Einkommen auf mehrere Jahre bei der Steuererklärung verteilen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch dabei gilt das Zuflussprinzip.

Du kannst ja dann im nächsten Jahr evtl. Verlustvortrag machen. Oder du investierst in dem Jahr der Rückzahlung (z.B. in einen Firmenwagen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bakaroo1976
17.07.2016, 18:38

Was für einen Zweck soll ein Verlustvortrag im nächsten Jahr haben, wenn im laufenden Jahr ein hoher Gewinn gemacht wird?

Was soll die Anschaffung eines Firmenwagens in Hinsicht auf den laufenden Gewinn bezwecken?

0

da du selbständig bist, bezweifle ich, dass du eine Steuerklasse hast ...

klar, stell doch einfach den Antrag ans Finanzamt, dass du die Steuererstattung nicht dieses Jahr, sondern erst in 3 Jahren versteuern willst .....

hast du sonst noch steuerliche Wünsche?

ich gehe davon aus, dass du eine Einnahmen-Überschuß-Rechnung nach § 4 Abs. 3 EStG anfertigst. dann gilt § 11 EStG .... Zufluß-Abflußprinzip

soll heißen, Einnahmen sind zum Einnahmezeitpunkt zu versteuern, Ausgaben zum Ausgabezeitpunkt ....

aber der Steuerberater deines Vertrauens kann dir evtl. einen anderen Weg zeigen (denn es gibt tatsächlich einen Weg, der aufwändig ist ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philip39
17.07.2016, 17:38

Vielen Dank!

0

Eine Steuerrückerstattung gehört nicht zu den Einkünften, die brauchst nicht erneut versteuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndreaLk
19.07.2016, 13:34

Das stimmt so nicht. Die Umsatzsteuerrückerstattung muss versteuert werden - sie gilt als Betriebseinnahme.

0

Was möchtest Du wissen?