Einkauf als Händler in der EU / Verkauf in Deutschland / Wie Mehrwertsteuer abführen?

4 Antworten

Ganz Einfach: Du veranschlagst in Deutschland 19% Mehrwertsteuer . Die Differenz legst Du einfach auf den Verkaufsverpreis um ( den Du ja selber festlegen kannst) . Du willst mit Deinen Waren ja schließlich Gewinn machen und keinen Verlust

3

OK, angenommen ich kaufe ein Artikel ein für 450,00€ und verkaufe für 480,00€, dann heisst das, dass ich an das Finanzamt nur die Mehrwertsteuer über die Differenz zahlen muss?

Können Sie mir sagen, wie ich das im Elster-Programm eingeben muss?

0
56

Quatsch. schon mal etwas vom innergemeinschaftlichen Erwerb, § 6a UStG gehört?

1

Du kaufst als ändler in der EU nciht mit 23 % Umsatzsteuer.

Wenn Du Deinem lieferanten in Spanien, Belgien, Schweden GB oder sonstwo, Deine UStID mitteilst, wird er es Dir ohne Berechnung der dortigen Umsatzsteuer netto zusenden.

Hier ist es für Dich ein Innergemeinschaftlicher Handel, den Du mit 19 % versteuerst, die 19 % aber gleich wieder als Vorsteuer abziehst.

Du bekommst es netto.

Die Bemerkung er kann nciht ohne , gibt es nciht., quatsch.

Wenn ich mir so deine anderen Fragen anschaue, empfehle ich dir ganz dringend mal mit deiner zuständigen IHK Kontakt aufzunehmen. Du willst einen Handel betreiben und hast überhaupt keine Ahnung davon. Du wirst so schnell pleite sein, so schnell kannst du gar nicht gucken. Von Finanzamtschulden mal ganz abgesehen.

Mehrwertsteuer beim GroßHändler?

Hallo, wenn ich mehrwertsteuer an den Großhändler zahlen muss und dann meinem Kunden 19% mehrwehrtsteuer berechne.. muss ich dann quasi einmal mehrwertsteuer an den Großhändler zahlen und dann nochmal 19% vom Verkaufspreis abziehen?

nehmen wir an ich kaufe für 100€ bei einem Großhändler ein Proukt inkl. MWST. und verkaufe es für 150€ an den Kunden, hieße das 119€ zahle ich für das Produkt inkl. Steuern oder berechne ich die differenz?

...zur Frage

Kann man sich nach Wechsel von Kleinunternehmer zum USt-pflichtigen Unternehmer die Vorsteuer erstatten lassen?

Hallo zusammen,

ich habe eine fiktive Frage: Ein Unternehmer betreibt ein Einzelgewerbe als Keinunternehmer nach §19UStG. Er ist klassischer Händler. Kauft also Ware ein und verkauft sie zu einem höheren Preis.

Als Kleinunternehmer bezahlt er die eingekaufte Ware Brutto und bekommt nichts vom Finanzamt zurück. Nun scheint es so, als müsste dieser Unternehmer ab dem folgenden Geschäftsjahr USt. abführen.

Nun zur Frage: Wenn der UNternehmer nun zum Zeitpunkt des Geschäftsjahreswechsels ein volles Lager mit bereits bezahlter Ware hat, muss er diese Ware dann "doppelt" versteuern? Die USt. auf den Einkaufspreis wurde ja bereits bezahlt und nicht vom Finanzamt erstattet. Wenn der Unternehmer nun auf alle Rechnungen USt. abführen muss, so ist die Gesamt-USt-Last auf diese Waren ja deutlich höher, als wenn er bereits beim Einkauf der Ware kein Kleinunternehmer gewesen wäre.

Kann sich der Unternehmer die Vorsteuer für den Warenbestand zum Zeitpunkt des Wechsels zum USt-pflichtigen Unternehmer vom Finanzamt erstatten lassen?

Viele Grüße,

David

...zur Frage

Doppelbesteuerung bei KFZ EU-Export

Hi,

mein Schwiegervater (privat) hat einen Neuwagen in Deutschland brutto gekauft. Da der Neuwagen nach Polen exportiert wurde, fallen dort (logischerweise) auch über 20% Steuern bei Anmeldung an. In Deutschland hat er aber schon 19% Steuern bezahlt. Sprich es liegt eine Doppelbesteuerung vor. Über welchen Weg können die deutschen Steuern zurückgefordert werden. Das Autohaus stellt sich quer. Sicherlich war es ein Fehler sich nich im Vorfeld ausreichend informiert zu haben. Da es sich um einen innergemeinschaftlichen EU-Export handelt, muss der Händler überhaupt Steuern an den Fiskus abführen? Ich brauche Rat, da die Doppelbesteuerung sehr hoch ausfällt. ...bin fast am verzweifeln.

FMG Andreas K.

...zur Frage

Wo finde ich Restposten aller Art? Oder B-Ware?

Hallo,

ich suche und stöbere gern nach Restposten aller Art (vor allem Haushalt/Deko/Hygiene/Geschenkartikel etc. weniger Autozubehör/Möbel/Computer/Technik)

Mit Restposten meine ich nicht, dass es erst billiger ist, wenn man tausende Artikel kauft, sondern auch als Einzelware. Also RADIKALE REDUZIERUNG oder Verkaufspreis zum EINKAUFSPREIS! B-Ware Nicht mehr aktuelle Ware usw.

Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Schnellster und günstiger Weg, um Sachen aus China nach Deutschland zu importieren?

Hallo,

für einen geplanten Nischenshop möchte ich gerne mehrere Produkte aus China erwerben im Wert von 10.000€ - dazu habe ich einen Händler bereits kontaktiert.

Was ist nun der günstigste und schnellste Weg? Klar fallen darauf Steuern an, ist mir schon bewusst. Nur weiß ich nicht, wie schnell ich meine Ware bekomme, wenn diese vergriffen sein wird.

Meine Rechnung zu den stehen:

10.000 * 7%

10.000 * 19%

Wenn ich die Produkte wieder verkaufe, fallen wieder 19% MwSt + zusätzlich die Einkommenssteuer an? Also müsste ich einen Verkaufspreis finden, der alles abdeckt um noch Gewinne zu machen?

...zur Frage

Umsatzsteuer: Australien->Deutschland->England

Liebe Leute,

ich bin Einzelunternehmer und habe in Australien Ware eingekauft für sagen wir 100 €. Die Ware wurde mit TNT versandt. Ich habe dann über TNT die 19% Einfuhrumsatzsteuer bezahlt . Die Ware habe ich dann weiter nach England verkauft. Der Kunde in England schrieb mir, dass ich ihm eine neue Rechnung ohne die Umsatzsteuer schicken soll. Er wird die englische VAT nehmen und die Steuer in England abführen.

Woher bekomme ich jetzt die 19 € zurück? Als Vorsteuer?

Viele Grüße Tonio

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?