.

0

Einzelunternehmer Gutschrift?

Abend,?

Ich bin gewerbetreibender und zahle Einkommensteuer und den Solidaritätszuschlag.

Bezüglich einer Gutschrift habe ich eine Frage. Ich bekomme mein Online Guthaben ausgezahlt und überwiesen als Gutschrift.

Die Beträge sind alle Netto. Muss ich etwas beachten? oder Besonders handhaben?.

Wie gesagt ich bin Kleingewerbetreibende also auch die Regelung beachten..

PS: ich habe ein Steuerberater der aber derzeit bis 23.04 im Urlaub ist. Deswegen die Frage hier.

...zur Frage

Verrechung von Einkommenssteuer mit Umsatzsteuerschulden?

Also folgender Sachverhalt.

Ehemann arbeitet ganz normal bei einer Firma X und bezieht Lohn. Ehefrau war selbstständig und hat im letzten Jahr vor Geschäftsaufgabe einen Gewinn von 5.000€ gmeacht. (Aus dem Vorjahr lag jedoch noch ein Minus von 4.000€ vor und nach Geschäftsaufgabe Schulden bei Lieferanten von 6.000€)

Zudem hat die Ehefrau noch Umsatzsteuerschulden aus 2 Jahren davor beim Finanzamt.

Die Schulden der Frau entstanden vor der Eheschließung.

Nun wird die erste gemeinsam veranlage Einkommenssteuererklärung gemacht. Durch die Angaben des Ehemanns, mit Fahrtkosten und den Angaben der Frau mit dem Gewinn aus 2015 und dem Verlustvortrag aus 2014, kommt eine satte Steuerrückzahlung bei rum.

Nun meine Frage:

Darf das Finanzamt diese einbehalten um die Umsatzsteuerschulden der Frau zu begleichen?

Die gezahlte Einkommenssteuer kam ja nur vom Ehemann aus dem Beschäftigungsverhältnis.

Aus dem Gewinn von 5.000€, dem Verlust aus dem Vorjahr und dem Verlust der Geschäftsaufgabe der Frau floss ja keine Einkommenssteuer ans Finanzamt.

Ich finde im Internet nicht wirklich eindeutige Aussagen, weil alles so in einem Paragraphendeutsch geschrieben ist.

Also meine Auffassung wäre, dass Finanzamt dürfte es nicht verrechnen, da ja nur der Ehemann Einkommenssteuer bezahlt hat, die Frau jedoch nicht.

Andererseits wirkt sich ja der Verlust der Frau durch die Geschäftsaufgabe und den Verlust des Vorrjahres wieder positiv auf die Steuerrückerstattung des Mannes aus.

Ich komme echt nicht weiter. Kann mir jemand eine einfache, klare und veraständliche Antwort geben? Bitte :-)

Lieben Dank schonmal ;-)

...zur Frage

YouTube Partner - Steuern

Liebe Community,

Ich habe einen YouTube Account und verdiene damit ca. 80-100€ /m. (Aber nicht so wichtig)

Wenn ich ein Einkommen habe muss man ja ab 8004€/y Einkommensteuer zahlen.

Umsatzsteuer zahle ich ja erst wenn ich ein Gewerbe anmelde.Aber wenn ich das machen würde, bekäme ich dann die 19% USt von Google zusätlich ausgezahlt die ich dann wiederrum an das Finanzamt zahlen würde?[1. Frage]

Ab wann muss ich eigentlich das Einkommen durch YouTube dem Finanzamt erklären? Und wie mache ich das?[2.Frage]

mit freundlichen Grüßen FilmFreak24 (:

PS:Wäre toll wenn Ihr bei euren Antworten Quellen anfügt(wenn es welche gibt) damit ich mir das auch durchlesen kann:P

...zur Frage

Wie viel Steuern muss ich an das Finanzamt abführen?

Guten Morgen zusammen, Ich spiele mit dem Gedanken mich selbstständig zu machen.. Allerdings bin ich noch nicht der Fachmann wenn es um die steuerlichen Abzüge geht und bräuchte mal eure Hilfe bzw. Tipps :)

Folgendes Bsp. mit Bruttopreisen: Firma X nimmt jährlich 120.000€ ein, die jährlichen Lohnkosten belaufen sich auf 12.000€. Also hätte Firma X einen tatsächlichen Kontostand von 108.000€ am Ende des Jahres vorzuweisen... Jetzt meine Frage(n): 1. Welche Steuern kommen alle auf Firma X zu? 2. Die Umsatzsteuer beträgt doch 19% von den 108.000€, richtig? 3. Wie hoch ist die Einkommensteuer und wie berechne ich diese? 4. Kann man in etwa sagen wie hoch der Prozentsatz der gesamten steuerlichen Schuld ist (von den 108.000€)? Und zu guter Letzt, die Abschlussfrage: wie und wovon errechnet man die Gewerbesteuer?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und danke euch schon mal im Voraus und wünsche euch allen einen sonnigen Mittwoch! :)

MfG Mike

...zur Frage

Kleingewerbe Steuern zahlen unter 8004,00 Gewinn?

Hallo zusammen,

Es handelt sich bei meiner frage um Steuern.

Wenn ich ein kleingewerbe anmelde um im Bereich Internet-Marketing geld zu verdienen, aber mein Umsatz unter 17.500 Euro liegt und mein gewinnumsatz im Jahr unter 8004,00 Euro beträgt muss ich dann irgendwelche steuern zahlen ?

Ich bedanke mich für alle relevanten Beiträge im voraus schonmal.

...zur Frage

Erhöht ein steuerfreies Stipendium den Umsatz?

Fogendes: Ich bin Künstler. Für meine künstlerische Tätigkeit habe ich im letzten Jahr ein kleines Stipendium von 1000€ erhalten. Ich weiss bereits, dass dieses steuerfrei ist. Da ich normalerweise die Kleinunternehmerregel in Anspruch nehme, also meine Einnahmen unterhalb des Umsatzsteuerfreibetrags liegen, frage ich mich nun allerdings, ob ich diesen Betrag auf der Steuererklärung zu meinen steuerpflichtigen Einnahmen hinzuzählen muss oder nicht. Ich habe als Beispiel online gelesen, dass zB. ein Arzt, der ja keine Umsatzsteuer zahlen muss, trotz 150.000€ Einkommen eine Nebentätigkeit als Kleinunternehmer haben kann. Daraus folgere ich zunächst, dass steuerfreies Einkommen nicht auf den für die Erhebung der Umsatzsteuer relevanten Betrag angerechnet wird. Ich bin mir aber nicht sicher, und würde mich über eine Einschätzung von jemandem freuen, der da ein bischen mehr drüber weiss. Die Einkommensspezialitäten bei Künstlern und Stipendien, die nicht im Rahmen eines Studiums vergeben werden, sind leider nicht so ein grosses Thema, daher findet man nicht so leicht Antworten auf etwas speziellere Fragen. Vielen Dank schon jetzt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?