Einige Fragen über Cannabis in Deutschland...

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Von Bundesland zu Bundesland verschieden. Hier in NRW sind es 0,6 Gramm (unsicher, gibt ne Quelle die spricht von 20 und 10 Gramm). In anderen Bundesländern gilt 0,0. Da findest du aber was im Internet drüber, die Zahlen müsste man schon im Kopf haben.

Der Besitz und der Handel und der Anbau ist strafbar. Der Rausch ist nicht strafbar, wenn du außerhalb von Gewalt und Verkehr bist.

Wenn Cannabis in Deutschland legalisiert werden würde, wär 18 das Mindestalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fjdfkdljfklds
10.10.2010, 01:08

Der Besitz ist nicht erlaubt, aber der Konsum oder was? Wie soll man das anstellen, schließlich sind wir ja Menschen!

0
Kommentar von Reling
10.10.2010, 02:12

"Von Bundesland zu Bundesland verschieden" - das ist völliger Unsinn!

Cannabis ist in Deutschland verboten. Überall.

Im übrigen: was für eine sinnlose Frage, das weiß doch jeder, dass Cannabis verboten ist, bzw eine simpele Suche im Netz sagt alles dazu.

0
Kommentar von NiBou
10.10.2010, 03:48

Das ist kein Unsinn. "Verboten" heisst in der Praxis völlig verschiedene Dinge. Auch wenn der Besitz verboten ist, ist der Besitz geringer Mengen straffrei - ja, verboten aber straffrei, also in der Praxis erlaubt - und was geringe Mengen sind sieht jedes Bundesland anders. In Baden-Württemberg war es früher so dass man bei geringen Mengen zwar nicht deshalb angeklagt wurde, aber man ein Jahr lang zum Urintest musste und wenn er positiv war den Führerschein entzogen kriegte, mit der Blödsinnsbegründung dass man im Strassenverkehr einen Flshback haben könnte. Weiss nicht ob das immer noch so ist.

1

FAZIT: Die Menge die in Deutschland als "Eigenbedarf" gilt und straffrei bleibt ist nicht definiert. Der Konsum ist auch in keiner Weise verboten, solltest du kein Kraftfahrzeug o.ä. während des Rausches und 24h danach führen (siehe StVO- oder BtMG?). Ab welchem Alter man kiffen "darf" ist mit Sicherheit auch nicht definiert. Sicher ist aber dass wenn man dich minderjährig und bekifft aufgreift, du die Polizisten deinen Eltern vorstellen darfst, ansonsten aber nichts passiert. du kriegst höchstens (obwohl ich mir nicht einmal das vorstellen kann) einen Eintrag wegen Auffälligkeit BtMG was aber nicht sonderlich schlimm ist (weil steht nicht im Führungszeugnis etc).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1.: Nein

Zu 1.1: Null

Zu 2.: Cannabiskonsum ist unter bestimmten Voraussetzungen nicht verboten. Die Voraussetzungen erläutert Dir der Steffen hier: http://usualredant.de/tagesrausch/2008-12-18-straffrei-kiffen-in-viersen.html

Zu 2.2: Eine Konsumbegrenzung gibt es nicht.

Zu 3.: Der Konsum ist nicht erlaubt. Der Konsum ist aber(auch) nicht verboten, wenn man das/den Cannabis nicht selbst besitzt. Eine Erlaubnis zum persönlichen Gebrauch müsste im BtMG (Betäubungsmittel-Gesetz) festgeschrieben sein. Bislang gibt es Genehmigungen zum Gebrauch nur zu medizinischen Zwecken. Siehe § 3 Abs. 2 BtMG.

Zu 3.3: Bis zu 14 Jahren gilt man als nicht strafmündig. Über 14 kann man für Cannabiskonsum und Besitz einer dafür erforderlichen Menge im gleichen Maße bestraft werden wie ein 80jähriger. Über den Strafrahmen gibt das BtMG Auskunft. Google.

Anmerkungen: OCB-Blättchen haben nicht das Geringste mit der Cannabis-Gesetzgebung zu tun. Man kann auch Bongs, Shillums, Purpfeifen straffrei kaufen.

Die Gesetzgebung zur sog. "Eigenbedarfs-Grenze" wird in Deutschland von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausgelegt. In den meisten Bundesländern liegt diese Grenze bei 6 Gramm. In NRW wird sie demnächst auf 10 Gramm erhöht. In Berlin sogar auf 15 Gramm. In Bayern und Sachsen (oder war es Thüringen?) ist die Eigenbedarfsgrenze nicht ausgewiesen; sie liegt dort somit bei Null Gramm.

Die sog. "Eigenbedarfsgrenze" ist ein relativ willkürlich festgelegter Wert, der Staatsanwälten einen Anhaltpunkt dafür gibt auf Handel (im Sinne von Verkauf) zu plädieren, weil mit zunehmender Menge (über den "Eigenbedarf" hinaus) kaum noch glaubhaft ist, dass man als Beschuldigter nicht damit handeln wollte.

Wer Interesse an einer Veränderung der Cannabis-Gesetzgebung hat, kann dies deutlich machen, indem er/sie

a) bei der nächsten HANFPARADE mitmacht (Berlin, 06.August 2011)

b) als Sponsor des DHV (Deutscher Hanfverband) tätig wird

c) sich über die Hintergründe des Hanfverbots schlau macht und im Rahmen seiner Möglichkeiten Aufklärung darüber betreibt, dass die Verfolgung von Cannabis-Delikten ein Finanzfass ohne Boden ist. Dazu auch dies am Beispiel der USA:

Kosten der Prohibition

Nach einem Bericht des Cato-Instituts (USA) würde die "Legalisierung von Drogen ungefähr 41,3 Milliarden US-Dollar [etwa 30 Milliarden EUR] pro Jahr an Ausgaben der Regierung für die Durchsetzung des Verbots einsparen. Von diesen Einsparungen würden 25,7 Milliarden Dollar auf staatliche und örtliche Regierungen entfallen, während 15,6 Milliarden Dollar auf die Bundesregierung entfallen würden". Die Legalisierung von Cannabis würde allein 8,7 Milliarden US-Dollar [etwa 6,2 Milliarden EUR] jährlich an reduzierten Ausgaben für Strafverfolgungsbehörden und erhöhten Steuereinnahmen einbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis heute werden Cannabis-Delikte von Land zu Land verschieden gehandhabt.

Auch eine einheitliche Definition der "geringen Menge", also einer Menge, die zum Eigenbedarf straffrei ist, gibt es bis heute nicht. Während in Sachsen Mengen bis zu 4g als geringe Menge gelten, kann in Hessen unter Umständen auch der Besitz von 30g straffrei bleiben. Diese Mengenangaben sind allerdings nur Richtwerte, an die kein Richter gebunden ist. Ein Anspruch auf Straffreiheit besteht daher für niemanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fjdfkdljfklds
10.10.2010, 01:12

Das heißt, wenn ich mit 30 Gramm in Hessen erwischt werde(angenommen es ist erlaubt) und die Polizei mich wegen Drogenbesitz mitnimmt, kann der Richter mich in den Knast stecken, obwohl es erlaubt ist?

0

cannabis ist in deutschland gar nicht erlaubt glaub ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fjdfkdljfklds
10.10.2010, 01:07

Wieso verkauft man dann OCB-Blättchen in ALLEN(soweit ich weiß) Trinkhallen?

0

Soweit ich weiß, sind solche Konsummittel allgemein in Deutschland verboten ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fjdfkdljfklds
10.10.2010, 01:07

Wieso verkauft man dann OCB-Blättchen in ALLEN(soweit ich weiß) Trinkhallen?

0

Das ist nicht erlaubt --- oder habe ich irgendwas verpasst.... ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fjdfkdljfklds
10.10.2010, 01:07

Wieso verkauft man dann OCB-Blättchen in ALLEN(soweit ich weiß) Trinkhallen?

0

Das sind 6 Fragen! Cannabis ist in Deutschland verboten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fjdfkdljfklds
10.10.2010, 01:07

Wieso verkauft man dann OCB-Blättchen in ALLEN(soweit ich weiß) Trinkhallen?

0

Was möchtest Du wissen?