Einklagen - wie lange möglich?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallöchen,

wenn ich Dich richtig interpretiere, hast Du ein Urteil gegen Deine Mutter, oder?

Wenn ja, kannst Du aus diesem Urteil die Vollstreckung betreiben. Das heißt, den Gerichtsvollzieher beauftragen. Der Titel ist 30 Jahre gültig. Jeder Vollstreckungsversuch verlängert die Frist aufs neue, wenn ich richtig informiert bin.

Soweit ich weiß, ohne Gewähr, mußt Du allerdings für die nicht gezahlten Zinsen seperat klagen. Die Verjährungsfrist beträgt hier zwei Kalenderjahre auf das vollendete Anspruchsjahr.

Grüße und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonPromiilloo
29.12.2012, 20:46

danke schon mal.

es gibt kein wirklich urteil. es gibt festgestzte punkte die "ausgearbeitet" wurden. diese wurden auch festgehalten. da meine über aus schlaue anwältin meine mutter auf eine bestimmte summe verklagt hat und diese zu hoch war, mussten wir uns einigen und es gab quasi keinen sieger.

0

Was möchtest Du wissen?